» Zuhause gefunden Detailansicht

Elsa (jetzt Sunshine)

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Bilder
Rasse
Anlagehund

Alter
Geschlecht
Kastriert
Größe

Herkunft
  Chihuahua-Jack-Russel-Mix
  Nein

  geb. ca. 07/2006
  Hündin
  Ja
  ca. 33 cm

  Spanien
  


10.07.2013

Ein halbes Jahr lang wartete unser Sorgenkind Elsa in ihrer Pflegestelle auf ein neues Zuhause. Niemand wollte sich so recht ernsthaft für sie interessieren, bis ein Ehepaar aus Gladbeck anrief.

Kurzerhand wurde Elsa noch am selben Tag besucht und sofort war allen klar: Elsa gehört nach Gladbeck! Und so darf sich die süße Elsa jetzt als Einzelprinzessin von ihrem neuen Frauchen und Herrchen den Bauch kraulen lassen und viele Streifzüge durch Felder und Wiesen unternehmen.

Kleine Maus, wir freuen uns, dass Du endlich dort angekommen bist, wo Du von nun an für immer hingehörst!


Update 20.06.2013:

Dies ist das dritte Update aus Elsa`s Pflegestelle. Fast niemand interessiert sich für die süße Maus. Warum nur? Gibt es da draußen keine Hundefreunde mit ein wenig Sturkopf-Erfahrung und einem kleinen Plätzchen auf dem Sofa? :-(

Elsamaus entwickelt sich prächtig. Wo sie anfangs ein wenig verhalten und misstrauisch war, freut sie sich heute ein Loch in den Bauch, wenn ihr Pflegepapa sie mal eine Stunde alleine gelassen hat und dann zurückkommt.

Unsere Prinzessin hat sich sogar an ihren Mitbewohnerhund gewöhnt. Sie kann also auch zu einem wirklich dominanten Ersthund + hundeerfahrenem Herrchen / Frauchen ziehen.

Elsa ist eine aufmerksame Hündin und ist sie verunsichert, bellt sie und warnt ihr Herrchen. ;-) Die kleine Dame ist ein Hund mit Charakter, die endlich geliebt werden will.

Weiterhin ist sie ableinbar und abrufbar, bleibt nach Eingewöhnung alleine und schmust für ihr Leben gerne. Vielleicht bald mit Dir?

-----------------------------------------------------------------------

Update 29.03.2013

Hallo!! Hier ist noch mal Elsa. Ich bin jetzt schon seit Wochen in meiner neuen Pflegestelle und es läuft hier richtig gut, obwohl ich andere Hunde in „meiner“ Wohnung ja gar nicht gerne mag. ;-) Aber der Hund von meinem Pflegepapa lässt sich von mir nicht ärgern und mein Herrchen hat auch ganz klar gesagt, dass er meine Spielchen nicht will. Naaaa ja, also habe ich mich in mein Schicksal gefügt und inzwischen kann ich auch mit den Hunden leben, die uns immer wieder besuchen.
In meinem endgültigen Zuhause wäre ich aber doch lieber alleine.

Wie solltest Du sein? Also, Du solltest auf jeden Fall Hundeerfahrung haben. Ich bin zwar klein und sehr süß und auch seeeehr verschmust, aber ich brauche eben auch klare Regeln – die braucht natürlich jeder Hund, aber ich eben besonders. Du musst mir zeigen, dass nicht ich der Chef bin, sondern Du. Das ist das Entscheidende.

Ich weiß nicht, warum sich bisher nicht die richtigen Leute für mich gefunden haben. :-( Ich kann draußen abgeleint werden und komme zurück, wenn man mich ruft. Ich bin sehr liebesbedürftig und verschmust. Ich mag große und kleine Menschen und verstehe mich draußen gut mit anderen Hunden.

In neuen Situationen neige ich zum Bellen. Ich bin dann etwas unsicher und versuche, das Komische zu verbellen. Eigentlich klug gedacht, oder? Was man anbellt, bekommt ja vielleicht Angst und verschwindet!

Aber ist das wirklich ein Grund, mich nicht lieb zu haben?
Ich brauche eben ein Frauchen oder Herrchen, welches mir zeigt: „Hey, Elsa, ich kümmere mich um die Gespenster und Du brauchst nur kuschelig und süß zu sein.“

Gibt es da draußen so jemanden?

Ein bisschen verzweifelt,
Eure Elsa

-----------------------------------------------------------------------

Update 20.01.2013

Elsa ist nun seit knapp eine Woche in ihrer 3. Pflegestelle. Trotz der großen Belastung durch die vielen Umzüge, zeigt Elsa sich fröhlich wie eh und je. In ihrer jetzigen Pflegestelle zeigt ihr der vorhandene, dominante Rüde, wo der sprichwörtliche Hase langläuft. Elsa erlebt vielleicht zum ersten Mal in ihrem Leben, dass ein Hund nicht auf ihr Theater reagiert. Das tut ihr sehr gut.

Elsa könnte also zu einem vorhandenen, sehr dominanten Ersthund und einem hundeerfahrenen Herrchen oder Frauchen vermittelt werden. Wohler würde sie sich aber als Einzelhund fühlen. Draußen im Rudel hat sie keinerlei Probleme, was das Sozialverhalten angeht.

Ansonsten zeigt sich die kleine Maus von ihrer kuscheligen Seite und schmust für ihr Leben gerne. Sie liebt es, unterwegs zu sein, aber genießt genauso jeden Moment, in dem sie einfach lieb gehabt wird.

Elsa stellt nur drei Bedingungen an ihr neues Zuhause: Sie möchte im besten Falle Einzelhund sein, ihre neue Familie sollte ein wenig Hundeerfahrung haben und vor allem viel, viel LIEBE für sie übrig haben. Dann wird Elsa der glücklichste Hund der Welt werden!

Elsa kann in ihrer Pflegestelle in Mühlheim / Ruhr besucht werden!

-----------------------------------------------------------------------

Update 04.01.2013

Elsa will unbedingt der Mittelpunkt sein und sucht deshalb nun DRINGEND eine solche Pflegestelle bzw. noch besser einen Endplatz.

Der Rüde in der Pflegestelle wird stark unterdrückt und das ist so nicht mehr zumutbar. Elsa ist als Einzelhund nahezu perfekt.

Das Alleinbleiben muß in einer neuen Familie allerdings direkt in kleinen Schritten neu geübt werden, denn es zeigte sich, dass sie sich diesbezüglich nicht in jeder Umgebung gleich verhält. Ein oder zwei Wochen Urlaub bei Einzug sollten möglich sein. Wir geben gerne Tipps dazu.

------------------------------------------

Update 03.12.2012

Die kleine Elsa macht sich grundsätzlich hervorragend in ihrer Pflegestelle. Sie ist inzwischen problemlos ableinbar und kommt auf Rückruf zu ihrem Frauchen zurück. Jagdtrieb zeigt sie keinen. Sie ist nicht überaktiv wie anfangs vermutet, sondern einfach gerne in Bewegung – wie jeder andere Hund auch. Sie genießt jede Streicheleinheit und liebt es aber genauso, in ihrem Körbchen zu dösen.

Sie bleibt hier inzwischen problemlos alleine, bellt nicht und wartet brav.

Sie sollte in eine Familie ohne andere Hunde, da sie in der Wohnung sehr eifersüchtig auf andere Hunde reagiert. Draußen gibt es keine Probleme. Ein wenig Hundeerfahrung ist bei ihr von Nöten, denn ganz nach Terrierart versucht sie ab und an, die gesteckten Grenzen auszutesten. Mit ein wenig Konsequenz ist dies aber kein Problem.

Ihr größter Wunsch ist es, Weihnachten in ihrer neuen Familie zu verbringen. Sie wird es mit all ihrer Liebe danken! Wem darf Elsa ihr Herz schenken?

-----------------------------------------------------------------------

Update 24.11.2012

Nach der ersten Nacht können wir nun Genaueres über die kleine, süße Elsa sagen. Nach anderthalb Tagen kann man noch keine 100%-igen Aussagen über einen Hund treffen, aber eine Tendenz ist zumindest deutlich sichtbar:

Sie zeigt sich in ihrer Pflegefamilie als absoluter Kuschelhund!!! Sie könnte den lieben langen Tag lang auf dem Arm sein und gekuschelt werden. Sie liebt Menschen und will nur kuscheln, kuscheln und nochmals kuscheln! :-)

Sie ist ein kluger Hund, zeigt sich aber normal aktiv in ihrer Pflegestelle. Sie muss nicht stundenlang bespaßt werden. Elsa will rennen und toben und gehört noch lange nicht zum alten Eisen, aber wenn sie sich ausgetobt hat, schläft sie zufrieden in ihrem Körbchen oder im besten Falle auf dem Schoß ihres Frauchens. ;-) Kunststücke und andere Übungen würden der kleinen Maus sicherlich gut tun und ihre Intelligenz fordern. Und danach kann dann wieder stundenlang geschmust werden. ;-)

Sie sollte als Einzelprinzessin vermittelt werden, da sie auf andere Hunde in ihrem Zuhause eifersüchtig reagiert. Elsa mag im Mittelpunkt stehen und die Streicheleinheiten nicht so gerne teilen.

Draußen zeigt sie sich bisher an der langen Leine sehr aufmerksam und hat ihr Pflegefrauchen immer im Blick. Sobald diese ruft, kommt Elsa sofort fröhlich angerannt, um sich das Belohnungsleckerchen abzuholen. Draußen findet sie ihr Frauchen spannender als in der Luft liegende Gerüche. Nach einer Eingewöhnungszeit kann sie bestimmt auch abgeleint werden.

Auch kurzes Alleinebleiben ist bisher problemlos. Elsa legt sich schnell hin und wartet brav ab.

Wer möchte dieser kleinen, süßen, verschmusten Maus ein Zuhause als Einzelhund geben?? Elsa erwartet sehnsüchtig Deinen Anruf!

-----------------------------------------------------------------------

18.11.2012

!! Elsa und Valiente müssen schnell ihr altes Zuhause verlassen !!

Diese kleine Springmaus ist unsere Elsa. Sie ist etwa 6 Jahre alt, hoch intelligent und ganz rassetypisch eine absolute Powermaus. Als Jack-Russel-Mischling ist es ihr viel zu langweilig, nur durch die Gegend zu trotten. Elsa mag gefordert und gefördert werden, sie will lernen, spielen, toben. Mit ihren 6 Jahren gehört sie nämlich noch lange nicht zum alten Eisen! Kleine Hunde werden ja gut und gerne 15 Jahre und älter, also nur keine Scheu!

Da in ihrer jetzigen Familie keine Zeit für sie und Valiente übrig bleibt, suchen die beiden dringend ein neues Zuhause! Während dem kleinen Valiente der ganze Trubel zu viel ist, ist Elsa völlig unterfordert.

Wer sucht einen vierbeinigen Freund zum Kunststücke beibringen? Wer hat Lust auf vielseitige Kurse in der Hundeschule – Agility, Obedience, Dog Dance?
Alles kein Problem mit Elsa. Ein wenig Grunderziehung ist noch von Nöten zugegeben. Mit einem so intelligenten Hund ist dies allerdings schnell gemacht.

Hat man sie ausgepowert, ist sie super verschmust und lieb, eine ganz freundliche Hündin. Und was gibt es schöneres, als sich gemeinsam nach einem spannenden Tag auf dem Sofa auszuruhen?

Zu anderen Hunden sollte sie nicht, da sie schnell eifersüchtig wird und sehr dominant ist. Ein Leben als Einzelprinzessin nur mit ihrem oder ihren Menschen wäre ihr absoluter Traum.

Kinder sollten auch nicht unbedingt im Haus sein. Bei kleinen hektischen Kindern neigt sie zum Überdrehen, ältere vernünftigere Kinder, die mit ihr unter Anleitung der Eltern spielen, wären aber kein Problem.

Mit Katzen hat sie offenbar schlechte Erfahrungen gemacht, da sie Angst vor den Fellknäulen hat.

Wer hat Lust auf eine super liebe, sportliche Hündin, mit der man Pferde stehlen kann?? Dann schnell ran an den Hörer!! Jeder Tag zählt!

-----------------------------------------------------------------------

Spanien, 25.07.2007

Verträglich mit Hunden, Menschen gegenüber anhänglich und mittlerweile eine richtige Frohnatur.

Ohh, du heiliger Dackel! Nun hab ich die Nase aber gestrichen voll, von all den abenteuerlichen Erlebnissen in den letzten Wochen. Jetzt will ich Ruhe, in der Sonne liegen, relaxen und mich auf ein einziges Zuhause vorbereiten. Eins, wo ich bleiben kann bis zum Sankt Nimmerleinstag und wo man mich wirklich liebt.

Entschuldigt bitte, ich bin unhöflich. Erst einmal ein Hallo an Euch und dankeschön, dass Ihr mich beachtet. Ich bin die Elsa.
Ich lebte mehrere Monate in einer Familie. Die bestand aus Herrchen und Herrchens kleinem Sohn. Eines Tages kam Herrchen nach Hause und sagte zu seinem Sohn, dass sie verreisen werden, die Koffer gepackt werden müssen und das alles zackig, zackig!
Das ging dann wirklich sehr zackig, denn nur wenige Stunden später luden sie mich in den Wagen, Herrchen und Sohn setzten sich dazu und wir fuhren los.
Ich konnte nichts ahnen, denn was soll man ahnen, wenn man keine Ahnung hat? Jedenfalls stoppte Herrchen, die Tür wurde geöffnet und ich war entlassen.
Tja, so einfach ist das, nicht wahr? Das Auto verschwand am Horizont und ich heulte mir die Seele aus dem Leib.
Es ist schon komisch, aber irgendwie hat man automatisch einen Überlebenswillen. Ich selbst hätte mir das gar nicht zugetraut, doch ich hatte den Willen - und was für einen! Den Zweibeinern traute ich allerdings nicht mehr von hier, bis zu nächsten Ecke, die waren unzuverlässig und böse! Ich rannte durch die Stadt, überquerte gefährliche Hauptstrassen und lief durch edle, abseits gelegene Villenviertel. Aber selbst eine kleine Kämpferin muss zwischendurch schlafen und wenn ich hundemüde war, verkroch ich mich unter einen Busch in einem Garten.

Mittlerweile war ich eine Berühmtheit in La Marina geworden, denn inzwischen hatte mich jeder Zweibeiner irgendwo mal vorbeiflitzen sehen, mir Futter hingestellt - das ich heimlich aß - aber keiner schaffte es mich zu kriegen. Damals nannte man mich übrigens den “schwarzweißen, verstörten kleinen Hund”.
Ein einziger Garten zog mich jedoch magisch an, da war es sehr ruhig und ich fühlte mich eigentümlicherweise wohl dort. Regelmäßig ging ich mittlerweile zum Schlafen dahin und genauso regelmäßig fand ich einen Napf mit Futter und ein Schälchen Wasser vor.
Lange Rede, kurzer Sinn: Man gewöhnt sich an alles und ich gewöhnte mich auch an diese netten Dosenöffner. Sie waren die ersten Menschen nach langer Zeit, von denen ich mich streicheln liess und die mich letzendlich sogar auf den Arm nehmen durften. Bin echt froh, mich darauf eingelassen zu haben! Sie brachten mich nämlich zur Finca Lucendum und dort wurde ich empfangen, wie es einer “Berühmtheit” gebührt... oh, Mann, die waren alle, wochenlang, hinter mir her gewesen um mir zu helfen. Muss man sich mal vorstellen... nur wegen mir.
Ich habe meinen Entschluß somit geändert. Ich mag die Menschen wieder! Sehr gerne sogar, denn wenn alle so sind wie hier, kann ich prima damit leben. Mit meinen Erfahrungen die ich ich gemacht habe, werde ich eine anpassungsfähige, liebe, lernfähige und kaum auffallende Elsa werden.
Vielleicht passe ich zu Euch und Ihr seid eine zuverlässige Familie. Na, was meint Ihr? Dann könnten wir doch ein gutes Team werden, oder?

Ich leg mich jetzt wieder in die Sonne und denke ebenfalls, in Ruhe, darüber nach.
Bis dann und machts gut!
Eure Elsa


Bitte hilf mir!

Bryan benötigt Hilfe




Spenderlisten:

  Geldspenden
  Sachspenden

Vielen Dank für Ihre Hilfe!


  Mitglied werden

Folgen Sie den Vergessenen Pfoten!


   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube