Vergessene Pfoten e.V.
Nur mit dem Unmöglichen als Ziel kommt man zum Möglichen
29. Mai 2024
Impressum | Datenschutz

» Regenbogen


Homero (jetzt Kuddel)

† 30.05.2023

Zwei Hunde an zwei Tagen zu verlieren, ist absolut schrecklich. So erging es der deutschen Auswandererfamilie, die u.a. Bruce und Kuddel zu sich genommen hatte. Nachdem Bruce am 29.05. verstarb, mussten Helle und Randi am 30.05. auch Kuddel gehen lassen.

So viel hatte Kuddel in seinem Leben durchmachen müssen und nicht einmal sechs Jahre alt durfte er werden. Uns fehlen die Worte für dieses Schicksal, wir sind einfach nur unendlich traurig, dass Kuddel sein Leben nicht noch viel länger genießen durfte.

Kuddel, bitte pass ab sofort im Himmel auf uns und die anderen Hunde auf, schließlich war Aufpassen Deine Leidenschaft. Wer könnte also besser die Himmelspfote bewachen als Du? ♥


♥¸.•*•.¸♥ ¸.•*•.¸♥ ¸.•*•.¸♥ ¸.•*•.¸♥ ¸.•*•.¸♥ ¸.•*•.¸♥ ¸.•*•.¸♥


Kuddels Familie schreibt zum Abschied:

"Wie soll man das Unfassbare in Worte fassen? Unser Kuddelchen ist gestorben…
Seine Not-OP wegen der Magendrehung hatte er eigentlich gut überstanden. Allerdings waren wir danach zweimal beim Tierarzt, da er unglaublich viel Luft im Bauch hatte und würgen musste. Keiner konnte sich das erklären, aber ihm konnte geholfen werden.
Dann ging es plötzlich wieder los. Also wieder zum Tierarzt und wieder wurde es besser. Aber im Morgengrauen wurde es sehr schlimm und Kuddel wurde apathisch. Wir sind sofort zum Tierarzt gefahren, er hatte fast 40 Grad Fieber, einen extremen Blähbauch und die Blutanalyse ergab einen sehr hohen Kreatinin-Wert. Seine Nieren waren ja vorher bereits angeschlagen. Sofort bekam er Antibiotika und kam an den Tropf. Eigentlich waren wir alle guter Hoffnung, bis mittags der Anruf kam, dass es ihm sehr schlecht ginge.

Letztlich ist er leider an Nierenversagen gestorben und konnte auch nicht reanimiert werden. Offenbar waren durch die Magendrehung andere Organe und vor allem die Nieren massiv in Mitleidenschaft gezogen worden.

Die Welt ist leer ohne Kuddeldaddeldu. Er ist viel zu jung gegangen und hinterlässt eine unfassbare Lücke. Kein Kuschelmonster ist mehr da, kein durchdrehender Verteidiger des Grundstücks mehr, kein ängstlicher Schoßhund bei Gewitter…

Es hilft auch nicht zu denken, dass er bis dahin ein tolles Leben hatte. Es tut einfach nur weh…"