» Zuhause gefunden Detailansicht


Zuma

RassePodenco
Altergeb. ca. 11/2013
GeschlechtHündin
HerkunftSpanien / Andújar
AufenthaltsortSpanien / Andújar
Größeca. 42 cm

21.03.2017

Wie grausam und brutal Menschen sein können, zeigt sich an dem Beispiel von unserer Zuma. Mit großer Fassungslosigkeit verfolgten viele ihr Schicksal. Wie viel unvorstellbares Leid musste sie in ihrem jungen Leben schon erfahren. Das alles kann Zuma jetzt endlich im ostfriesischem Aurich hinter sich lassen.

Liebe Zuma, wir alle sind so glücklich, dass du jetzt eine Familie hast, die dich liebt. Genieße dein neues Leben. Du hast es dir verdient! Ein großes Dankeschön möchten wir an dieser Stelle auch an die lieben Paten und Spendern für eure tolle Unterstützung richten.
Update 03.01.2017

Zumas heutige Röntgenkontrolle hat ergeben, dass zum jetzigen Zeitpunkt der Heilungsprozess gut verläuft. Sie wird für 10 weitere Tage zur Beobachtung in der Klink bleiben.

-----------------------------------------------------------------------

Update 19.12.2016

Um Zumas Oberschenkelhalsbruch zu stabilisieren und, damit sich die einzelnen Knochenfragmente nicht gegeneinander verschieben können, wurde in einer erneuten Operation ein Fixateur angepasst.

Die Operation ist gut verlaufen und Zuma bleibt, um eine bestmögliche Versorgung zu gewährleisten, jetzt erst einmal in der Tierklinik. Es wird noch einige Zeit und vor allem viel Geduld brauchen, bis sich unsere Kämpferin Zuma von ihrem körperlichen und seelischen Trauma erholen wird.

Zuma braucht jetzt Ihre und unsere Unterstützung!

-----------------------------------------------------------------------

Andújar, den 04.11.2016

Dies ist wieder so ein Fall, bei dem uns vor Fassungslosigkeit die Worte fehlen. Die kleine Zuma, gerade etwa drei Jahre alt und kniehoch, wurde so schlimm misshandelt, dass ihre Hüfte, ein Oberschenkel und eine Rippe gebrochen sind. Zudem hat sie Prellungen am ganzen Körper und mehrere tiefe Einstiche in die Haut.

Gefunden wurde Zuma in einem Graben. Viele Menschen konnten sie dort liegen sehen, einige machten auch Fotos, doch erst nach einiger Zeit rief uns eine Frau an. Wir brachten Zuma sofort in die Tierklinik und dort erst wurde dann das ganze Ausmaß ihrer Verletzungen deutlich.

Derzeit gerät die kleine Hündin regelrecht in Panik, wenn sich ihr ein Mensch nähert. Sie hat unfassbare Angst und frisst nur, wenn sie alleine ist. Arme Zuma, was hat man Dir nur angetan?

Der Oberschenkelbruch wurde bereits operiert und Zuma geht es jeden Tag ein wenig besser. Vielleicht wird es sogar nicht nötig sein, die Hüfte zu operieren – drücken wir die Daumen, dass alles wieder gut zusammenwächst.

Es ist eine große Aufgabe, Zumas Vertrauen zu gewinnen und ihr zu zeigen, dass es auch Menschen gibt, die mit ihren Händen streicheln, anstatt zu schlagen. Ihre neuen Menschen sollten sich idealerweise mit Angsthunden auskennen oder bereit sein, sich intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen. Zuma wird nicht fröhlich aus der Flugbox steigen und neugierig ihr Leben erkunden - sie wird Zeit brauchen und sich schrittweise an ihr neues Leben herantasten und dabei braucht sie die Unterstützung ihrer Menschen, die ihr Halt geben und ihr Sicherheit demonstrieren.

Ein bereits vorhandener souveräner Ersthund kann die Eingewöhnung erleichtern, ist aber keine Vermittlungsvoraussetzung.

Möchten Sie Zuma eine Chance geben? Haben Sie Fragen zum Umgang mit einem so ängstlichen Hund? Dann melden Sie sich gerne bei Zumas Vermittlerin, wir werden Ihnen alle Fragen beantworten und Sie auch nach der Vermittlung mit möglichen Fragen nicht alleine lassen.

Frau Wöhrle-Tambosse und unsere Frau Thierfelder-Renk haben eine Patenschaft für Zuma übernommen :-)
Herzlichen Dank dafür!
   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube