» Andújar

Sociedad Protectora de Animales y Plantas San Francísco de Asís
Andújar /Spanien

 

Die Tierschutzorganisation „Sociedad Protectora de Animales y Plantas San Franciso de Asís“ (dt. „Tier- und Pflanzenschutzverein Heiliger Franz von Assisi“) hat ihren Sitz in Andújar, einer Kleinstadt mit ca. 40.000 Einwohnern, die zur Provinz von Jaén gehört. Andújar liegt ca. 2,5 Autostunden von Madrid und ca. 2,5 Autostunden von Málaga entfernt im Gebirge.

2006 haben Marga und ihr Team ein um die 20.000 m² großes Grundstück erworben, dass sie zu dem Zeitpunkt schon direkt einzäunen konnten.

Die Hunde, die im Refugio aufgenommen werden, kommen am häufigsten aus Tötungsstationen (Perreras), direkt von der Straße oder sie werden von Leuten einfach über den Zaun geworfen.

Sie leben bis zu ihrer Vermittlung sicher im Refugio Andújar. Sicher heißt, dass sie nicht nach einiger Zeit getötet werden, wie es in den Tötungsstationen der Fall ist. Familien „entledigen“ sich oft ihrer Hunde, da sie alte gegen neue süße Rassehunde eintauschen oder da sie nicht mehr für die Jagd geeignet sind.

Das Team im Refugio bestand im Jahr 2010 aus 13 Leuten. Sie kümmern sich um die Hunde, arbeiten schichtweise tagtäglich – neben ihrer normalen Arbeit -, um die Zwinger sauber zu halten, den Hunden Futter und viel Liebe zu geben. Und zwischendurch findet sich zur Freude aller Beteiligten auch immer wieder Zeit zum Schmusen.

Marga Juanji Angelika Angelines
Marga Juanji Angelika Angelines
Bea Dani Inma Jose
Bea Dani Inma Jose
Loli Marijose Noelia Rebe
Loli Marijose Noelia Rebe
Sarai
Sarai

Sie bereiten die Hunde für die Vermittlung vor, fahren sie zum Tierarzt und stehen in engem Kontakt zu uns. Nach Adoptionsbekanntgabe aus Deutschland bringen die Kollegen aus Spanien die Hunde zum Flughafen, um sie persönlich den Flugpaten zu übergeben, die die Hunde mit in ihre neue Heimat nehmen.

Den Hunden geht es im Refugio gut. Über Nacht sind sie in kleinen Gruppen in Boxen untergebracht. Die Boxen sind zu vergleichen mit Pferdeboxen. Darin haben sie auch die Möglichkeit, nach draußen in einen überdachten Zwinger zu gehen.

Tagsüber sind die Hunde täglich in ihren Ausläufen, um sich auszutoben, zu spielen und die Sonne zu genießen. Die Ausläufe waren bis 2011 durch Maschendrahtzäune getrennt. Da nicht alle Hunde miteinander verträglich sind, gab es immer wieder Tumulte entlang der Zäune. Die Hunde rannten von beiden Seiten der Zäune hin und her, kläffen sich gegenseitig an und versuchen sich durch den Zaun zu beißen. Das war enormer Stress für alle Hunde. Durch Spenden ist es uns und dem Team aus dem Refugio im Jahr 2011 möglich gewesen, Sichtschutzwände anzuschaffen, die entlang der Zäune angebracht wurden. Die Hunde können sich somit nicht mehr von Auslauf zu Auslauf sehen und die Tumulte wurden dadurch gemildert. Die Hunde können entspannt ihren Auslauf genießen.

Es gibt u.a. Quarantänestationen, wo Neuaufnahmen zunächst aufgepäppelt werden oder frisch operierte oder kranke Hunde in Ruhe genesen können.

Auch an ein Welpenhaus und ein „Mutter-Kind-Haus“ wurde gedacht. Im Welpenhaus sind, wie der Name schon sagt, unsere Welpen untergebracht. Über Tag genießen sie selbstverständlich ebenfalls ihren Auslauf auf dem eingezäunten Gelände.

Es kommt vor, dass eine Hündin mit Welpen im Refugio einzieht. Für sie ist das Mutter-Kind-Haus Dort kann die Mama zur Ruhe kommen, ihre Welpen säugen und groß ziehen, ohne Angst haben zu müssen, dass ihnen allen etwas zustößt.

Das alles hat das Team im Refugio mit den eigenen Händen erschaffen. Zu Recht können sie stolz auf sich sein, denn sie haben Mut bewiesen und kämpfen jeden Tag aufs Neue für die Hundeseelen Andalusiens.

Entstehung Zwinger und Ausläufe 2008


Refugio 2011/2012

Geländeplan des Refugios:

Geländeplan_Andújar

Wenn Sie die Tierschützer der „Sociedad Protectora San Francisco de Asís“ mit uns zusammen unterstützen möchten, dann können sie dies gerne mit einer kleinen oder auch großen Spende tun.

Die Bankverbindung des Vereins in Spanien lautet:

Empfänger: Soc.Protectora San Franscisco De Assis
IBAN:  ES6821030302900032888847
BIC: UCJAES2M
Verwendungszweck: „Vergessene-Pfoten e.V.“

Selbstverständlich können Sie Ihre Spende auch direkt an uns überweisen, damit wir Ihre Spende an die Tierschützer weiterleiten können:

Vergessene Pfoten e.V.
Deutsche Bank Mühlheim
BLZ: 362 700 24
Kto.nr.: 10 20 452
IBAN: DE40 362 700 240 10 20 452 00
BIC/Swift: DEUT DE DB 362
Verwendungszweck: „Projekt Andujar“


Bitte hilf mir!

Elissa benötigt Hilfe


Vielen Dank für Ihre Hilfe!


  Mitglied werden

Vielen Dank für Ihre Spenden!


Helfen Sie mit einer Spende von der Wunschliste für Andújar

Spenderlisten:

  Geldspenden
  Sachspenden

Folgen Sie den Vergessenen Pfoten!


   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter