» Zuhause gefunden Detailansicht


Lena

RasseMischling
Altergeb. ca. 01/2013
GeschlechtHündin
HerkunftSpanien / Andujar
Aufenthaltsort41462 Neuss
Größeca. 42 cm

18.08.2015

Heute durfte Lena endlich nach langem Warten in ihr neues Zuhause ziehen. Lena sollte bereits im März/April dieses Jahres nach Deutschland kommen, doch bei dem Mittelmeertest kurz vor Ausreise wurden Herzwürmer festgestellt.

Da die Behandlung sehr aufwendig ist und der Hund ruhig gehalten werden muss und sich möglichst kaum bewegen sollten, haben wir uns dazu entschieden Lena in Spanien zu behandeln.

Die Adoptanten blieben Ihrer kleinen Lena aber treu und haben nun lange und geduldig auf Ihr neues Familienmitglied gewartet.

Wir wünschen Lena und Ihrer neuen Familie ein schönes und friedliches Zusammenleben und eine wunderschöne Zeit.

Lena, jetzt hast du es endlich geschafft, wir freuen uns so für Dich !!!
Update 26.07.18

Lena muss ihr Zuhause verlassen. Nach drei Jahren haben sich die Familienumstände so verändert, dass Lena dort nicht mehr bleiben kann.

Die kleine Hündin ist unkompliziert, fährt gerne Auto, bleibt stundenweise alleine zu Hause. Sie versteht sich mit anderen Hunden und kennt auch Katzen. Kinder dürften in Lenas neuem Zuhause ebenfalls leben, denn sie ist sehr freundlich zu ihnen, dabei aber nicht stürmisch.

Lena liebt es, sich zu sonnen – da kommen wohl die spanischen Gene durch. Abends geht sie dann in ihr Körbchen, schläft bis zum nächsten Morgen und beginnt den Tag gemeinsam mit ihren Menschen. Nie würde sie ihre Familie ärgern oder aufwecken – Lena weiß eben, was sich gehört.

Lena ist auf einem Auge blind. Dies behindert sie jedoch in keiner Weise und das Auge muss auch nicht tierärztlich behandelt werden.

Am liebsten würde die kleine, anhängliche Spanierin in etwas ruhigerer Umgebung leben und allzu hektisch muss es auch nicht unbedingt zugehen. Eine artgerechte Auslastung wünscht sich Lena trotz aller Genügsamkeit natürlich dennoch: Nasenarbeit, Apportieren, Tricktraining... Lena wird an ganz vielen Dingen Freude haben. Sie werden sicherlich etwas finden, dass Ihnen gemeinsam Spaß macht.

So, nun fehlt nur noch Ihr Anruf, damit Sie Lena besuchen und Ihr Herz an die kleine Hundedame verschenken können...

-----------------------------------------------------------------------

Andujar, 02.01.2015

Und wieder haben wir eine ganz arme Maus im Refugio: Lena wurde in der Nähe des Krankenhauses in Andujar ausgesetzt und ihrem Schicksal überlassen. Einige Wochen lang lebte sie auf dem Krankenhausparkplatz, wo sie glücklicherweise von einigen Mitarbeitern durchgefüttert wurde.

Die Krankenhausmitarbeiter fütterten bereits einen weiteren Hund, der sich auf dem Gelände aufhielt, doch es wurde nicht gerne gesehen, dass sich nun noch ein zweiter Hund dazugesellte. Also rief eine der Krankenschwestern Marga an und bat sie um Hilfe.

Gesagt, getan: Als ein Platz im Refugio frei wurde, holte Marga Lena ab und brachte sie in Sicherheit. Sofort fiel ihr das veränderte rechte Auge der Hündin auf. Derzeit wird das Auge tierärztlich behandelt, allerdings ist die Prognose nicht besonders gut. Wahrscheinlich wird es – wie bei Princesa – entfernt werden müssen. Ein Hund kann jedoch auch mit einem gesunden Auge sehr gut leben und wird durch die Entfernung kaum Einschränkungen erfahren. Lenas linkes Auge ist nicht auffällig.

Ihre anfängliche Scheu hat die kleine Hündin inzwischen auch abgelegt und genießt nun ihr neues Leben im Refugio. Lena ist sehr genügsam, freundlich und lieb. Sie stellt keine großen Ansprüche und ist schon rundherum glücklich, wenn sich jemand mit ihr beschäftigt, sie streichelt und beachtet – für eine Streicheleinheit unterbricht sie dann auch gerne ihre Lieblingsbeschäftigung: das Sonnenbaden.

Lena ist eine wunderbare und sanfte Begleiterin auf vier Pfoten, die ihr Glück, im Refugio leben zu dürfen, schon kaum fassen kann. Wie wird sie erst schauen, wenn sie in eine Familie ziehen darf?! Wir hoffen, Lena wird dieses Gefühl bald erleben dürfen!


06/2015



   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube