» Zuhause gefunden Detailansicht


Lunita

RassePodenca
Altergeb. ca. 03 / 2007
GeschlechtHündin
HerkunftSpanien / Andujar
Aufenthaltsort52525 Heinsberg
Größeca. 40 cm

23.07.2015
Unser kleine zarte Lunita hat sich in die Herzen ihrer Pflegefamilie geschlichen. Ganz still und leise machte die anfangs sehr verunsicherte Lunita Fortschritte, sich in ihrer neuen Welt zurecht zu finden. Aber wer verdenkt es ihr, nach 6 langen Jahren im Refugio. Sie ist in Ihrer Familie nicht mehr wegzudenken. Buddy, ihr Hundekumpel , liebt sie sehr, gemeinsam drehen sie den Hof auf links oder baden in den Pferdetränken. Unsere Freude ist groß zu hören, dass Lunita auf dem besten Weg ist, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen und offen für Ihr neues Leben ist. Lunita ist angekommen! Wir wünschen Euch eine schöne aber vor allem lange gemeinsame Zeit!
Update 07.04.2015

Unsere kleine zarte Lunita, eine unserer Langzeitnasen (6 Jahre) durfte heute im Refugio „Lebewohl“ sagen.

Im ländlichen 52525 Heinsberg, ist schon alles liebevoll für Lunita eingerichtet worden. Die Pflegestelle hat neben 2 Hängebauchschweinen, 2 Pferden und ganz viel Platz auch Buddy den neuen Hundekumpel von Lunita. Er wird ihr hoffentlich helfen sich schnell in der neuen Welt zurecht zu finden.

Ihr Lieben, das Team freut sich so sehr für Lunita, wir wünschen Euch eine wunderbare Kennenlernzeit!

-----------------------------------------------------------------------

Update 05.12.2014

Ein weiteres Jahr ist vergangen. Bald 6 Jahre lebt Lunita jetzt schon im Refugio, das ist fast ihr ganzes Leben. 6 Jahre, in denen sich niemand für die kleine Hündin interessiert hat.

Lunita ist immer noch etwas scheu, aber sehr freundlich und neugierig. Aber auch bei Lunita merkt man nach so vielen Jahren im Refugio, wie anstrengend das Leben dort ist. Denn obwohl die Hunde dort gut versorgt und betreut werden, kann es ein Leben in einer Familie, warm und geborgen, nicht ersetzen.

Wir hoffen jetzt alle auf 2015, darauf, dass Lunita endlich gesehen wird und ein eigenes Zuhause bekommt.

-----------------------------------------------------------------------

Update 07.12.2013

Auch 2013 war nicht Lunitas Jahr. Sie ist bereits fast 5 Jahre im Refugio und bis jetzt hat sich niemand für die kleine Hündin interessiert.

Dabei ist Lunita nach anfänglicher Scheu den Menschen durchaus zugewandt und liebt es gestreichelt zu werden. Im Auslauf drängt sie sich nie in den Vordergrund und geht deshalb in der tobenden "Masse" auch ein wenig unter.

Wir wünschen uns so sehr bald ein Zuhause für Lunita, damit sie nicht ihr ganzes Leben ohne die Zuneigung und Liebe einer Familie im Tierheim verbringen muss.

-----------------------------------------------------------------------

Update 30.12.2012

Hallo Ihr lieben Menschen dort draußen. Ich melde mich bei Euch, damit Ihr wisst, dass es mit noch gibt und dass ich leider immer noch auf der Suche nach meinem Traumzuhause bin.

Seit knapp 4 Jahren lebe ich nun schon hier im Refugio und warte darauf, dass Marga kommt und mir sagt, dass ich mit dem nächsten Flieger nach Deutschland reisen kann, weil eine liebe Familie dort auf mich wartet.

Bis jetzt ist es leider noch ein Traum. Aber ich hoffe sehr, dass 2013 mein Jahr wird. Ich möchte nämlich nicht mein ganzes Leben hier im Refugio verbringen. Hier ist es zwar schön und ich habe ganz viele Freunde zum Spielen, aber das ist nicht zu vergleichen mit einer eigenen Familie.

Beim Erstkontakt mit Menschen bin ich sehr schüchtern. Das liegt wahrscheinlich an meiner schlimmen Vergangenheit. Sobald ich aber die Menschen beschnuppert und für gut befunden habe, möchte ich am liebsten den ganzen Tag gestreichelt werden.

Wegen meiner Schüchternheit wurde ich wahrscheinlich noch nicht von meiner Familie entdeckt. Ich dränge mich nämlich nie in den Vordergrund.

Ich hoffe sehr, dass ich Euer Herz berührt habe und dass ich vielleicht schon bald in Euren Armen liegen darf. Das wünsche ich mir so sehr für das neue Jahr. Ich werde Euch eine treue und dankbare Begleiterin in allen Lebenslagen sein.

Bitte meldet Euch doch bei meiner Vermittlerin. Sie bespricht dann alles weiter mit Euch und dann freue ich mich schon auf einen Flugplatz, der mit zu Euch bringt.

Hoffnungsvoll
Eure Lunita

-----------------------------------------------------------------------

Update 18.05.2010

Hallo ich bin es nochmal, die Lunita. Ich mag euch zwar nicht von meinem alten Leben erzählen, aber die Vergangenheit lässt mich nicht komplett los.

Ich bin immer noch schüchtern und brauch Zeit um Vertrauen zu fassen. Wenn ich weiß das mir wirklich nichts passieren kann, lebe ich richtig auf. Ich bin halt eine Podenca und laufe und spiele sehr gerne. Das macht aber viel mehr Spaß, wenn man einen Partner hat und deshalb würde ich mich sehr freuen wenn du Interesse an mit gefunden hättest.

Mit etwas Geduld bin ich bestimmt der perfekte Partner.

-----------------------------------------------------------------------

Andujar, 23.03.2009

Hallo, mein Name ist LUNITA, was soviel wie >kleiner Mond< bedeutet. Und genauso wunderschön wie mein Name bin auch ich

- aber das siehst Du ja selbst.

Über mein vorheriges Leben kann ich Dir nicht viel erzählen!

Aber meine Rettung, die war spannend:

Ich bin einige Monate auf einem Fabrikgelände, in der Nähe vom Refugio, herumgeirrt. Dort habe ich nach etwas essbarem gesucht und immer aufgepasst, dass mir ja kein Mensch zu nahe kommt. Mich anfassen, oder einfangen? Nee Leute – nicht mit mir! Irgendwann fing in dieser Fabrik ein junger Mann an zu arbeiten. Der war sehr nett, weil der hat mir öfter mal etwas zu essen mitgebracht. Ich bin ihm zwar immer ein Stückchen entgegen gelaufen, aber anfassen lassen habe ich mich nicht!

Dann rief eines Tages der Direktor dieser Fabrik bei Marga im Refugio an und bat sie, mich abzuholen. Na ja, man kann ja nicht den Rest seines Lebens auf einem Fabrikgelände herumirren und sich ständig mit Müll und Essensresten begnügen. Außerdem wollte der Direktor, dass ich dort verschwinde. Sofort kam Marga angefahren um mich abzuholen. Was dann gar nicht so einfach war, da ich mich ja nicht anfassen, geschweige denn einfangen lassen habe! Also gab sie mir Futter mit zwei Beruhigungstabletten darin. Fehlanzeige – ich bin abgehauen!

Am nächsten Tag kam sie wieder und gab mir Futter. Diesmal hat sie mir drei Tabletten unters Futter gemogelt. Tja – und wieder bin ich weggelaufen! Am dritten Tag gab sie mir vier Beruhigungstabletten ins Futter und hat alle Ausgänge der Fabrik zugesperrt.

Bis auf einen – dort stand eine große Box. Ich war ganz schön benebelt von den Tabletten, bin aber trotzdem geflüchtet und auf direktem Wege in diese Box gelaufen. Endlich gerettet – ein Glück!

Jetzt bin ich bei Marga und immer noch sehr ängstlich und misstrauisch. Aber von Tag zu Tag verliere ich immer mehr von meiner Angst. Am liebsten renne ich mit meinen neuen Hundekumpels durchs Refugio und spiele und tobe mit ihnen.

Na ja, ich bin ja auch erst zwei Jahre alt und will noch soviel entdecken und lernen.

Marga sagt ich bin ein toller Hund und total süß, aber eben noch sehr schüchtern. Ein Podenco eben – ein Hund mit einer sensiblen Seele! Aber wenn ich bei Dir eine ganz liebevolle Erziehung bekomme und Du mir die Zeit gibst, die ich brauche, dann will ich Deine beste Freundin werden.


Bettina Bromberg hat eine Patenschaft für Lunita übernommen. :O)
Vielen Dank !

--------------------------

02/2015



11/2013



03/2013





01/2013

   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube