» Zuhause gefunden Detailansicht

Marvin

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Bilder
Rasse
Anlagehund

Alter
Geschlecht
Kastriert
Größe

Herkunft
  Mischling
  Nein

  geb. ca. 01/2009
  Rüde
  Ja
   ca. 66 cm

  Spanien / Andujar
  


18.08.2015

Wunder gibt es immer wieder. Aber heute ist ein ganz spezielles Wunder geschehen. Das Wunder von Marvin und Anthony. 6 Jahre und 3 Monate haben sie auf diesen einen Tag gewartet. Den Tag, an dem sie ihre Koffer packen und nach Deutschland in ihre eigene Familie reisen dürfen.

Mit gerade mal 4 Monaten kamen sie damals zusammen mit ihren Geschwistern Arnold, Barak und Belle ins Refugio. Die drei wurden schnell vermittelt, nur Marvin und Anthony sind zurückgeblieben und haben jeden Tag auf ihre Familien gewartet. Das schweißt zusammen. Die Beiden sind so eng miteinander verbunden (sie fressen, spielen und schlafen zusammen), dass wir uns immer gewünscht haben für beide zusammen ein Zuhause zu finden. Doch durch ihre Größe und die Knochenprobleme haben wir die Chance auf eine gemeinsame Vermittlung immer weiter schwinden sehen.

Bis sie vor ein paar Monaten Besuch von einer lieben Familie bekamen. Besuch mit positivem Ausgang. Marvin und Anthony sollen endlich ein eigenes Zuhause bekommen, damit sie ihn Deutschland u.a. die dringenden Physiotherapien bekommen.

Durch die Hilfe von vielen Freunden und Bekannten ist es der Familie gelungen den beiden Brüdern ein Zuhause für die Ewigkeit zu schenken. Im pfälzischen Oberhausen werden sie nun ihr zweites Leben beginnen. Bei der Eingewöhnung helfen die Andujaner (Schnute, Sola und Texano) und noch andere liebe Hundeseelen.

Lieber Marvin, lieber Anthony wir wünschen Euch von Herzen alles Gute und eine glückliche gemeinsame Zukunft. Ihr habt es Euch so sehr verdient. Auch Euren Eltern einen riesen großes Dankeschön, dass sie Euch diese Chance geschenkt haben.

Die Brüder waren noch nie getrennt und werden auch in Zukunft nicht getrennt. Für immer vereint.


Update 12.05.2015

Seit genau 6 Jahren warten Marvin und Anthony auf ein eigenes Zuhause. Ihre Geschwister wurden damals adoptiert. Nur die Beiden blieben zurück. Ihr ganzes Leben verbringen sie bereits im Refugio. In all den Jahren sind so viele Hunde gekommen und gegangen. Marvin und Anthony schauten ihnen immer traurig hinterher, da sie selber immer noch auf ein eigenes Zuhause warten.

Marvin liebt seinen Bruder sehr. Sie liegen oft zusammen und kuscheln oder putzen sich. An Laufspielen mit Anthony und den anderen Hunden kann Marvin leider nicht teilnehmen. Die OP ist zwar gut verlaufen, doch Marvin läuft immer noch schlecht. Zwar besser als vor der OP, da er vorher Schmerzen hatte, doch man merkt schon, dass er noch Probleme hat. Ihm fehlt die erforderliche Physio- und Wassertherapie. Diese Therapien würden ihm das Laufen erleichtern.

Dadurch, dass Marvin viel liegt, hat er wieder etwas an Gewicht zugenommen. Fressen und liegen schlagen schnell auf die Figur. Eine gesunde und kontrollierte Ernährung ist ein Muss für Marvin, da jedes weitere Gramm Gift für seine Knochen ist. Hier stehen wir wieder vor dem gleichen Problem, wie vor der OP. Marvin könnte zwar Diätfutter bekommen, jedoch hätte er auch Zugriff auf das normale Hundefutter. Um ihm gezielt nur Diätfutter zu geben, müsste er separiert werden und alleine in einer Box leben.

Wir geben die Hoffnung nicht auf, für Marvin ein ebenerdiges Zuhause zu finden. Mit Menschen, die ihm viel Liebe, Zeit und Geduld schenken und mit ihm zur Therapie gehen, damit er ein unbeschwertes Leben führen kann. Helfen Sie uns, damit aus Hoffnung Wirklichkeit wird.

-----------------------------------------------------------------------

Update 26.09.2014

Marvin geht es nach der OP den Umständen entsprechend gut. Er läuft alleine und hat sich riesig gefreut, dass er endlich wieder zu seinem Bruder Anthony darf. Die Quarantänezeit war sehr lange, aber es war nur zu Marvins Besten.

Die OP ist gut verlaufen und die Ätzte sind zufrieden. Was Marvin jedoch braucht, ist dringend Physiotherapie und Wassertherapie. Da dies in Spanien leider nicht möglich ist, geben wir die Hoffnung nicht auf für Marvin einen geeigneten Platz in Deutschland zu finden. Mit Hilfe der Therapie wird er sicher besser laufen können.

Wer gibt Marvin eine Chance auf ein besseres Leben?

-----------------------------------------------------------------------

Update 30.06.2014

Leider konnten wir Marvin den Wunsch nicht erfüllen, in Deutschland seine eigene Familie zu finden, damit die lang ersehnte OP durchgeführt werden konnte. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich, sodass wir nicht mehr warten konnten Marvin in Spanien operieren zu lassen. Im Refugio hat er wahnsinnige 5kg abgenommen. Einer OP stand somit nichts mehr im Wege.

Freitag der 13. wurde zu Marvins Glückstag. Vier lange Stunden dauerte die OP. Marvins Hüfte war schwer beschädigt und es brauchte sehr viel Zeit sie zu "reparieren". Der Femurkopf wurde vollständig entfernt. Es war genau die gleiche OP wie bereits 2011 an der anderen Hüfte.

Die Ärzte sind sehr zufrieden mit der OP und meinen, dass in 3-4 Monaten alles überstanden ist. Diese Zeit verbringt Marvin in der Quarantäne, damit auch nichts passiert. Sein Bein wurde mit Hilfe einer Bandage fixiert, damit er keine falschen Bewegungen machen kann. Schonen ist momentan das A und O. Wäre er in Deutschland würde man nun mit einer Physiotherapie beginnen. Doch leider ist das in Spanien nicht umsetzbar. Die Helfer tun natürlich alles um Marvin zu helfen, damit er schnell wieder auf die Beine kommt. Anthony vermisst seinen Bruder nämlich unheimlich.

Alle paar Tage muss Marvin zur Kontrolle in die Klinik und die Ärzte sind jedes Mal sehr zufrieden mit unserem tapferen Kerl.

Gleich nachdem er nach der OP wach wurde hat er wieder versucht zu laufen. Er lässt sich nicht unter kriegen. Wir sind richtig stolz auf Marvin, wie er das alles meistert. Er würde so gerne draußen mit den andern Hunde mitlaufen, doch das ist streng verboten. Marvin muss sich schonen. Die Belastungen für seine Knochen und Sehnen sind momentan viel zu groß.

Um seine "Geschäfte" zu machen wird er von den Helfern im Refugio gestützt und danach muss er wieder in die Quarantäne, damit er sich nicht zu sehr anstrengt und überlastet.

Wir sind uns sicher, dass die Zeit in der Quarantäne für Marvin das Richtige ist um wieder auf die Beine zu kommen. Danach wird sich zeigen wie gut er hoffentlich ohne Schmerzen laufen kann. Wir drücken ihm alle die Daumen und denken immer an ihn. Marvin war schon immer ein Kämpfer. Er meistert auch diesen Abschnitt in seinem Leben bestens.

Natürlich freuen wir uns über neue Paten für unseren tapferen Kerl, aber dennoch geben wir die Hoffnung nicht auf für Marivn und Anthony eine liebe Familie mit einem ebenerdigen Zuhause zu finden. Das haben wir den beiden Brüdern versprochen. Helfen auch Sie mit unser Versprechen wahr zu machen.

-----------------------------------------------------------------------

Update 04.03.2014

Jeder hat sich vielleicht schon gewundert, warum es in der letzten Zeit keine Neuigkeiten von Marvin gab. Eigentlich sollte er im Oktober operiert werden, doch das war bisher leider nicht möglich. Die Operation die Marvin bräuchte, nämlich eine Hüftprothese, ist in Spanien nicht umsetzbar, da sie sehr kompliziert und teuer ist.

Deswegen haben sich die Ärzte für die zweite Variante entschieden, die Hüfte genau wie die erste zu operieren. Für diese Operation muss Marvin aber an Gewicht abnehmen, damit die bereits operierte Seite ihn nach der OP tragen kann. Damit stehen wir vor dem nächsten Problem. Die Hunde in Andujar haben Tag und Nacht Futter zur Verfügung, um Futterneid zu vermeiden. Marvin könnte zwar Diätfutter bekommen, jedoch hätte er auch Zugriff auf das normale Hundefutter. Um ihm gezielt nur Diätfutter zu geben, müsste er separiert werden. Das ist in Andujar nicht möglich, da jeder Zwinger, jeder Auslauf und jede Quarantänebox belegt sind.

Um Marvin eine lebenswerte Zukunft ohne Schmerzen zu ermöglichen, bleibt ihm nur eine Chance. Und zwar der Weg nach Deutschland in eine liebe Familie. Wir suchen ganz DRINGEND eine Endstelle, die Marvin ein Zuhause schenkt und somit auch gute tierärztliche Behandlungen. Vielleicht kommt er durch die gute medizinische Versorgung in Deutschland auch ohne Operation aus.

Wir geben die Hoffnung nicht auf, für Marvin eine Familie zu finden, die sich um ihn kümmert und zusammen mit ihm für eine bessere Zukunft kämpft. Dass es solche lieben und verantwortungsvollen Menschen gibt, haben wir erst kürzlich an unserem Riesen Kurt erfahren dürfen. Auch er hat es geschafft eine tolle Familie zu finden und bekommt nun die bestmögliche Versorgung und vor allem viel Liebe und Geduld.

Bitte helfen Sie mit für Marvin eine Familie mit ebenerdigem Zuhause zu finden, die sich gut um ihn kümmert und viel Zeit, Geduld und Liebe geben kann. Er hat es so sehr verdient.

-----------------------------------------------------------------------

Update 10.08.2013

Die Entscheidung ist gefallen. Marga war mit Marvin noch einmal in der Klinik um ihn untersuchen zu lassen. Sein Gesundheitszustand hat sich in der letzten Zeit nämlich leider nicht verbessert.

Im Oktober soll Marvin an seiner zweiten Hüfte operiert werden, damit er hoffentlich bald wieder durch die Gegend laufen kann und wieder mehr Lebensfreude bekommt. Denn was ist das für ein Leben, wenn man vor Schmerzen nicht laufen kann und nur rumliegt.

Der Oktober wurde deshalb als OP-Monat gewählt, weil es dann nicht mehr so heiß in Spanien ist. Marvin wird all seine Kraft brauchen um wieder auf die Beine zu kommen. Die Hitze würde ihn zusätzlich belasten.

Die OP wird sicherlich sehr kostspielig. Aber trotzdem tun wir alles, damit Marvin ein unbeschwertes und vor allem schmerzfreies Leben führen kann. Wenn auch Sie gerne helfen möchten, freuen wir uns sehr über eine kleine Spende oder auch über Patenschaften und danken dafür vielmals im Voraus.

-----------------------------------------------------------------------

Update 05.01.2013

Seit knapp 4 Jahren warten Marvin und Anthony nun leider schon im Refugio auf ein tolles und ebenerdiges Zuhause. Wir hoffen sehr, dass 2013 ihr Glücksjahr sein wird. Die zwei Brüder sind zwei ganz tolle Hunde.

Gesundheitlich geht es Marvin momentan nicht sehr gut. Er liegt sehr viel und hat nicht viel Lust zu laufen und zu spielen. Wir machen uns große Sorgen, was mit Marvin nicht stimmt.

Nächste Woche fährt Marga mit ihm in die Klinik, damit er noch einmal geröntgt und untersucht wird. Wir drücken Marvin ganz fest die Daumen, dass es nichts schlimmes ist und er um eine OP rum kommt. Wir halten alle weiter auf dem Laufenden. Wir tun alles, damit Marvin ein unbeschwertes und vor allem schmerzfreies Leben führen kann.

Fremden gegenüber ist Marvin anfangs sehr zurückhaltend. Noch ein wenig mehr als Anthony. Mit viel Geduld und Zeit überwiegt die Neugier und Marvin kommt zum beschnuppern. Am liebsten schleicht er sich von hinten ran. Er lässt sich auch streicheln, allerdings sollte man keine schnellen und ruckartigen Bewegungen machen. Dann sucht er wieder das Weite. Das ist aber auch kein Wunder. Seit dem Welpenalter sind die beiden im Refugio und kennen rein gar nichts, außer ihre Hundefreunde und die Helfer im Refugio.

Wir wünschen uns für Marvin und Anthony eine Familie, die viel Geduld, Zeit und Liebe mitbringt. Ebenerdig sollte das neue Zuhause auch sein, da sie von den Hüften her vorbelastet sind.

Die beiden Brüder sind im Refugio aufgewachsen, möchten aber nicht ihr komplettes Leben dort verbringen. Was gibt es Schöneres als eine eigene Familie, die viel Liebe und einen sicheren Platz zu bieten hat?

Wenn sie einmal Vertrauen gefasst haben, legen sie einem die Herzen zu Füßen und sind unendlich dankbar.

-----------------------------------------------------------------------

Update 06.05.2011

Oh, was freuen wir uns alle über diese guten Nachrichten! Unser Marvin macht sich richtig gut nach seiner schweren OP. Marga sagt, es sei überhaupt kein Vergleich zu vorher.

Marvin spielt und rennt und freut sich des Lebens. Zwar sieht seine Beinstellung etwas anders aus als bei den anderen Hunden aber das Wichtigste ist, dass er schmerzfrei ist. Eine OP, die sich gelohnt hat! Marvin freut sich riesig, bald wieder zu seinem Bruder ins Gehege zurück zu ziehen.

-----------------------------------------------------------------------

Update 12.04.2011

Heute war Marvin´s großer und wichtiger Tag. Seine große OP stand an. Diese hat er zu unser aller Erleichterung fürs Erste auch sehr gut überstanden. Der Tierarzt hat sich, während der OP, dazu entschieden den Femurkopf vollständig zu entfernen.

Der tapfere Kerl hat sogar gleich wieder versucht zu laufen, nachdem er wach wurde. Im Refugio genießt er nun eine sehr gute Krankenpflege. Unsere Barbara, die zur Zeit vor Ort ist, sagt, es gehe ihm schon wieder richtig gut. Na hoffen wir, dass es auch weiterhin nur Berg auf geht.

-----------------------------------------------------------------------

Update 08.04.2011:

Marga und die Tierschützer aus Andujar stehen leider vor einer schwerwiegenden aber dringendst erforderlichen Entscheidung für Marvin:
Ein weiterleben voller Schmerzen, was dort kein Tierschützer mit seinem Gewissen mehr vereinbaren kann,
oder zwei dringend erforderliche Operation.
Marvin liegt nur noch überwiegend auf dem Boden und wenn er aufsteht, dann sieht es aus, als ob er die Hinterbeine hinter sich her schleift. Er bewegt sich nur noch in Schonhaltung, um seine Bewegungsschmerzen selber so gering wie möglich zu halten.
Marvin ist von seinen 4 Geschwistern (drei sind bereits in Deutschland und zweien konnte sogar durch ein Aquatraining (Unterwasserlaufband) und Ernährungsumstellung (komplett ohne Getreide) eine OP erspart werden) am schlimmsten von HD betroffen.
Sein Bruder Anthony kann in Andujar noch ausreichend mit Medikamenten behandelt werden, aber bei Marvin ist eine Hüftseite bereits leicht arthritisch und die andere ausgekugelt. Der Oberschenkelknochen steht auf dieser Seite über der Beckenpfanne und müsste dringend operiert werden.
Nachdem Marga Marvins Röntgenbilder einigen Tierärzten in Spanien und wir einigen in Deutschland vorgelegt haben und alle Tierärzte zu dem gleichen Entschluss gekommen sind, würde Marga Marvin jetzt gern in Spanien operieren lassen.
Kosten ca 600,- Euro

In einer ersten OP müssten die bereits geschädigten Bänder repariert werden, um den Femurkopf fixieren zu können.
In einer zweiten OP, je nach Erfolg der ersten OP, müsste dann der Femurkopf reduziert oder evtl entfernt werden.
Nach den OP`s müsste Marvin für 1,5 Monate ruhig und separat gehalten werden, würde dann bei Erfolg, zwar mit einer Beeinträchtigung (humpeln), aber dafür schmerzfrei leben können.
Sollten trotz der Voraussetzungen für diese Operationen später unvorhergesehene Komplikationen entstehen, würde nur eine neue Hüfte für eine weitere Lebensqualität in Frage kommen.

Aber wir alle wollen die Hoffnung nicht aufgeben und glauben ganz fest an den Erfolg dieser Operationen für ca 600,- Euro

Liebe Schutzengel dieser Welt : Wo seid Ihr nur???
Bitte hofft und betet mit uns für MARVIN um sein Leben, damit es endlich wieder lebenswert erscheint.

-----------------------------------------------------------------------

Update vom 25.04.2010

Zu 90 % bleibt Zweien unserer 5 Geschwister eine Hüftoperation erspart. Mojo (vorher Barak) und Arnold gehen jetzt 2x wöchentlich zum Aquatraining (Unterwasserlaufband) um ihre Muskeln aufzubauen und bekommen grundsätzlich nur noch eine Ernährung komplett ohne Getreide. Die Familie von Belle wurde inzwischen auch schon über diese Behandlungsmethode informiert.
Jetzt hoffen wir nur noch, dass wir so schnell wie möglich auch ein neues Zuhause für Anthony und Marvin finden, damit auch ihnen diese Behandlung zugute kommen kann.
Selbst Pflegestellen, mit ausreichender Zeit für die gesamte Behandlung und Betreuung, würden ihnen erstmal weiterhelfen.
Wir erhoffen uns für alle 5 Geschwister durch diese Therapie, dass allen eine Operation erspart werden könnte.
Nach dem Muskelaufbau ist für dessen Erhalt immer eine ausgewogene Bewegung erforderlich, über den Tag verteilt ca 2,5 Stunden. Außerdem ist es von größter Wichtigkeit, dass alle 5 eine schlanke Statur behalten, um ihre Hüften nicht unnötig zu belasten.
Zur Zeit stehen somit erstmal die Kosten für das
Aquatraining im Vordergrund, wobei es keine grundsätzliche Garantie gibt, dass nicht doch einer von ihnen später einmal eine Operation benötigen wird, aber für diesen Notfall würden wir gerne von den Spenden ein Sparbuch anlegen.
Zu 90 % wird durch diese Behandlung und Einhaltung der Ernährung, des Gewichtes und der ausreichenden Bewegung keine Operation erforderlich werden.

-----------------------------------------------------------------------

Update 29.03.2010

Marvin & Anthony haben zwar Hüftdysplasie, können aber trotzdem durch die täglich verabreichten Medikamente sehr schnell rennen. Sie sind beide schon des öfteren, unter den Zaun durch, geflüchtet. Angelika konnte sie zum Glück wieder einfangen, da sie sich durch die große Überschwemmung nicht weit fortbewegen konnten.
Sie dürfen jetzt immer nur noch in den selben Auslauf, da sie in einem anderen immer wieder versuchen, ein Loch unter den Zaun zu buddeln.
Keiner weiß, wie sie es immer wieder schaffen. :-)
Jeden Tag bekommen sie die Medikamente für ihre Hüften und es geht ihnen richtig gut dadurch.
Marga liebt es, ihnen zu zuschauen, wie sie sich nach dem Toben im Auslauf ausruhen. Sie sind sehr süss und liebenswert, allerdings Fremden gegenüber weiterhin ein wenig scheu, aber den Tierschützer gegenüber sehr zutraulich.
Mit den anderen Hunden verstehen sie sich sehr gut und sie scheinen sich sehr über die neuen Dächer der Außenzwinger zu freuen, denn dort liegen sie am liebsten. Sie haben einen wundervollen Charakter und wenn Marga ein Haus mit großem Garten hätte, dann würden Anthony, Marvin und Gerard bei ihr wohnen.
Margas Herz ist voller Liebe für diese drei wundervollen Hunde.

-----------------------------------------------------------------------

Update 05.01.2010

Bei Marvin, wie auch bei seinen Geschwistern hat sich jetzt
herausgestellt, dass er HD (Hüftdysplasie) hat. Da Marvin sich noch in Andujar befindet, benötigt er ganz dringend eine Pflegestelle, da sich sein Zustand durch die schlechten Witterungsbedingungen dort sehr schnell noch weiter verschlechtern würde. Er benötigt im Moment schon Cortisonspritzen und Medikamente, um seinen Zustand wieder zu stabilisieren. Ganz dringend wäre die Unterbringung in einem warmen Zuhause, für die er so schnell wie möglich wenigstens eine Pflegestelle bräuchte. Sehr wichtig für ihn wären ebenfalls regelmäßige Spaziergänge und ausreichende Bewegung.
Bitte schauen Sie auch auf seine Seite unter * Paten gesucht *

klick hier



-----------------------------------------------------------------------

Update 29.09.09

Anthony und Marvin sind inzwischen zwei Riesenbabys, die wirklich beständig liebenswert sind, zwei süsse und treuherzige Welpen, die ständig nur mit den anderen Hunden spielen wollen.

-----------------------------------------------------------------------

Update 24.07.09

Ich bin Marvin, ein junger und verspielter kleiner Mischlingsrüde.
Meine vier Geschwister und ich wurden von unserem früheren Besitzer einfach auf die Straße gesetzt. Wir haben so sehr gewartet und gehofft, dass er uns wieder abholt, aber er kam nie wieder. Ihn hat es einfach nicht interessiert, ob wir überleben oder nicht, aber zum Glück fand uns eine liebe Tierschützerin, die uns erstmal in Sicherheit brachte.
Nun sitze ich hier und wünsche mir nichts sehnlicher, als eine eigene Familie, eine Familie, die mich einfach nur lieb hat - schließlich hatte ich noch nie ein Zuhause, wo ich geliebt wurde. Ich hoffe so sehr, dass irgendwann ein Mensch kommt, sich in mich verliebt und mich mitnimmt. Ich wäre der glücklichste Marvin der Welt.
Ich bin total lustig, verspielt, frech, süß und einfach nur liebenswert, verstehe mich mit allem und jedem. Mein ganzes Leben würde ich mit Dir teilen, Dir mein Herz zu Füßen legen und immer für
Dich da sein. Du musst nur noch anrufen !!!

-----------------------------------------------------------------------

Andujar, 14.05.2009

Nuria, kannst du mir mal eben helfen???
Ich krieg die Bande hier nicht zusammen.

So, nun rennt hier nicht kreuz und quer, sondern stellt euch mal kurz vor.
Ich bin die kleine Belle und das einzige weibliche Familienmitglied. Nuria sagt, ich bin sooo sweet.
Und eins kann ich euch sagen, als einzige Schwester hat man es ganz schön schwer.

Ich bin der kleinste aus dem ganzen Wurf und heiße Anthony und ich muß immer aufpassen, dass ich nicht zu kurz komme.

Tja, und ich bin der Marvin und weiß gar nicht, was ich euch erzählen soll.

Arnold mein Name und schaut euch bitte ganz genau meine Fotos an, bin ich nicht süss???

So, jetzt komme ich, der Barak und ich fühle mich für meine Geschwister verantwortlich.
Wir wurden einfach so von unserem Besitzer ausgesetzt, der dachte wohl, wir würden schon alleine zurecht kommen, der hatte sie doch nicht alle.
Zum Glück hat uns ziemlich schnell eine Frau gefunden, die unverzüglich bei Marga anrief.
Marga erklärte ihr, dass alle Babys im Refugio gerade verstorben wären und bat sie, uns erstmal in ihrem Haus zu behalten, uns zu impfen und abzuwarten, bis wir außer Gefahr wären.
Nach einem Monat durften wir dann ins Refugio und waren erstmal sehr ängstlich.
Inzwischen sind wir aber sehr lustig, sehr verspielt und frech, süß und einfach nur liebenswert.

Tja, nun kennt ihr uns also, wir sind die liebenswertesten Geschwister der Welt und jetzt könnt ihr euch ganz schnell entscheiden, wer von uns am besten zu euch paßt.
Aber beeilt euch, von uns gibt es jeden nur einmal.

Küßchen
Belle, Anthony, Marvin, Arnold und Barak


♥ Kerstin Karg hat eine Patenschaft für Marvin übernommen.

♥ Günther Lehmann-Krickau hat eine Patenschaft für Marvin übernommen.

♥ Dr. Susanne Plotz hat ebenfalls eine Patenschaft für Marvin übernommen.

Vielen Dank ! :O)

--------------------------------

04/2015





03/2015



04/2014



11/2013









03/2013



01/2013



Okt. 2010

Bitte hilf mir!

León benötigt Hilfe


Vielen Dank für Ihre Hilfe!


  Mitglied werden

Vielen Dank für Ihre Spenden!


Helfen Sie mit einer Spende von der Wunschliste für Andújar

Spenderlisten:

  Geldspenden
  Sachspenden

Folgen Sie den Vergessenen Pfoten!


   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter