» Siam

Patenhund des Monats März

Erst ein halbes Jahr ist der tapfere kleine Jacob alt und hat bis jetzt schon viel ertragen müssen. Mit ca. vier Monaten wurde er alleine in der Nähe der Autobahn gefunden und durfte dann ins Refugio einziehen. Wie kommt ein Welpe alleine an diesen Ort und was mag wohl mit seiner Mutter und seinen Geschwistern passiert sein?
Anfang des Jahres, da war Jacob erst wenige Wochen im Refugio, wurde er in den Wirren eines Unwetters von einem anderen Hund durch den Zaun ins Bein gebissen, welches dadurch gebrochen ist. Das Bein entzündete sich, aber die Tierärzte konnten die Entzündung eindämmen und so konnte der Bruch operiert werden und es schien alles gut. Der Heilungsprozeß ging voran, bis dann plötzlich die Entzündung zurück kam, viel schlimmer als vorher. Die Tierärzte haben alles gegeben und gekämpft, aber die Gefahr einer Sepsis war so groß, dass Jacobs Bein amputiert werden musste.

Der kleine Jacob ist ein Kämpfer, eine Frohnatur und er hat diese OP wirklich gut weggesteckt. Es ist immer wieder ein Wunder zu sehen, wie schnell unsere Mitgeschöpfe Veränderungen annehmen. Wir finden, dass der kleine Mann nun einen Jackpot verdient hat. Welche lieben Menschen möchten ihm ein Zuhause für immer geben und ihm zeigen, dass das Leben auch schön sein kann? Natürlich freut Jacob sich auch über Paten, die ihn ein wenig unterstützen möchten.


Sie möchten etwas Sinnvolles und Originelles verschenken? Wie wäre es mit einer Patenschaft?

Die neuen Richtlinien der EU-DSGVO greifen ab dem 25.05.2018. Der Tierschutzverein Vergessene Pfoten e.V. nimmt den Schutz personenbezogener Daten sehr ernst. Bitte informieren Sie sich in unserer Datenschutzerklärung, welche Daten wir erheben und wie die Daten im Einzelnen verarbeitet oder genutzt werden.


 31. März 2020 | Tolle Idee!

Kennt Ihr den schönen Brauch, gefundene Steine zu bemalen und sie dann wieder „auszusetzen“, damit der nächste, der sie findet, sie als Glücksbringer behalten kann?

Eine ähnlich tolle Idee hatte nun eine Unterstützerin unseres Vereins: Sie bemalte einen gefundenen Stein und setzte ihn wieder aus, um auf diesem ungewöhnlichen Weg auf unsere Hündin CHICLE aufmerksam zu machen. Ist das nicht eine super tolle Idee? ^_^

Vielleicht gibt es ja den einen oder anderen Nachahmer dieser Aktion und wer weiß, vielleicht findet Chicle auf diesem Weg ja wirklich ein neues Zuhause…? :)

Wir sagen ein herzliches Dankeschön an Monique für diese tolle Idee! ♥


 30. März 2020 | Mina

† 27.03.2020

Mina war „Liebe auf vier Pfoten“, schreibt ihre Familie. Mehr als zehn glückliche Jahre durften sie gemeinsam verbringen, doch die Zeit scheint viel zu kurz gewesen und wie im Fluge vergangen zu sein, jetzt, wo Mina nicht mehr da ist.

Mina wurde so geliebt, wie es ein Hund verdient. Sie war ein Familienmitglied und nicht einfach ein „Haustier“. Wir danken Minas Familie sehr, dass sie ihr ein wunderbares Zuhause geschenkt und immer auf sie aufgepasst hat.

Wir denken an Euch in dieser schweren Zeit.


 27. März 2020 | Covid-19

Liebe Freunde und Unterstützer der „Vergessenen Pfoten“, Covid-19 ist in aller Munde und hat uns voll im Griff. Corona ist auch für den Tierschutz eine unvorstellbare Katastrophe – das wird leider in dem ganzen Medienrummel vergessen.

Wir danken an dieser Stelle den lieben Menschen, die trotz der menschlichen Tragödien, die sich gerade ereignen, auch weiterhin an unsere Mitgeschöpfe denken und sie mit Spenden unterstützen.

Die Versorgung unserer Tiere im Refugio Andujar ist trotz Ausgangssperre gesichert und auch die Futterlieferungen werden aufrecht erhalten. Dafür sind wir unendlich dankbar, denn überall auf der Welt ist das Elend in den Tierheimen noch viel größer als sonst.

Wir danken auch den Menschen, die bereits einen unserer Hunde adoptiert haben und an dieser Adoption festhalten, obwohl völlig ungewiss ist, wann die Tiere wieder ausreisen dürfen. Der Gedanke, dass einige ihrer Schützlinge sozusagen in den Startlöchern stehen, hilft unserem spanischen Team sehr, auch in dieser besonders schweren Zeit durchzuhalten.

Wir wünschen Euch und Euren Familien einen umsichtigen Umgang mit der derzeitigen Situation und dass Ihr gesund bleibt.

Euer Team von „Vergessene Pfoten e.V.“


 26. März 2020 | Fatima (jetzt Motte)

† 14.03.2020

Zehn Jahre durfte unsere hübsche Motte in ihrer Familie verbringen. Als Pflegehund gekommen, hatte sie sich ganz schnell ins Herz ihrer Menschen geschlichen und sollte für immer bleiben. Die gemeinsame Zeit war für alle einzigartig und hätte schöner nicht sein können. ♥

Nun musste Motte leider ihre letzte Reise antreten und hinterlässt ihre unendlich traurige Familie. Wir denken an Euch in dieser schweren Zeit und blicken mit Euch gemeinsam in den Himmel, an dem Motte nun als Stern über Euch wacht.

Euer Team der Vergessenen Pfoten


 26. März 2020 | Nico

Der kleine Nico verliert leider unverschuldet sein Zuhause. Wir suchen schnellstmöglich eine neue Familie für ihn!


 19. März 2020 | Summer

Ein trauriges Jubiläum feiert unsere Summer heute: Seit vier Jahren wartet sie bereits auf „ihre“ Menschen. Warum nur verliebt sich niemand in unsere tolle Podimaus?


 17. März 2020 | Liv

† 09.03.2020

Letzten Montag hat sich die tapfere Galga Liv auf ihre letzte Reise gemacht. Eigentlich war sie in den Vorbereitungen für die OP des zweiten Vorderbeines, doch erneute Untersuchungen durch den Spezialisten waren niederschmetternd. Der Zustand des kompletten Bewegungsapparates von Liv war in einem so schlechten Zustand, dass sie trotz weiterer Operationen nie wieder hätte richtig laufen können. Zu groß waren die Mängel und Entbehrungen in ihrem alten Leben, ihr Körper war völlig kaputt.

Unser einziger Trost ist, dass Liv in ihren letzten Monaten erleben durfte, wie es sich anfühlt, umsorgt und geliebt zu werden. Ihre Pflegemama Teresa, selber Tierärztin, hat wirklich alles gegeben, um Liv zu retten. Doch letztendlich hatte Livs Körper keine Kraft mehr zu kämpfen und Teresa musste diese schwere Entscheidung treffen.

Liebe Liv, nun bist Du frei und ohne Schmerzen. Wir werden Dich immer in unseren Herzen behalten, Du tapferes Mädchen. Danke Teresa, dass Liv in Liebe gehen durfte.


 12. März 2020 | Update

Es gibt einen ersten Bericht aus Canutos Pflegestelle.


 07. März 2020 | Tequila & Pamela

Tequila, mit gerade einmal zwei Wochen bist Du als kleines Hundekind im Müllcontainer zum Sterben entsorgt worden. Aber Du und Deine Geschwister hattet einen Schutzengel und so seid Ih rglücklicherweise im Refugio gelandet. Es sollten trotzdem noch einige Monate und viele Anfragen vergehen, bis sich endlich die richtigen Menschen in Dich verliebten und Dich adoptierten. Deine Reise führt Dich in unsere schöne Hauptstadt Berlin. Liebe, süße Kila, Dein Leben wird garantiert lustig, spannend und aufregend sein, genau wie dein Frauchen! Von Herzen wünschen wir Euch alles Glück dieser Erde. Lass bitte ab und zu etwas von Dir hören.

Sie ist ein besonderer Schatz! Unsere sanfte und verschmuste Pamela hat den Sprung nach Deutschland geschafft. Pamela freut sich sehr auf ihre Pflegefamilie in der Nähe von Berlin, auf schöne Spaziergänge und gemeinsames Kuscheln auf dem Sofa. Insgeheim hofft das Vergessene-Pfoten-Team, dass die bildschöne weiße Galga ihre Pflegefamilie schnell davon überzeugt, ihr ein Für-Immer-Zuhause zu schenken. Viel Glück, Pamela! Und lieben Dank an unsere langjährige Pflegestelle in Berlin!


 02. März 2020 | Eddie, Bruno, Lakshmi, Agatha, Ariel & Fortuno

Neu bei uns und ein Zuhause wünschen sich: Eddie, Bruno, Lakshmi, Agatha, Ariel und Fortuno.


 02. März 2020 | Update

Es gibt ein Update für unsere kleine May, die als Einzige ihrer Geschwister leider noch im Refugio auf ein eigenes Zuhause wartet…


 29. Februar 2020 | Update

Es gibt auch von Baby Coco nicht allzu schöne Neuigkeiten.


 24. Februar 2020 | Update

Es gibt sehr traurige Neuigkeiten von unserem kleinen Jacob.


 22. Februar 2020 | Mora, Mochilo & Canuto

Unsere hübsche, fröhliche Mora hat endlich ein Zuhause in Deutschland gefunden. Mora, Du wirst sehnsüchtig erwartet. Mit der kleinen Hündin der Familie schließt Du sicher bald Freundschaft und flitzt mit ihr durch den Garten. Schöne Spaziergänge in der Natur, viele Schmusestunden und gutes Futter werden Dein Hundeleben zu einem Paradies machen. Danke an Deine liebe Familie, dass Du nun behütet und umsorgt leben darfst. Das macht das Vergessene-Pfoten-Team sehr glücklich. Alles Gute, liebe Mora! Wir wünschen Dir ein langes, gesundes Hundeleben und eine tolle gemeinsame Zeit mit Deiner Familie.

2020 soll wohl Mochilos Jahr werden, denn nun gibt es die ganz besondere Überraschung für ihn: Er hat eine Pflegestelle in 45476 Mülheim an der Ruhr ergattert. Endlich, nach fast vier Jahren, darf er das Refugio verlassen und ein warmes Körbchen bei seinem Pflegefrauchen beziehen. Dort kann er herumhüpfen wie ein Flummi, wenn ihm danach ist, kann sich aber auch die Pausen und Erholung gönnen, wann immer er sie braucht. Für fellige Freunde ist in seiner Pflegefamilie in 45476 Mülheim an der Ruhr auch gesorgt, denn dort lebt unter anderen unser Achim, der auch lange Zeit seines Lebens im Refugio ausharren musste. Besser kann es für Mochilo also nicht laufen. Lieber Mochilo, wir freuen uns so sehr für dich. Nun kannst du den ganzen Trubel hinter dir lassen und von Deutschland aus nach Menschen suchen, die sich von der Leishmaniose nicht abschrecken lassen und dir ein Für-Immer-Zuhause schenken möchten.

Unser kleiner Schatz Canuto hat es wirklich nicht leicht: Nachdem er sich von seinem Leishmanioseschub erholt hatte, wurde er nun kastriert. Dabei ist leider aufgefallen, dass er einen versteckten Hoden hatte, der bereits verändertes Gewebe gebildet hat. Dieser wurde direkt entfernt. Die Wahrscheinlichkeit, dass etwas gestreut hat, ist zwar sehr gering, dennoch sollten regelmäßig die Blutwerte kontrolliert werden. Glücklicherweise hat Canuto ein Pflegekörbchen bei einer wundervollen Familie in Hamburg ergattert und darf nun endlich das Refugio verlassen! Das ganze Team ist überglücklich und schickt ein dickes „Dankeschön“ an die liebe Pflegestelle und alle Unterstützer dieses kleinen und so tapferen Kampfschmusers. :-)


 17. Februar 2020 | Donna

† 02.02.2019

Die Welt scheint still zu stehen, wenn ein geliebter Hund nicht mehr da ist. Die Sonne scheint nicht mehr so hell wie zuvor, all die Freuden sind nicht mehr dieselben…

Donna war ein ganz besonderer Hund für ihre Familie. Fast genau neun Jahre lang haben sie miteinander verbracht – wunderbare, aufregende, schöne Jahre.

Donnas Tod hinterlässt eine große Lücke, die auch nach einem Jahr noch nicht geschlossen ist.


 16. Februar 2020 | Jerry

† 11.02.2020

Elf glückliche Jahre durfte unser Jerry bei seiner Familie verbringen und sie hat alles dafür getan, dass er ein schönes Leben verbringen darf. Knapp einjährig kam Jerry nach Deutschland und alles war so fremd für ihn, doch seine Menschen haben ihm all die schönen Seiten des Lebens gezeigt, sodass Jerry schließlich ein mutiger und lebensfroher Hund wurde.

Nun leider mussten sie ihren geliebten Jerry gehen lassen. Unbeschreiblich groß sind der Schmerz und die Lücke, die Jerrys Tod in ihr Leben gerissen hat.

Wir denken in dieser schweren Zeit an Euch und wünschen Euch von Herzen viel Kraft.


 14. Februar 2020 | Río & Tina

Ab sofort suchen der freundliche Río und Zuckermaus Tina eigene Zuhause! ♥


 11. Februar 2020 | Update

Auch von Benji gibt es Neuigkeiten nach seinem letzten Mittelmeercheck.


 11. Februar 2020 | Turna

Liebe wundervolle Turna, 2020 wird endlich Dein Glücksjahr! Wir haben so sehr gehofft, gebetet und die Daumen gedrückt, dass es Menschen gibt, die Dir trotz Leishmaniose, nur einer Niere und Deiner schlimmen Vergangenheit endlich ein schönes, liebevolles Zuhause geben.

Unglaublich viele Anfragen hattest Du und wie traurig waren wir, als daraus zum wiederholten Male nichts geworden ist. Den Wunsch und die Hoffnung, dass Du in Deiner Pflegefamilie bleiben darfst, haben wir nie begraben. Jetzt endlich ist es Gewissheit! Liebe Maria, wir danken Dir von Herzen, dass Turna für immer bleiben und ein glücklicher Hund sein darf.


 09. Februar 2020 | Mila

Das Frauchen von Mila hatte sich ja mit uns zusammen auf die Suche nach einem neuen Zuhause für ihre Mila gemacht. Auch nach drei Jahren intensiven Trainings war es Mila nicht möglich, ein entspanntes Leben mit Frauchen in Wien zu führen. Sie litt permanent unter Ängsten und, da ein Umzug aufs Land aus beruflichen Gründen nicht möglich war, sollte für Mila ein Platz in einer reizarmen Umgebung gefunden werden, wo sie endlich entspannen und ihre Ängste hinter sich lassen kann.

Dieses Zuhause hat Mila nun gefunden: Für sie schließt sich der Kreis, denn die hübsche Podenca wird wieder in Spanien bei einer ganz lieben Familie leben. In einem schönen Haus mit einem wunderbar großen, sicher eingezäunten Garten wird der kleine Freigeist in Zukunft ein tolles Leben führen. Das vorhandene Rudel hat die kleine Maus schon sehr gut aufgenommen und es gab auch ein Wiedersehen mit alten Hundekumpeln aus Andújar. Alles Glück der Welt wünschen wir Dir, kleine Mila! :-)


 09. Februar 2020 | Brumelo (jetzt Gismo)

† 31.01.2020

Fast ein ganzes Jahr lang kämpfte Gismo gegen den Diabetes, der seinen Körper mehr und mehr schwächte. Alle Versuche, die Krankheit in den Griff zu bekommen, sind leider erfolglos geblieben, sodass der tapfere Podencorüde schließlich erlöst werden musste.

Gismo durfte elf wunderbare Jahre im Kreise seiner Familie verbringen. Wir sind sehr glücklich, dass er es so gut getroffen hatte und sein Leben nicht in Spanien verbringen musste. Gismo wurde geliebt und wird niemals vergessen sein. ♥


 09. Februar 2020 | Marietta (jetzt Lotte)

† 31.12.2019

Lotte und ihre Familie waren fast zwölf Jahre lang unzertrennlich. Sie war ein ganz besonderer Hund mit einem großen Herzen und einer Menge Charme. Wenn es auf Reisen ging, hat Lotte sich schon immer voller Freude auf die Koffer gesetzt, was ihre Familie nicht nur einmal zum Schmunzeln gebracht hat.

Am 31.12.2019 musste Lotte aufgrund einer schweren und unheilbaren Erkrankung ihre letzte Reise antreten. Ihre Familie vermisst sie unendlich – wie nur soll sie ohne ihre geliebte Lotte leben?

Wir wünschen Lottes Familie in dieser schweren Zeit viel Kraft und möchten uns noch einmal dafür bedanken, dass sie Lotte ein so tolles Zuhause geschenkt hat.


 09. Februar 2020 | Marilyn

Es gibt Neuigkeiten von unserer süßen Dackeldame Marilyn.


 09. Februar 2020 | Luna

Nach über einem Jahr in ihrer Pflegefamilie hat kaum jemand Interesse an Luna gezeigt. Ihr fehlendes Auge, die Leishmaniose und die Tatsache, dass Luna nur als Einzelhund vermittelt werden kann, machte die Suche nach einem passenden Zuhause nicht einfach.

Luna hat großes Vertrauen zu ihren Pflegeeltern aufgebaut und gemeinsam sind sie zu einem unzertrennlichen Team zusammengewachsen.

Daher haben wir uns zum Wohle des Hundes dazu entschlossen, sie aus der Vermittlung zu nehmen, sodass sie als Dauerpflegi bei ihrer Pflegefamilie bleiben kann.

Ein ganz großes Dankeschön an Lunas Pflegefrauchen dafür, dass sie Luna damals trotz ihrer Handicaps die Chance auf ein neues, besseres Leben gegeben hat.


 08. Februar 2020 | Lord

† 07.02.2020

Nicht einmal seinen zweiten Geburtstag durfte unser Lord erleben… Nachdem es ihm auf einmal sehr schlecht ging, verstarb der junge Kater heute an akutem Nierenversagen in der Tierklinik.

Alle Mitglieder der spanischen und deutschen Teams sind schockiert über Lords unerwarteten und plötzlichen Tod. Wir können nicht fassen, dass der freundliche schwarze Kater, der noch vor wenigen Tagen unbeschwert durch das Katzengehege getollt ist, nun nicht mehr da sein soll.

Lord durfte nie das Glück erleben, von einer eigenen Familie geliebt zu werden. Wir sind unendlich traurig und hoffen, dass es unserem Lord nun besser geht, wo auch immer er jetzt sein mag.


 08. Februar 2020 | Bruno

† 21.01.2020

Sieben wundervolle Jahre durfte unser süßer Bruno in seiner Familie in Barendorf verbringen. Es war damals Liebe auf den ersten Blick und Bruno war der perfekte Familienhund, der beste Begleiter und Freund, den sich seine Familie vorstellen konnte.

Nun verstarb Bruno im Alter von zehn Jahren an Prostatakrebs. Er reißt eine riesige Lücke in seine Familie und wird so sehr vermisst.

Kleiner Bruno, Du bist nun ein Stern am Himmelszelt und passt von dort oben auf Deine Familie und Deine Hundefreundin Lotta auf. Wir werden Dich nicht vergessen, Du warst ein ganz besonderer Hund.


 08. Februar 2020 | Updates

Es gibt Neuigkeiten von Ambara, Maneta und Hannah.


 08. Februar 2020 | Unsere Kastrationsaktion in Andújar

Es gibt wunderbare Neuigkeiten aus Andújar: Nach langen Überlegungen und Gesprächen über die Möglichkeiten der Durchführung steht unser Konzept: Seit Januar 2020 haben wir in Zusammenarbeit mit unserem spanischen Team und unserer Tierklinik Cevan die erste Kastrationsaktion in Andújar und Umgebung ins Leben gerufen.

Die Tierklinik wird monatlich fünf Tiere auf unsere Kosten kastrieren. Das sind Hunde oder Katzen, die entweder Menschen gehören, die nicht die finanziellen Mittel haben, ihre Tiere kastrieren zu lassen, oder sie gehören Menschen, die lieber ungewollte Welpen oder Kitten entsorgen, bevor sie Geld für eine Kastration ausgeben.

Aber genau das ist das Problem, denn all diese Tiere vermehren sich und lassen das Elend in den Straßen immer größer werden. Deshalb sind Kastrationen der wichtigste Tierschutz, den man vor Ort leisten kann.
Unser spanisches Team und auch die Tierärzte der Klinik kennen die Menschen in und um Andíjar und ihre Tiere sehr gut und wissen daher genau um die jeweiligen Verhältnisse in den Familien. So ist es ihnen möglich, die richtigen Tiere für unsere Aktion herauszufiltern und mit den Besitzern in Kontakt zu treten.

Fünf Tiere pro Monat zusätzlich mag sich erst einmal wenig anhören, aber es ist ein Anfang und wir werden sehen, wie es sich noch entwickelt.
Auf jeden Fall trägt es dazu bei, das Elend vor Ort ein wenig zu mildern. Auch diese Aktion ist nur durch Eure / Ihre Spenden und Treue zu Vergessene Pfoten e.V. möglich. DANKE!


 06. Februar 2020 | Updates

Es gibt gute Nachrichten von Gandhi und Francis nach dem letzten Mittelmeercheck.


 06. Februar 2020 | Sunno

Sunno hat in den letzten Wochen körperlich sehr abgebaut. Aus diesem Grund wurde bei Sunno eine große Untersuchung durchgeführt. Leider wurde zusätzlich zu seiner Leishmaniose jetzt auch noch Krebs diagnostiziert. Wir alle sind schockiert und sehr traurig.

Sunnos Pflegestelle möchte ihn jetzt adoptieren und ihm in seiner ihm noch verbleibenden Zeit so viel Liebe und Zuneigung wie möglich schenken.


« Ältere Einträge  

Bitte hilf mir!

Canuto benötigt Hilfe




Spenderlisten:

  Geldspenden
  Sachspenden

Vielen Dank für Ihre Hilfe!


  Mitglied werden

Folgen Sie den Vergessenen Pfoten!


   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube