» Zuhause gefunden Detailansicht

Lobezno jetzt Marlo

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Bilder
Rasse
Anlagehund

Alter
Geschlecht
Kastriert
Größe

Herkunft
  Belgischer Schäferhund
  Nein

  geb ca 11/2008
  Rüde
  Ja
  ca 60 cm

  Spanien/Andujar
  


11.12.2010

Wer hätte das gedacht, er ist ein großer, schwarzer Hund und doch mußte
er nicht lange auf ein eigenes Zuhause warten. Heute durfte LOBEZNO mit
in den Flieger und wurde von seinem überglücklichen Frauchen bei der
Ankunft herzlich in die Arme geschlossen. Der freundliche Kerl wird ab
sofort mit seiner neuen Familie in Vellmar leben und wir wünschen ihm
ganz, ganz viel Spaß und eine richtig gute Zeit.


Kann mir mal bitte jemand erklären, warum ich Lobezno heiße ?!?!

Das heißt zu deutsch doch das Wolfsjunge (Welpe), dabei bin ich doch schon ein ausgewachsener Kerl und was für einer ;-)
Edel, hübsch und dazu auch noch sehr liebevoll und freundlich zu allen Menschen, das sagen zumindest die Tierschützer in Andujar von mir.
............ und die müssen es ja wissen, die haben ja mit sooooooo vielen Hunden zu tun.
Sie meinen, ich wäre ein belgischer Schäferhund und könnte sogar der Varietät Groenendael angehören.
Ich habe echt keine Ahnung ob es von besonderer Bedeutung für mich ist, aber das ist ja auch irgendwie egal, denn auch ich habe kein eigenes Zuhause, genau wie all die anderen Hunde hier im Refugio. In Spanien spielt es überhaupt keine Rolle, ob man von edler Herkunft einer besonderen Rasse stammt, viele sehen nicht mal Lebewesen in uns, sie betrachten uns nur als Sache oder zeitweiliges Gebrauchsprodukt, Einwegartikel oder wie auch immer :-(

Ist mir trotzdem alles schnuppe, ich lass mir doch meine Laune von solchen Verhaltensweisen der Menschen nicht verderben, ist doch ihr Gewissen mit dem sie klar kommen müssen.
Ich wurde geboren um zu leben und glücklich zu sein und das bin ich auch, wirklich, ich bin immer fröhlich und versuche alle Menschen positiv zu sehen.

Wahrscheinlich hatte ich mal einen Menschen, dem ich gehörte und vielleicht wollte der mich nicht mehr, aber ich bin mir sicher, dass es auf dieser Welt einen Menschen gibt, der sich sehr über mich freuen wird.
Man muss immer positiv denken, alles andere macht doch gar keinen Sinn, obwohl ich hier im Refugio die ersten Tage ganz schön zu spüren bekam, dass viele Hunde ihre positive Lebenseinstellung inzwischen schon verloren haben.
Mich haben die Tierschützer in den ersten Tagen in unterschiedliche Zwinger gesetzt, aber überall wurde ich sofort gemobbt und attackiert, obwohl ich total lieb und geduldig bin :-(
Na ja, das hat mir schon irgendwie zu denken gegeben, ich glaube, einige haben hier einfach schon die Hoffnung auf ein eigenes Zuhause aufgegeben :-(
........... kein Wunder, denn einige sitzen hier seit Jahren und glaubt mir, auf Dauer ist das auch hier kein Zuckerschlecken.

Aber ich hatte schon immer ein sehr fröhliches und liebenswertes Wesen, selbst als Rebeca mich nachts während ihrer Arbeitszeit auf der Straße sah, rannte ich glücklich und schwanzwedelnd hinter allen Leuten her.
Ich ging mit vielen mit, kam aber immer zum selben Platz zurück und dadurch habe ich irgendwie Rebecas Herz berührt.
Sie brachte mich ins Refugio und inzwischen haben die Tierschützer auch einen Zwinger für mich gefunden, in dem ich akzeptiert wurde.
Somit habe ich jetzt auch Freunde hier gefunden, aber wenn ich ehrlich bin, am liebsten bin ich bei den Tierschützern, ich liebe ihre Nähe über alles.
Sie sagen, ich wäre wie ein großes Baby, sehr verspielt, anhänglich und einfach nur liebenswert * freu *.

Ich brauche die Menschen und die Menschen brauchen mich ;-)
........... zumindest einer von ihnen, da bin ich mir ganz sicher !


Petra Graf hat eine Patenschaft für Lobezno übernommen.
Vielen Dank ! :O)

Bitte hilf mir!

León benötigt Hilfe




Spenderlisten:

  Geldspenden
  Sachspenden

Vielen Dank für Ihre Hilfe!


  Mitglied werden

Folgen Sie den Vergessenen Pfoten!


   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter