15. Juli 2014 | Faruq und Jay

In der vergangenen Woche wurde Faruq rundherum durchgecheckt und ein Spezialist sah sich sein Bein an. Dabei kam leider heraus, dass das Risiko, Faruq zu operieren, sehr groß ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich sein so zurechtgewachsenes Bein durch eine OP verschlimmert, ist zu groß, um eine Operation zu riskieren. Dies bedeutet leider, dass Faruq sein Leben lang eine Beeinträchtigung haben wird und seine zukünftige Familie ein Auge auf ihn haben muss, damit er sich nicht vor lauter Lebensfreude überlastet.

Es haben sich bislang so viele liebe Menschen gefunden, die Faruq die Operation ermöglichen wollten, welche nun leider nicht mehr durchgeführt werden kann.

Alle Spender können den Verwendungszweck ihrer Spende auf Wunsch neu bestimmen (Mail an info@vergessene-pfoten.de) – wir würden das gesammelte Geld nun für:

Faruqs weitere Schmerzbehandlung

Marks teure Leishmaniosemedikamente

Canelas palliative Behandlung

Jays Rolli (Kosten 550 Euro)

verwenden. Sollten Sie als Spender nicht damit einverstanden sein, melden Sie sich bitte bei uns!
Wir möchten uns noch einmal bei allen bisherigen Spendern und treuen Freunden unserer Hunde für Ihre unermüdliche Hilfe bedanken, ohne die wir Tiere wie Faruq, die andere längst aufgegeben haben, niemals helfen könnten.

Wenn auch Sie den Verein mit einer Spende (z.B. für den Rolli von Jay) unterstützen wollen, freuen wir uns alle riesig darüber. Auch über neue Paten freuen wir uns selbstverständlich.

Bitte hilf mir!

León benötigt Hilfe




Spenderlisten:

  Geldspenden
  Sachspenden

Vielen Dank für Ihre Hilfe!


  Mitglied werden

Folgen Sie den Vergessenen Pfoten!


   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter