» Zuhause gefunden Detailansicht

Blanco

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Bilder
Rasse
Anlagehund

Alter
Geschlecht
Kastriert
Größe

Herkunft
  Bullterriermischling
  Nein

  geb. ca. 10/2013
  Rüde
  Ja
  

  Spanien / Andújar
  


08.10.2019

Fast fünf Jahre lang musste Blanco auf diesen Tag warten und wir haben die Hoffnung nie aufgegeben, auch wenn die Chance auf Vermittlung sehr gering war. Doch das Schicksal meint es nach all den Jahren und Schicksalsschlägen gut mit Blanco. Er wird in der Schweiz leben, im schönen St. Gallen. Dort warten eine ganz liebe Familie und weitere Fellnasen auf den Süßen. Blanco wird endlich in einem weichen Körbchen schlafen, er wird viel Zeit bekommen, um sich an sein neues Leben zu gewöhnen, und seine neuen Hundekumpel werden ihm sicherlich bei der Eingewöhnung helfen.

Lieber Blanco, wir wünschen Dir alles Gute, genieße die Zeit und lass mal von Dir hören. Unser besonderer Dank gilt Blancos lieben Paten, die ihn all die Jahre unterstützt haben, allen Menschen, die Anteil an seinem Schicksal genommen haben, unseren Tierärzten und dem spanischen Team, dem Flugpaten und nicht zuletzt seiner lieben Familie, die unser aller Traum Wirklichkeit werden lässt. WIR FREUEN UNS WIE BOLLE !!!!!


Eine Vermittlung nach Deutschland ist aufgrund Blancos geschätzter Rassezugehörigkeit leider nicht möglich. Für eine Vermittlung in andere Länder erfolgt die Prüfung der jeweiligen Einreisebestimmungen.

Update 14.06.18

Ach Blanco, über 3,5 Jahre lebst Du nun schon im Refugio. Du hattest gerade wieder Besuch von ein paar Teammitgliedern aus Deutschland und alle sind sich einig: Du bist einfach nur ein toller Hund, der es so sehr liebt, gestreichelt und geknuddelt zu werden. Auch mit Deinen Artgenossen gibt es keinerlei Probleme.

Wer möchte Blanco das ersehnte Zuhause geben und wohnt in einem Land, welches einem Hund nicht die Einreise verbietet, nur weil er einer bestimmten Rasse angehört?

-----------------------------------------------------------------------

Update 27.05.17

Auch unser Blanco ist ein Opfer unverständlicher Verbote und Gesetze, die leider immer die Hunde bestrafen und nicht die Menschen, die den Hund erst zu dem formen, was er dann ist. Blanco ist unverkennbar ein Bullterriermix und darf deshalb nicht nach Deutschland einreisen. Dabei ist er einfach nur ein toller Hund. Er liebt Menschen, bettelt um Aufmerksamkeit wenn man den Auslauf betritt und lässt sich liebend gerne durchknuddeln. Auch für Blanco geben wir die Hoffnung auf eine eigene Familie nicht auf...

-----------------------------------------------------------------------

Update 17.07.2016

Über ein Jahr ist nun schon wieder vergangen, seit Blanco ins Refugio zurückkehren musste. Der lustige Rüde hat sich damals wieder schnell im Refugio eingelebt. Er verträgt sich gut mit seinen Artgenossen, aber sein größtes Glück ist es, wenn ein Mensch Zeit für ihn hat, dann genießt er die Streicheleinheiten und weiß oft gar nicht wohin mit seiner ganzen Freude.

Da Blanco ja aufgrund seiner Rassezugehörigkeit nicht nach Deutschland einreisen darf, hoffen wir auf diesem Wege ein Zuhause in einem Land für ihn zu finden, das die Hunde nicht in ein Rasseschema presst.

-----------------------------------------------------------------------

Update 10.06.2015

Unser fröhlicher Blanco musste leider wieder ins Refugio zurückkehren. Zunächst hat alles so gut ausgesehen: Eine spanische Familie, die bereits einen Hund von uns adoptiert hatte, wollte unserem Blanco eine Chance geben, denn aufgrund seiner Rassezugehörigkeit hätten wir den schneeweißen und so freundlichen Rüden leider nicht nach Deutschland vermitteln können. Dass Blanco dennoch und auch trotz seiner zerschossenen Pfote ein Zuhause in Spanien bekommen sollte, hat uns alle sehr gefreut.

Blanco hat mit seinem freundlichen Wesen schnell die Familie begeistert, war fröhlicher Spielkamerad der Kinder und hat sich von Anfang an problemlos mit dem vorhandenen Rüden Gregg verstanden. Doch sein neues Herrchen machte Blanco von Anfang an Angst. Die Familie versuchte auf unterschiedlichen Wegen eine Freundschaft zwischen den beiden herzustellen, doch leider schlug dies fehl. Wir vermuten, dass der Mann der Familie Blancos Peiniger sehr ähnelte, sodass er seine traumatischen Erinnerungen einfach nicht ablegen konnte.

Nach sechs Wochen hat sich die Familie nun schweren Herzens dazu entschieden, Blanco ins Refugio zurückzubringen. Dort hat Blanco alle seine alten Freunde begrüßt und sich schnell wieder eingelebt.

Blanco sucht nun wieder Paten, die ihn bei Futter- und Tierarztkosten unterstützen.



Herzlichen Dank :-)


-----------------------------------------------------------------------

Update 10.01.2015

Unserem Wunderhund Blanco geht es wieder etwas besser! Wochenlang ertrug er den schmerzhaften, täglichen Verbandswechsel, ohne mit einer seiner langen Wimpern zu zucken. Heute nun ist der große Tag gekommen und Blanco muss keinen Verband mehr tragen!

Auch wenn seine Pfote natürlich immer noch schlimm aussieht, ist dies kein Vergleich zu dem Zustand vor einigen Monaten. Blanco ist ein Hund unendlicher Lebensfreude, der nun munter auf drei Beinen mit seinen Freunden durch den Auslauf hüpft und sein neues Leben genießt.

Mit viel Glück wird Blanco seine linke Pfote eines Tages wieder belasten können, doch noch bleibt dies eine Hoffnung. So tapfer wie Blanco ist, würde es uns allerdings nicht wundern.

An dieser Stelle möchten wir auch allen Unterstützern danken, die Blanco diese Fortschritte ermöglichen! Ohne Ihre Hilfe könnten wir den sanften Rüden nicht behandeln, Danke!


-----------------------------------------------------------------------

Update 15.11.2014

Heute waren Kerstin und Sandra, die zur Zeit zu Besuch im Refugio sind, mit Blanco zum Verbandswechsel in der Tierklinik. Seine Pfote sieht richtig toll aus. Nichts im Vergleich zum Anfang. Die Ärzte sind sehr zufrieden.

Der Heilungsprozess wird noch ein paar Wochen dauern, zumal die Pfote zusätzlich noch gebrochen ist, aber Blanco schafft auch das noch. Da sind wir alle sicher. Er ist ein außerordentlich tapferer Hund.

Bitte drückt alle weiterhin die Daumen, dass der Heilungsprozess weiter so gut voran geht. Wir halten Euch weiter auf dem Laufenden.

-----------------------------------------------------------------------

Update 04.11.2014

Es gibt ganz tolle Neuigkeiten. So wie es zum jetzigen Zeitpunkt aussieht, denken die Ärzte, dass der tapfere kleine Blanco seine Pfote behalten kann.

Es geht ihm sehr viel besser und er muss nur noch alle 2 Tage in die Klinik zum Verbandswechsel.

Wir freuen uns unheimlich. Das Daumendrücken und tolle Arbeit der spanischen Helfer und Ärzte haben bisher geholfen. Trotzdem ist Blanco noch nicht ganz über den Berg. Deshalb drückt bitte alle fleißig weiter die Daumen, damit es weiterhin so gut bergauf geht und Blanco bald wieder normal auf allen 4 Pfoten laufen kann.

Wir halten Euch natürlich weiter auf dem Laufenden.

-----------------------------------------------------------------------

19.10.2014

Beinah gäbe es Blanco heute nicht mehr. Dann nämlich, wenn der Plan des Menschen, der ihn angeschossen hat, aufgegangen wäre. Doch glücklicherweise hatte Blanco einen fleißigen Schutzengel und kam so mit dem Leben davon. Das ist aber auch schon alles, was positiv an Blancos Geschichte ist, denn seine linke Pfote ist von einer Kugel nahezu komplett zertrümmert, die Bänder sind gerissen und die Gelenke beinah vollständig zerstört.

Jemand brachte den armen Blanco in die neue Tierklinik in Andújar in dem Glauben, man könne ihn nicht mehr retten und müsse den armen Kerl erlösen. Der Klinikchef jedoch beschloss, Blanco eine Chance zu geben und wandte sich in der Hoffnung auf einen guten Platz für Blanco an unsere Marga. Auch wenn das Refugio bis auf den letzten Platz belegt ist, konnte Marga bei Blancos Anblick nicht Nein sagen. Mit ein wenig Zusammenrücken würde man den armen Kerl schon unterbringen können.

Unsere spanischen Helfer tun seitdem alles, um Blanco und seine Pfote zu retten. Jeden Tag fahren sie mit ihm in die Tierklinik, um in einer langen und schmerzhaften Prozedur den Verband wechseln und die Pfote behandeln zu lassen.

Blancos Anblick und seine verlorenen Augen berühren uns sehr. Was für ein Leid erträgt dieser Hund so still und tapfer, ohne völlig das Vertrauen in die Menschen verloren zu haben? Tapfer humpelt Blanco jeden Tag mit unseren Helfern zum Auto und lässt sich hineinheben. Vertrauensvoll folgt er ihnen jeden Tag aufs Neue ins Innere der Tierklinik, wo ihn der unangenehme Verbandswechsel erwartet.

Wir alle bangen mit Blanco und hoffen, dass er den Kampf gewinnt und sowohl seine Pfote als auch seine Lebensfreude erhalten bleiben. Bitte drückt mit uns die Daumen und Pfoten für Blanco!


Ulrike Friedrich
Annette Thierfelder-Renk
Sigrid Bojert
Günther Lehmann-Krickau
Svenja Schäfer
Sascha Katharina Oberringer
und Eva Smyczkowski
haben eine Patenschaft übernommen!
Wir danken von Herzen :-)

Unser Blanco sucht noch Paten!


02/2017:


06/2015:




01/2015:

Bitte hilf mir!

Maneta benötigt Hilfe




Spenderlisten:

  Geldspenden
  Sachspenden

Vielen Dank für Ihre Hilfe!


  Mitglied werden

Folgen Sie den Vergessenen Pfoten!


   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube