» Zuhause gefunden Detailansicht

Liliana

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Bilder
Rasse
Anlagehund

Alter
Geschlecht
Kastriert
Größe

Herkunft
  Podenco Mischling
  Nein

  ca. 10 Jahre ( Stand Februar`09 )
  Hündin
  Nein
  ca. 50 cm

  Spanien / Andujar
  


Liliana hat ihr Zuhause in Delmenhorst gefunden:-)

29.07.2012

Brief von Liliana:

Hallo Frau Rittermeier,

nun hab ich Mama mal endlich soweit, daß sie dir schreibt.
Zuerst einmal will ich dir mitteilen, daß ich leider nicht zum Sommerfest komme, da mir das alles zu viel ist und ich soviel Trubel nicht mehr mag. Ich bin ja nun auch schon ca. 13 einhalb
Jahr alt und liebe meine Ruhe.
Im Mai waren wir in Schottland im Urlaub. Mama und Papa hatten schon sooo viel davon erzählt und meine Schwester Fluse war ja auch schon öfter da, aber Onno und ich noch nie. In der ersten Woche war es noch recht frisch und einmal hat es sogar bis ganz unten ins Tal geschneit. Aber wir sind immer raus und schön gelaufen, zwar auf keine Berge mehr hoch, sondern unten im Tal , aber von da kann man dann schön hochschauen zu den Bergen. Als es gachneit hatte sind wir an eiem Fluß entlang. Der Weg war recht matschig und wir wollten gerne auf der anderen Seite zurück, da es dort einen befestigten Weg gab. Aber wie rüberkommen? Er war zu breit und tief. Endlich fand Papa eine Stellle und hat mich rübergetragen. Dann wollte er die anderen holen, aber ich wollte nicht alleine zurückbleiben und hät mich glatt zurück in die Fluten gestürzt. Also mußt Mama Fluse tragen und ins eisige Wasser steigen.Ihr sinf fast die Füße abgstorbrn. Papa ist dann nochmal Zurück Onno holen, Der wollte erst gar nicht, mußte ja auch selber durchwaten mit seinen 53kg. Aber es ging ihm nur bis zum Bauch. in der 2. Woche dann wurde es knallheiß.Zu warm fanden wir, Vor allem Onno leidet dann immer besonders. Aber es war trotzdem schön.
Im Juni dann hab ich eine große OP hinter mich gebraucht. Die Gesäugetumore wurden immer größer und fingen an mich zu behindern. Damals ist ja nur die eine Leiste entfernt worden, weil alles zu viel für eine OP gewesen wäre. Da meine Werte nicht so gut waren, wurde die andere Leist dann nicht entfernt. Aber nun mußte es sein. Ich habe alles gut überstanden. Mama und Papa sagen, ich bin eine ganz tapfere Maus. Nun hab ich gerade das eine hinter mich gebracht da trifft mich das nächste. Vestibularsyndrom. Ich sag dir so ein Mist. Da dreht sich alles und man läuft wie betrunken. Das erstemal war es nicht ganz so schlimm und ich konnte mit rechtsdrall gehen, dann eine Woche später traf es die andere Seite und zwar so doll, daß erst gar nichts mehr ging. Mama hat mir alle 5min. aufgelöstes Kaisernatron auf die Mundschleimhaut gespritzt, und am Nachmittag konnte ich schon wieder stehen und ein ganz paar Schritte machemn. Da ich aber etwas hektisch bin und nicht langsam gehen kann und ich doch machnmal umgeplumst. Nun 2,5 Wochen später bin ich noch immer etwas wacklig, aber ich laufe fröhlich mit und suche meine Leckerchen auf der Wiese. Du siehst also, ich hab so einiges hinter mir , aber trotzdem freu ich mich meines Lebens und unsere ruhigen Spaziergänge.Unser kleines Altenheim sagen Mama und Papa immer. Ich etwas wackelig und torkelig, Fluse halb blind und Onno dergroße Bär einfach auch schon alt , dolle Spondylose und gemütlich. Bitte grüß alle ganz lieb von mir und sag ihnen daß es mir gut geht. Deine Liliana


Es gibt keine schöneren Worte die unsere Liliana besser beschreiben könnte als Nuria - einer der Engel Andujars, der für viele verlorenen Seelen Spaniens die letzte Hoffnung ist - sie verwendete.

Vorweg zur Erklärung ist jedoch noch eines besonders wichtig, um die Bedeutung des Textes zu verstehen.
Liliana ist einer der Hunde die lange Zeit in der Tötungsstation von Andujar lebte.
Eine andere Organisation hat dort gegen Endgeld, Hunde verwahrt und sich bis dato immer gegen Vermittlungen nach Deutschland ausgesprochen.
Sie glaubten das sie den Hunden damit gutes tun, denn sie verhinderten ja immerhin den Tod der Vierbeiner.

Jetzt endlich, nach unglaublich langer Zeit ist es soweit ... auch diese Hunde ( wenn leider auch nicht alle ) dürfen die Tötung verlassen.

Liliana ist eine davon!

Nuria schreibt über Liliana:

Liliana ist eine Podenco Mix Hündin und sie ist jetzt hier unsere Großmutter im Refugio:-)
Sie ist etwa 10 Jahre alt, 50 cm hoch und wiegt ca. 12 kg Gewicht. Sie war lange Zeit in der Tötungsstation und einer von den Vierbeinern die einer anderen Organisation > gehörte<.
Jetzt konnten wir sie endlich zu uns ins Refugio holen und wir sind sehr glücklich darüber.
Liliana ist soooo anhänglich ... soooo süß und liebenwert ... Sie liebt es zu essen!!!! Macarroni mit Soße natürlich !!!!
Liliana will nur bei uns Menschen sein und wenn man sie anschaut dann gibt sie sogar Pfötchen.
Sie bricht mir das Herz ...

Liliana hat keine Problem mit anderen Hunden, ganz im Gegenteil!
Sie ist überglücklich, wenn ein neuer Hund in ihren Zwinger oder in den Auslauf kommt.
Dem Neuankömmling läuft sie dann hinter her und sagt:
>Hey ich bin hier !!!!! Schau mich an und sag auch Hallo !!!!!<

Liebe Liliana
Das Team der Vergessenen Pfoten sagt ebenfalls Hallo, tapferes Mädchen!
Schön das Du da bist!!!

♥ Elvira Hüsch hat eine Patenschaft für Liliana übernommen.
♥ Cornelia Fresneau hat ebenfalls eine Patenschaft für Liliana übernnommen. Herzlichen Dank!!!

Februar 2009


Bitte hilf mir!

Bryan benötigt Hilfe




Spenderlisten:

  Geldspenden
  Sachspenden

Vielen Dank für Ihre Hilfe!


  Mitglied werden

Folgen Sie den Vergessenen Pfoten!


   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube