» Zuhause gefunden Detailansicht

Chechu

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Bilder
Rasse
Anlagehund

Alter
Geschlecht
Kastriert
Größe

Herkunft
  Mischling
  Nein

  geb. ca. 03 / 2009
  Rüde
  Ja
  61 cm (23.02.10)

  Spanien/Andujar
  


30.03.2013

Es ist wie im Märchen. Ein Traum ist wahr geworden. Vor nicht allzu langer Zeit kam Chechu, für ihn, in ein unbekanntes Land und wurde von seinen tollen Pflegeeltern und weiteren Vierbeinern in Kirchwald auf seinem neuen Lebensweg mit Ruhe viel Liebe und Geduld begleitet.

Schritt für Schritt durfte unser schöner Chechu ein anderes neues Leben kennenlernen. Da ihm viele Brücken gebaut wurden konnte er viel überqueren und somit vieles lernen.

Von nun an darf er für immer in seiner Familie, die ihn sehr ins Herz geschlossen hat, bleiben.

Du hast es so verdient lieber Chechu. Wir wünschen Dir und Deiner neuen "alten" Familie alles Glück dieser Erde. Manchmal werden Wunder war, man sollte nur daran glauben.


Update 13.10.2012

2 Monate ist Chechu nun in Deutschland und seine Pflegestelle beschreibt in wie folgt:

Er hat sich besser entwickelt als von allen Seiten erwartet. Chechu lebt zusammen mit zwei Rüden und das klappt absolut problemlos.

Chechu ist aber immer noch ein sehr scheuer Hunde. Krach beängstigt ihn sehr, genauso wie Männer. Pflege-Papa ist akzeptiert und wird gemocht aber fremde Männer treiben Chechu in die Flucht.

Das Alleinbleiben klappt prima und auch Autofahren macht ihm Freude.

Chechu zeigt sich in jeder Hinsicht absolut unterwürfig.

Für Chechu suchen wir eine geduldige Familie, die den Rüden kommen lässt und NIEMALS bedrängt! Auch die Spaziergänge sind etwas zeitaufwendig, da Chechu viel Zeit zum Erkunden benötigt, nicht gedrängt, gezerrt o. ä. werden darf. Aber er liebt es Gassi zu gehen.

-----------------------------------------------------------------------

Update 29.07.2012

Bisher hat unser "Schäfchen" CHECHU nichts anderes kennenlernen dürfen, als das Leben im Refugium, denn hier ist er groß geworden.

Seine neue Pflegestelle aus Kirchwald wird ihn von nun an langsam und Schritt für Schritt in das Leben bei einer Familie einführen. Zwei neue Hundekumpels werden ihm dabei helfen.

Wir werden sehen, mit etwas Glück darf CHECHU vielleicht auch für immer in Kirchwald bleiben. Ansonsten hoffen wir, dass wir bald eine liebe Familie für ihn finden, die das Schäfchen für immer bei sich aufnehmen wird.

-----------------------------------------------------------------------

Update: Märze 2011

Als Chechu im Refugio das Licht der Welt erblickte waren wir alle ziemlich sicher, dass dieses süße Wollkneul ganz schnell sein eigenes Zuhause finden würde. Aber dem war nicht so. Mittlerweile lebt er schon ganze zwei Jahre in seinem Zwinger.

Chechu ist eine wahre Schönheit, aber leider wird es nicht mehr ganz so einfach sein, ihn in ein Alltagsleben in Deutschland einzugewöhnen. Aber unmöglich ist das nicht. Bedenken muss man halt, dass dieser Hund nie etwas kennengelernt hat in seinem bisherigen Leben. Er kennt nichts weiter als sein Leben im Refugio.

Sicherlich wäre es sehr hilfreich für ihn, wenn er in eine Familie kommt, in der bereits schon ein Hund lebt. Die Familie, die sich für ihn entscheidet muss auf jeden Fall ganz viel Geduld und Zeit aufbringen. Da Chechu sich aber von unseren Helfern in Spanien anfassen lässt und diesen auch vertraut, glauben wir, dass er sich nach einiger Eingewöhnungszeit in seinem neuen Zuhause öffnet.

-----------------------------------------------------------------------

Andujar den 29.05.2009

* -* every baby needs a family *-*

Womit wir hier schon gleich auf den Punkt kommen, wir sind 4 Waisenbabys, die einfach in einer Tötungsstation entsorgt wurden.
- keine Mama, keinen Papa, keine Liebe, kein Zuhause -

Das ist so unendlich bitter, das kann sich niemand vorstellen, wir sind doch erst 2 Monate alt, konnten man gerade so alleine fressen und hatten noch voll das Vertrauen in diese Welt. :-(((
Scheibenkleister, vertrauen kannste heute keinem mehr, das ist ja wohl die schlimmste Erfahrung, die wir schon so jung machen mußten.

Nun gut, wir haben überlebt und müssen an unsere Zukunft denken und

> WIR WOLLEN EINE FAMILIE < - schluchz, heul -

O.K., ich bin die kleine Ely und sehe einem Mastín del Pirineo sehr ähnlich, hat Nuria gesagt, aber ich weiß gar nicht, was das ist. Allerdings bin ich viel kleiner, als die Babys dieser Rasse. Ich bin eine kleine Lady und wirke schon viel älter als meine Brüder, ich bin sehr ruhig und liebe es über alles im Haus zu schlafen, Tag für Tag.

Und ich bin der Coti, der kleinste der Familie, ruhig und ein bißchen scheu, aber soooooooo niedlich, sagt Nuria.

Kike ist meine Name und Nuria meint, ich hätte ein wunderschönes Gesicht, könnt ihr das sehen???
Ich bin der ruhigste von allen, ich liebe es in der Sonne zu liegen und zu schlafen, denn so ein Sonnenbad ist sehr entspannend und beruhigend.
Wenn ich einmal groß bin, dann möchte ich so werden wie meine Freundin Pastora, aber nicht größer, sie ist genau wie ich, sehr sehr ruhig, wir haben den gleichen Charakter.

Tja und ich bin glaube ich, ein kleines Indianer-Baby, denn mein Name ist Chechu oder warum heiße ich sonst so???
Ich bin auch sehr ruhig, genau wie meine Geschwister und halte mich immer außerhalb des Hundehauses auf, sozusagen auf dem Wachposten, dann sehe ich immer als erster, wann die Tierschützer kommen. Ich renne dann sofort zur Tür und warte, bis dieser jemand kommt, mich streichelt und auf den Arm nimmt. Ich bin der anhänglichste von meinen Geschwistern, großes Indianer-Ehrenwort ;-))

Und jetzt sagt mal ganz ehrlich, sind wir nicht süß und herzallerliebst?????????????????????????????

Eure vier kleinen Babys
Ely, Coti, Kike und Chechu

Juli 2009



Okt 2010


Bitte hilf mir!

Bryan benötigt Hilfe




Spenderlisten:

  Geldspenden
  Sachspenden

Vielen Dank für Ihre Hilfe!


  Mitglied werden

Folgen Sie den Vergessenen Pfoten!


   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube