» Zuhause gefunden Detailansicht

Finja

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Bilder
Rasse
Anlagehund

Alter
Geschlecht
Kastriert
Größe

Herkunft
  Pointer-Bracken-Mischling
  Nein

  geb. ca. 06/2018
  Hündin
  Ja
  Endgröße ca. 55-58 cm

  Spanien / Andújar
  


29.08.2019

Liebe Finja, Dein Weg war sehr steinig und trotzdem hast Du Dein Ziel erreicht. Du darfst bei Deinen Schwestern bleiben!

Vielen Dank an das liebe Pflegefrauchen, das so viel Herzblut investiert hat, was man an ihren folgenden Zeilen sehr gut sehen kann:

"Liebes Pfotenteam,
es stimmt, am Ende wird alles gut! Aber wann ist "Ende"?
Bei uns sah es lange nicht nach "gut" aus. Finja, unser Neuzugang, knurrte die anderen drei Hunde gefährlich an und zeigte kein Interesse an einem harmonischen Zusammenleben. Zu uns Menschen war sie ungeheuer sanftmütig, das passte nicht zu ihrem sonstigen Verhalten... Wo steckte die Lösung? Also viel gelesen, viele Gespräche geführt (danke an dieser Stelle an das Pfoten-Team), Fachleute zu Rate gezogen... Dabei war es so einfach und offensichtlich, als wir Finja als GANZES und nicht in Teilausschnitten betrachteten! Sie, die sensible, sanfte hatte aufgrund ihrer persönlichen Geschichte schlichtweg Angst vor den anderen Hunden!

Diese galt es abzubauen. Sechs Wochen intensive Stunden liegen nun hinter uns und nachts schlich sich manchmal der Gedanke ein aufzugeben, weil kein Vorwärtskommen, keine Weiterentwicklung sichtbar war... Am Morgen, wenn ich dann in die Hundeaugen des "Störenfrieds" gesehen habe, schämte ich mich sehr wegen der nächtlichen Gedanken...

Die winzigen Schritte der gesamten Weiterentwicklung hatte ich gar nicht alle bemerkt und plötzlich ging es ganz schnell! Finja fasste Vertrauen, in meine Führung, in das Leben und dass sie von den anderen nicht gefressen wird... Sie lernte uns alle zu lesen. Wichtig waren auch die klaren Regeln, die ich allen Hunden vorgab, stets besonders konsequent, nie wankelhaft. Dies schaffte Sicherheit. Nun durfte Vertrauen wachsen.

Und jetzt, genau jetzt in diesem Augenblick, wo ich diese Zeilen schreibe, liegen 4 entspannte Hunde unter und neben dem Schreibtisch - in perfekter Harmonie!!! Ich habe die Hunde soeben fotografiert und schicke dieses Bild mit, Finja ist die schokobraune, mittendrin...

Mein Glück kennt keine Grenzen, *denn am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es auch nicht das Ende! *

Ich bitte alle, die unerwartete Schwierigkeiten im Zusammenleben mit ihrem Hund haben, schaut Euch das _ganze _Wesen an! Gebt klare Linien vor und haltet Euch konsequent an diese. Gebt Euch und dem Tier Zeit, habt Geduld, es lohnt sich so sehr! Ich werde jeden Tag mit einem unglaublich zärtlichen, liebvollem Blick und engem Körperkontakt von Finja belohnt, für diese grässlichen, stressigen Wochen."


Update 29.06.19

Damit unsere tolle Finja besser umsorgt werden kann, hat sie nun auch eine Fahrkarte bekommen. Die liebe Adoptantin von Finjas Schwestern Cara und Gaia hat sich bereit erklärt, Finja ein Pflegekörbchen in Tinningstedt anzubieten und ihr dabei zu helfen, ihr eigenes Traumzuhause zu finden. Vielen lieben Dank dafür!

-----------------------------------------------------------------------

Update 29.04.19

Unsere Finja ist nicht nur wunderschön, sie ist lebhaft, aber nicht hyperaktiv, neugierig und intelligent, anhänglich, ohne dabei aufdringlich zu sein.

Da bei Finja ein unrundes Gangbild auffiel, wurde sie geröngt. Dabei kam heraus, dass ihre rechte Hüfte nicht in Ordnung ist. Eine OP ist laut der Tierärzte zum jetzigen Zeitpunkt nicht nötig, Finja ist sehr jung und schmerzfrei. Ob und wann eine OP stattfinden muss, können die Ärzte noch nicht sagen.

Trotzdem oder gerade deshalb wünschen wir uns für Finja ein Zuhause bei lieben Menschen, die verantwortungsvoll mit dieser Diagnose umgehen und die süße Maus bei und nach einer eventuellen OP liebevoll umsorgen, selbstverständlich mit unserer Unterstützung.

-----------------------------------------------------------------------

01/2019


-----------------------------------------------------------------------

Update 12.12.18

Finja und Gaia sind nun etwa ein halbes Jahr und haben sich zu ganz wundervollen Junghunden entwickelt. Die souveränen Schönheiten sind sehr zutraulich und wünschen sich nichts sehnlicher als aktive Familien, die ihnen alles beibringen, was sie für die kommenden Abenteuer lernen müssen.

Viel Auslauf, Beschäftigung und Schmuseeinheiten dürfen da natürlich nicht fehlen, sonst könnten die Damen sehr schnell Langeweile bekommen.

Wenn Sie Spaß an einer Gefährtin haben, mit der Sie richtig arbeiten können, dann sind Sie bei diesen Nasen genau richtig!

-----------------------------------------------------------------------

Andújar, den 18.10.2018

Hallo, liebe Menschen da draußen!

Dürfen wir uns vorstellen? Wir sind Finja, Cara, Gaia, Maya und Fido und sind gerade auf der Suche nach Menschen, die wir adoptieren können. Es ist wahrlich nicht so leicht, den passenden Menschen zu finden, müsst Ihr wissen. Natürlich haben wir viele Verehrer, doch unseren Ansprüchen genügt nicht jeder…

Wie sollte es denn sein, das perfekte Herrchen? Also, natürlich muss es uns sehr lieb haben, immer kuscheln, wenn wir es wollen, einen unerschöpflichen Leckerlivorrat haben und uns jeden Wunsch von den Knopfaugen ablesen. Es muss uns genug Platz auf dem Sofa und im Bett machen und uns viele Löcher im Garten graben lassen.

Na gut, vielleicht ist das ein kleines bisschen übertrieben, aber unsere neuen Besitzer sollten sich schon auf einiges gefasst machen, schließlich sind wir noch junge Hunde, die jede Menge Dinge lernen möchten, aber auch noch ebenso viel Unsinn im Kopf haben. ;-) Ganz besonders wichtig ist es uns, adäquat ausgelastet zu werden. Als Jagdhunde ist uns nämlich ein normaler Spaziergang meistens zu langweilig, wir möchten schnüffeln, suchen und trainieren.

Wir sind alle fröhliche und freundliche Welpen, möchten alles erkunden und stecken in jede Tasche unsere Nasen hinein (wer weiß, was es da Leckeres zu finden geben könnte). Gaia ist die Ruhigste von uns und Finja ist die Chefin, wir sind aber alle super lieb und verspielt und süß. :-)

Über unsere Geschichte weiß man übrigens nichts, wir wurden gefunden, als wir in Andújar auf einer Straße herumtapsten. Wo wir davor waren, das haben wir ehrlich gesagt auch schon vergessen – unser Herrchen hat uns ja auch nicht besonders lieb gehabt.

Also, wenn Ihr denkt, das Zeug zum Superherrchen oder -frauchen zu haben, bewerbt Euch gleich bei unseren Vermittlerinnen!



Wir danken unseren wunderbaren Unterstützern von 6h Media für die Namenspatenschaft für Finja, Cara, Gaia, Maya und Fido.

Bitte hilf mir!

Maneta benötigt Hilfe




Spenderlisten:

  Geldspenden
  Sachspenden

Vielen Dank für Ihre Hilfe!


  Mitglied werden

Folgen Sie den Vergessenen Pfoten!


   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube