» Zuhause gefunden Detailansicht

Duende

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Bilder
Rasse
Anlagehund

Alter
Geschlecht
Kastriert
Größe

Herkunft
  Galgo
  Nein

  geb. 06.05.2010
  Rüde
  Ja
  ca. 74 cm

  Spanien / Andujar
  


11.01.2013

Unser ehemaliges Sorgenkind Duende hat es geschafft! Bereits vor 2 Wochen hat er seine Siebensachen gepackt und ist von seiner neuen Familie in der Pflegestelle abgeholt worden.

Nun steht fest: er hat sein Zuhause gefunden, denn er versteht sich gut mit den beiden vorhandenen Stubentigern. So hat Kassel nun einen Einwohner mehr! Ganz besonders liebt Duende die Tochter seiner neuen Familie, die beiden mögen sich sehr.

Dies alles wäre ohne Duendes tolle Pflegefamilie nicht möglich gewesen. Sie haben ihn während der letzten Monate begleitet, sei es bei der Eingewöhnung hier in Deutschland und nicht zuletzt durch die schwere Zeit nach der OP seines Beines. Liebe Balu, lieber Stefan, vielen Dank für alles, Duende hätte es nicht besser treffen können.

Lieber Duende, wir wünschen Dir alles Gute in Deinem neuen Leben, genieße es und laß Dich verwöhnen, Du hast es mehr als verdient.


Update 11.10.2012

Seit der Operation sind einige Wochen vergangen und wir waren vor zwei Tagen bei dem zuständigen Arzt in der Klinik.

Duendes Bein wurde geröngt und wir können uns über ein tolles Ergebnis freuen. Der Knochen ist bereits sehr gut zusammen gewachsen und es besteht große Hoffnung, dass Duende bald wieder völlig schmerzfrei über die Wiese flitzen kann.

Seine Schiene gehört nun der Vergangenheit an und seine äußeren Hautstellen haben nun die Chance an der Luft zu trocknen. Von nun an werden wir 3 mal täglich mit seinem Bein ein "biege Training" absolvieren damit sein Bein wieder schön gelenkig wird.

-----------------------------------------------------------------------

Update 20.08.2012

Heute war ein großer Tag, Duende wurde operiert und erholt sich nun von dem anstrengenden Eingriff.

Er hat alles gut überstanden und wird nun 6 Wochen eine Schiene tragen.

Wir möchten uns auf diesem Wege für alle fleißigen Helfer und Spender bedanken die das ermöglicht haben. Ihr seid toll!!! ;-) Danke!

-----------------------------------------------------------------------

Update 18.08.2012

Huhu, ich bins euer Duende. Ich wollte mich jetzt mal persönlich zu Wort melden. Ich habe gehört das es da draußen viele Menschen gibt, die sich dafür interessieren wie es mir geht. Also los gehts...;-)

Ich bin zwar noch nicht so lange bei meiner Pflegefamilie aber es fühlt sich so an als wär ich schon ewig hier. Meine Pflegeeltern testen mit mir immer ganz viele Dinge, da sie behaupte,n so wäre es leichter für mich ein eigenes Körbchen zu finden.

So lassen sie mich z.B. manchmal für längere Zeit alleine, mal ein paar Minuten mal mehrere Stunden...was glauben die denn was da passiert? Ich lege mich natürlich hin und schlafe, was auch sonst?

Dann gibt es noch die täglichen Autofahrten, mach ich doch gerne. ;-)

Gestern haben sie mich ganz alleine auf einen Nachtausflug mitgenommen um zu schauen wie ich auf dunkel gekleidete, laute Männer und betrunkene, pöbelnde Menschen reagiere. Aber was soll ich euch sagen...ich bin einfach an denen vorbei marschiert, als würde ich sie nicht sehen. Man war mein Pflegefrauchen stolz auf mich! Sie dachte wohl ich könnte Angst bekommen, laut oder aggressiv werden...aber das ist einfach nicht meine Art. In der Ruhe liegt die Kraft. Bin einfach nicht so der Krawallo...auch Bellen mag ich nicht.

Und dann gibt es da diese täglichen Spaziergänge wo wir mit vielen Hunden spazieren gehen, von ganz klein bis ganz groß, die Hunde sehen ganz unterschiedlich aus und machen teilweise auch ganz komische Geräusche, sie schnauben, bellen viel oder sind ganz ruhig und scheu. Für mich ist das alles egal, ich verstehe mich mit allen gut und bin stehts höfliche zu Ihnen.

Und höflich bin ich auch zu den vier alten Felldamen in meiner Pfalgefamilie. Anfangs haben sie mich doch skeptisch beäugt aber nun fressen wir alle gemeinsam aus einem Napf und liegen gemeinsam im Körbchen. Ich habe mich dem Tempo der Felldamen angepasst, sie wollen nicht mehr so schnell...bitte schön, Hauptsache wir sind alle zusammen.

Und da wären wir auch schon bei meinem Lieblingshobby... schlafen in den verrücktesten Positionen...ihr glaub das nicht? Na dann schaut euch mal meine neuen Bilder an...ich kann entspannen da träääääääääääuuuuuuuuuummmmmmeeeennnnnnnn einige nur von....ohoh...es ist schon wieder so weeeeeiiiiiiitttttttttttt... Gute Naaaaachttt

-----------------------------------------------------------------------

Update 07.08.2012

Hallo, liebe Freunde von Duende.
Wie Ihr alle in dem letzten Update lesen konntet, hat Duende sich schon ziemlich gut eingelebt. Heute war es nun an der Zeit, zur Untersuchung und Besprechung in die Klinik zu fahren. Und nun wird es ernst: Der OP Termin für Duendes Bein ist am 20. August !

Duende humpelt doch teilweise sehr und reagiert auch auf Berührung des Beines empfindlich, und da er noch so jung ist und hoffentlich noch ganz viele Jahre sein neues Leben hier in Deutschland genießen wird, ist eine OP unumgänglich.

Da der alte Bruch schief und verdreht zusammengewachsen ist, wird der Knochen an der alten Bruchstelle durchgesägt, gerichtet und mit einer Platte fixiert. Damit Duende wieder lernt, sein Bein gerade aufzusetzen, wird er nach der OP physiotherapeutisch behandelt.

Die Tierärztin rechnet ungefähr mit einer Zeitspanne von insgesamt 3 Monaten, bis Duende wieder ganz fit ist, die Kosten betragen ca 1500 €.
Aber die Chancen stehen wirklich gut und wir sind uns ganz sicher: in ein paar Monaten wird Duende endlich über die Wiesen flitzen dürfen.

Und eines muß ich noch sagen: Das ist ein Hund zum Verlieben! Er ist so freundlich zu Menschen und Artgenossen und sein Blick läßt einen schwach werden. Auch die Tierärztin hat er mit seinem Charme um die Pfote gewickelt...... Seine Pflegeeltern werden bestimmt bald wieder berichten.

-----------------------------------------------------------------------

Update vom 1.8.2012

Liebe Freunde von Duende, es wird Zeit euch von unseren ersten Erfahrungen mit ihm zu erzählen. Duende ist nach seiner langen Reise aus seiner Box spaziert als wäre er wie jedes Jahr zu Besuch in Deutschland. ;-) Bisher zeigt er keine Ängste vor irgendwelchen Dingen (Autos, Mülltonnen, Menschen, Tieren usw.) Duende ist ein durch und durch positiver Hund der bis jetzt keinerlei Aggressionen gezeigt hat. Seine Taktik wenn es mal "eng wird"...Spielen. Wenn er bedrängt wird versucht er die Situation in Spiel umzuwandeln. Dies macht Hundebegnungen mit ihm äußerst angenehm.

Mit meinen vier spanischen Vierbeinerinnen kommt Duende bestens zurecht. Er würde gerne mit den Damen spielen doch diese sind zu alt für so alberne Dinge...;-) Daher beschäftigt sich Duende auch gerne selber, er schmeißt sein Spielzeug in die Luft, fängt es wieder auf oder schmeißt es weit weg und läuft dann schnell hinterher. Es ist äußerst lustig ihm dabei zu zusehen! ;-)

Wenn wir durch den Wald spazieren läuft Duende an der Schleppleine, dies macht er auch schon recht gut. Sobald die Leine auf Spannung geht bremst er ab doch das ein oder andere mal düst er noch in die Leine. Duende sucht beim Spazierengehen Blickkontakt und sucht immer wieder die  Nähe von uns und trabt gemütlich neben uns her. Erste Kommandos wie "Komm" fängt er an zu verstehen und zu befolgen.

Nichts desto trotz ist er stehts aufmerksam was um ihn herrum passiert und sein Jagdtrieb ist deutlich zu erkennen. Duende ist sehr neugierig und versteht schnell was man von ihm will, ich denke das ist eine tolle Vorraussetzung um eine liebevolle Beziehung und Kommunikation mit ihm aufzubauen.

Leider ist Duendes fröhliche und lebendige Art für seine Pfote überhaupt nicht gut. Es gibt immer wieder Momente in dennen er zu stark auftritt und anfängt zu humpeln. Auch fiepst er zwischendurch und scheint Schmerzen zuhaben. Ein Termin in der Klinik ist gemacht.

Duende hat von Anfang an nicht in unser Haus gemacht und sich an unseren Rythmus angepasst. Meine erste Idee was Duende gut tun würde in seiner neuen Familie...ein oder mehrere Galgos die mit ihm spielen und um die Wette rennen...;-) Duende ist ein toller Hund der noch voller Energie steckt und die Welt entdecken möchte. 

-----------------------------------------------------------------------

Update 29.07.2012

Unser Sorgenkind Duende durfte an diesem Wochenende seine Koffer packen und seine Reise ins Glück antreten. Er wird sein Körbchen erst mal bei ganz lieben Pflegeeltern in Hamburg aufstellen. Dort erwarten ihn bereits vier rassige Spanierinnen, die ihm sicher den Start in sein neues Leben erleichtern werden.

Seine Pflegemama, unsere liebe Barbara, wird ihn auf seinen ersten Schritten hier in Deutschland und auch bei den Untersuchungen und der evtl. anstehenden OP seines Beines begleiten.

Lieber Duende, wir wünschen Dir alles Gute und natürlich auch ganz bald eine eigene Familie. Unser Dank gilt deinen Pflegeeltern, die durch diese Pflegestelle die Behandlung Deines gebrochenen Beines ermöglichen.

-----------------------------------------------------------------------

Update 15.04.2012

Hallo ihr lieben Freunde der Vergessenen Pfoten,

heute melde ich - der Duende - mich mal wieder. :0)

Marga war mit mir in der Tierklinik, weil der Tierarzt hier in Andujar nicht so richtig weiter wußte mit meinem Bein.
In der großen Klinik in Jaen haben sie gesagt, dass mein Bein wahrscheinlich operiert werden kann. Das soll aber sehr kompliziert und auch schmerzhaft für mich sein. :-(
Und es soll sehr, sehr teuer sein.

Marga hat mir dann erklärt, dass ich jetzt erstmal Schmerzmittel bekomme um zu sehen ob ich damit besser laufen kann.
Sie sagt auch, dass es in Deutschland Familien gibt, Menschen die sich um ihre Hunde kümmern und sie lieben und versorgen. So was möchte ich auch, dann kann ich auch operiert werden.

Es wäre toll wenn sich eine (Pflege-)familie für mich meldet; Menschen die mich aufnehmen und bei einer Operation unterstützen.
Ich warte so sehr darauf!!! Bitte meldet Euch schnell bei meiner Vermittlerin, die kann Euch gerne alles Weitere erklären.

Bis bald,

Euer Duende


-----------------------------------------------------------------------

Update 05.03.2012

Hallo liebe Freunde der Vergessenen Pfoten,

heute gibt es mal Neuigkeiten von mir, dem großen Duende! :0)

Am Donnerstag hatten wir Besuch von einer sehr netten Tierärztin.
Sie hat viele Hunde kastriert und nach einigen meiner Freunde gesehen.
Sie hilft Marga und uns wo sie kann.
Auch mich hat sie sich genauer angeschaut. Sie hat was ganz Tolles gesagt; nämlich, dass sie glaubt, dass mein Vorderbein operiert werden kann.
Ich weiß zwar nicht was das heißt, aber das hört sich an, als ob mit meinem Bein alles wieder gut werden könnte. Das wäre toll! :0)
Marga möchte nun mit mir in die Tierklinik nach Jaen fahren. Die Tierärzte dort kennen sich mit so was aus. Sie haben schon Marvin und Jay operiert und ihnen geholfen. Noch weiß ich nichts Genaues, auch noch nicht was so eine Operation kosten wird, aber ich werde Euch weiter davon berichten.

Nun drückt mir die Daumen, dass die Ärzte in Jaen etwas für mich tun können, damit ich so schnell wie möglich nach Deutschland kommen darf.

Euer Duende!

-----------------------------------------------------------------------

Andujar 20.02.2012

Mein Name ist Duende, ich bin ein ausrangierter Galgo!!

Zum Glück nur ausrangiert, denn eigentlich sollte ich ja getötet werden!!!!!!! :-(((

Aber ich erzähle am Besten von Anfang an!!
Geboren wurde ich im Mai 2010, ein wirklich hübscher Galgo, aber kaum war ich aus dem Gröbsten raus, wurde ich zur Jagd ausgebildet. Galgos haben in Spanien bei den Jägern kein besonders gutes Leben, sie dienen ausschließlich der Jagd oder der Hunderennbahn, ohne Emotionen und Familienzugehörigkeit :-(
Eines Tages brach ich mir ein Vorderbein, mein Besitzer, der Jäger, brachte mich zu dem Tierarzt, der ein kleines Hotel für Hunde besaß. Dieser sollte mich sofort einschläfern, denn mein Besitzer konnte keinen verletzten Galgo gebrauchen und kosten sollte ich auch nicht verursachen.

Ich glaube, dieser Tierarzt ist irgendwie zu meinem Schutzengel geworden, denn er rief Marga an und bat sie, mich im Refugio aufzunehmen.
Mein Besitzer stimmte glücklicherweise zu und das, obwohl nicht sofort ein Platz im Refugio frei war!!
Der Tierarzt verpasste mir einen Gips für mein gebrochenes Bein und die Knochen sind inzwischen auch schon wieder zusammengewachsen, aber leider nicht perfekt.

Als ich endlich ins Refugio durfte, verspürte ich Angst und war ziemlich erstaunt, so unendlich vielen Hunden auf einmal zu begegnen. Inzwischen habe ich mich hier aber sehr glücklich und zufrieden eingelebt, habe keine Angst mehr und verstehe mich mit allen Hunden ausgezeichnet. Marga sagt, ich habe einen sehr guten Charakter, dieses hatte ihr mein Vorbesitzer aber auch schon sozusagen bescheinigt :-)
Ich bin ein sehr großer Galgo und wunderschön, sagt Marga, kann mit meiner Vorderpfote trotz des nur gegipsten Beines rennen. Aber Marga will vorsichtshalber noch ein Röntgenbild machen lassen, falls doch noch eine Operation erforderlich sein sollte.

Au man, somit würde ich nun vielleicht ja doch noch Kosten verursachen - lieber Gott, schicke mir bitte weitere Schutzengel - ich könnte sie wirklich gebrauchen!!!!

Ich hoffe, endlich in meinem Leben ein Zuhause und eine Familie zu finden, die mir zeigen, was Liebe bedeutet.

D A N K E
euer euch jetzt schon liebender Duende

Isabel Lauerburg
Annette Thierfelder
Beate Lübbert
Metz Tanja
Claudia Mayer

haben eine Patenschaft für Duende übernommen.

Vielen Dank ! :o)

Bitte hilf mir!

Bryan benötigt Hilfe




Spenderlisten:

  Geldspenden
  Sachspenden

Vielen Dank für Ihre Hilfe!


  Mitglied werden

Folgen Sie den Vergessenen Pfoten!


   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube