» Zuhause Gesucht

Kiroa (jetzt Telma)

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Bilder
Rasse
Anlagehund

Alter
Geschlecht
Kastriert
Größe

Herkunft
Aufenthaltsort
Vermittlung
Schutzgebühr

Vermittlerin
Email
Telefon
  Galgo
  Nein

  geb. ca. 08/2011
  Hündin
  Ja
  ca. 65 cm

  Spanien
  Duisburg
  keine Vermittlung
  keine Vermittlung

  Kerstin Schlottau
  k.schlottau (at) vergessene-pfoten.de
  04155/82240


++ Telma wünscht sich Paten! ++

Update 20.02.19

Es gibt Neuigkeiten von unserer Langnase Kiroa, jetzt Telma. Telma wurde vorletzte Woche erneut am Bein operiert. Die damals eingesetzte Platte musste entfernt werden, sie machte Beschwerden, so dass Telma anfing zu humpeln. Die Maus hat alles gut überstanden, gestern wurden die Fäden gezogen. Für ein paar Wochen ist noch Schonung angesagt, aber es ist jetzt schon zu sehen, dass Telma das Bein wieder besser aufsetzt. Die Physiotherapeutin wird Telma in den nächsten Wochen regelmäßig behandeln, ihr Pflegefrauchen wird mit ihr auf dem Physioparcours im Garten arbeiten und dann wird Telma bald wieder über die Wiesen flitzen.

-----------------------------------------------------------------------

Update 30.08.2018

Fast 2,5 Jahre lebt Kiroa nun schon in ihrer Pflegestelle in Duisburg. In dieser ganzen Zeit gab es nicht eine einzige Anfrage für die wunderschöne Galga. Kiroa hat derzeit einen akuten Leishmanioseschub, der medikamentös behandelt wird. Da sie wegen der Leishmaniose keinem Stress ausgesetzt werden soll, ein Umzug in eine evtl. neue Familie aber für die nach wie vor zu Fremden scheue Galga enormen Stress bedeuten würde, haben wir uns entschieden, Kiroa aus der Vermittlung zu nehmen.

Sie darf als Dauerpflegi in ihrer jetzigen Pflegestelle bleiben. Ihre Pflegemama hat sehr viel Erfahrung mit der Leishmaniose und Kiroa hat sich so wunderbar ins vorhandene Rudel integriert, dass es für sie die beste Entscheidung ist.

Unser Dank gilt Kiroas Pflegefrauchen, die sich sehr liebevoll um unser Langnäschen kümmert und bereits die OP und die darauffolgende schwere Zeit mit ihr durchgestanden hat. Wir können uns kein besseres Plätzchen für Kiroa, die nun Telma heißt, vorstellen.

-----------------------------------------------------------------------

Update 14.02.17

Dass wir ein Update zu Kiroa ausgerechnet am Valentinstag schreiben, ist kein Zufall, denn Kiroa will nicht nur ganz doll geliebt werden, sondern sie gibt auch unendlich viel Liebe. Die Maus ist richtig angekommen und mit allen Hunden in ihrem Pflegezuhause sehr sanft und liebevoll. Sie kuschelt sich immer zu den anderen Hunden und möchte niemals alleine sein.

Inzwischen geht sie auch von selber nicht nur auf ihr Pflegefrauchen zu (in das sie am liebsten immerzu hineinkriechen würde), sondern auch auf ihre Physiotherapeutin, die zu ihr nach Hause kommt, und auf die Hundesitterin, die aufpasst, wenn Frauchen weg muß.

So wohl sie sich zuhause fühlt, so furchtbar findet sie es draußen immer noch, wenn irgendwelche Menschen auch nur in Sichtweite sind. Spaziergänge mit Kiroa machen wir nur in den Feldern am Rhein, wo man die Natur oft ganz für sich alleine hat. Wir haben damit aufgehört, Kiroa mit in die Windhundausläufe zu nehmen, denn das bereitet ihr zu viel Stress. Sie ist mit den Spaziergängen und mit dem Toben im Garten zufrieden.

Ihre Ruhephasen dauern lang und womöglich müssen wir die Schätzung ihres Alters ein wenig nach oben korrigieren. Sie ist wirklich ein sehr ruhiger und immer ganz zufriedener Hund. Das Einzige, das sie vehement einfordert, ist das Schmusen und Kuscheln.

Ein weiterer Kontrolltermin bei "ihrer" Chirurgin verlief positiv und obwohl Kiroa zwar auf allen vier Beinen geht, aber auf nur drei Beinen rennt, sind ihre Verspannungen nur noch hin und wieder zu spüren und sie kommt prima und schmerzfrei zurecht. Ganz normal wird sie niemals laufen oder rennen, aber wir haben viel erreicht und sowohl die Chirurgin als auch die Physiotherapeutin sind sich einig, dass wir die für ihren Fall beste Operationsmethode gewählt haben.

Inzwischen haben wir Kiroa auch dem nach alle sechs bis neun Monate notwenigen Mittelmeercheck unterzogen und es stellte sich heraus, dass sie Leishmaniose positiv ist. Weitere Untersuchungen ergaben, dass es ihr so gut geht und ihre Werte so prima sind, dass sie nicht einmal Medikamente benötigt.

Es ist ein wirklich sehr gutes Zeichen, dass es ihr trotz der Operation und des damit verbundenen Stresses (für einen Angsthund) so gut geht.

Alles in allem gilt für Kiroa ganz bestimmt, dass sie Glück im Unglück gehabt hat!

-----------------------------------------------------------------------

Update 26.09.16

Kiroa entwickelt sich prächtig in ihrer Pflegestelle. Erneut hat die Physiotherapeutin Hausaufgaben zusammengestellt, die Kiroas Pflegefrauchen sofort umgesetzt hat. Es gibt einen neuen Parcours, in dem Kiroa lernen soll, ihr operiertes Bein noch bewußter zu benutzen, zu bewegen und aufzusetzen. Daran wird nun täglich fleißig trainiert.

Kiroa hat nach wie vor große Probleme mit fremden Menschen. Zu tief müssen die schlechten Erinnerungen aus ihrem früheren Leben sein. Absolutes Vertrauen hat sie zu Pflegefrauchen und einer Bekannten und auch bei der Physiotherapeutin entspannt sie immer mehr.

Es wird sicher noch viel Zeit brauchen, bis Kiroa das Laufen auf allen vier Beinen wieder komplett verinnerlicht, aber sie ist eine Kämpferin und wird es schaffen.

-----------------------------------------------------------------------
09/2016


-----------------------------------------------------------------------

Update 28.05.2016

Pünktlich 6 Wochen nach ihrer OP wurde Kiroa am Freitag in der Tierklinik geröntgt. Die Tierärztin war sehr zufrieden und Kiroa trägt keine Schiene mehr. Nun beginnen wir sofort mit der notwendigen Physiotherapie, damit Kiroa lernt, ihr Bein wieder zu benutzen. Im Moment traut sie sich noch nicht so recht, aber die allerersten Schritte hat Kiroa schon gemacht. Ihr Pflegefrauchen zählt bei den kurzen und sehr laaangsaaamen Spaziergängen mit Kiroa die Schritte, bei denen sie die Pfote wirklich benutzt und belastet. Heute waren es immerhin fünf Schritte am Stück ! Weil unser Mädchen Power hat und auf drei Beinen richtig schnell unterwegs ist, ist viel Geduld nötig, um sie davon zu überzeugen, stattdessen ganz langsam auf vier Beinen zu gehen.

Es ist schön anzusehen, wie wohl Kiroa sich in ihrem Rudel fühlt und wie sehr sie ihrem Pflegefrauchen vertraut. Fremden gegenüber ist Kiroa sehr mißtrauisch und bei Geräuschen sehr schreckhaft. Aber in ihrer gewohnten Umgebung ist sie fröhlich und fordert ihre Streicheleinheiten vehement ein. Sie ist total verschmust und wenn das Streicheln aufhört, stupst sie so lange mit ihrer Pfote, bis es weitergeht.

Kiroas Entwicklung macht uns wirklich sehr glücklich und jetzt freuen wir uns darauf, ihr beim "Laufen-Lernen" weiter zuzuschauen :-)

-----------------------------------------------------------------------

Update 20.04.2016

Kiroa hat die OP am Freitag gut überstanden. Sie dauerte ca. 4 Stunden, in denen das Sprunggelenk mit einer Platte und 14 Schrauben versteift wurde. Die in den ersten Tagen nach der OP doch sehr starke Schwellung ist nun gut zurückgegangen, Kiroa bekommt noch Antibiose und bei Bedarf Schmerzmittel.

Für die nächsten 6 Wochen bleibt das Bein verbunden und in einer Schiene, so dass die Wunde erstmal heilen kann. Danach wird die Physiotherapie beginnen. Kiroa ist eine geduldige Patientin, sucht aber sehr die Nähe und Streicheleinheiten ihres Pflegefrauchens.

-----------------------------------------------------------------------

Update 15.04.2016

Kiroa überrascht uns immer wieder aufs Neue. Bei ihrem letzten Klinikbesuch Anfang dieser Woche wurde entschieden, dass entgegen der anfänglichen Meinung die OP doch zeitnah erfolgen sollte, um den Fortschritt im Fluss zu halten. So hat Kiroa nun heute, am Freitag, ihren großen Tag. Es wird eine Versteifung des Sprunggelenkes vorgenommen, so dass sie das Bein wieder wird nutzen können.

Es wird natürlich noch ein langer Weg mit Muskelaufbau, Bewegungsübungen und Physiotherapie. Vieles wird ihre erfahrene Pflegemama mit ihr zu Hause machen können, dort stehen ein Trampolin und ein Trainingsparcours bereit.

Liebe Kiroa, Du wirst auch diese Hürde nehmen und bald wieder auf 4 Beinen durchs Leben hüpfen.

-----------------------------------------------------------------------

Update 30.03.2016

Kiroas Reise nach Deutschland in eine Pflegestelle, um hier endlich die richtige Behandlung für ihren Achillessehnenabriss zu bekommen, war eine gute Entscheidung. Natürlich gab es Überlegungen, ob man so einem ängstlichen Hund überhaupt die Reise und die Behandlung zumuten könne. Aber Kiroa überrascht uns alle: Sie ist deutlich weniger ängstlich, als sie sich im Refugio gezeigt hat.

Da sie sich in Riesenschritten entwickelt, konnte sie bereits in einer Tierklinik vorgestellt werden. Durch den Achillessehnenabriss und die ständige Schonhaltung ist die Pfote verkrümmt. Bevor wir das Gelenk versteifen lassen können, muß Kiroa ihre Pfote zunächst benutzen können. Dazu wird sie nun für einige Wochen eine Schiene am Gelenk tragen, die regelmäßig immer weiter begradigt werden wird. Schon direkt nach dem Klinikbesuch und der ersten angelegten Schiene hat Kiroa ihr Hinterbein zum ersten Mal wieder auf einer Treppe benutzt und sich richtig darauf aufgestützt!

Ihr Pflegefrauchen muß nun mehrmals täglich die Sehnen der Hinterpfote dehnen und beugen. Außerdem trainiert Kiroa auf dem Trampolin und bekommt im Garten der Pflegestelle gerade ihren eigenen "Physio-Parcours" mit verschiedenen Untergründen, um die Nerven in den Pfoten anzuregen. Wir sind guter Dinge, Kiroa mit einer Versteifung des Gelenks zum Rennen und Toben verhelfen zu können. Leider wäre die Alternative eine Amputation des Beines. Um ihr das zu ersparen, tun wir nun alles für Kiroa, was uns möglich ist.

Eine Physiotherapeutin, die Kiroa nach der OP in Hausbesuchen unterstützen wird, steht schon in den Startlöchern :-)
Uns macht es sehr glücklich, dass Kiroa sich in ihrem neuen Rudel sichtlich wohl fühlt und sich bereits sehr sicher im Haus bewegt. Sie zeigt sich aufgeschlossen und neugierig und traut sich schon mit beiden Vorderpfoten auf die Küchenarbeitsplatte, wenn das Futter zubereitet wird !

-----------------------------------------------------------------------

Update 28.03.2016

Unser Sorgenkind Kiroa hat das große Los gezogen. Sie hat ihr Köfferchen gepackt und wird ein Pflegekörbchen in Duisburg beziehen. Dort wird sie erst einmal Zeit bekommen, um mit der neuen Situation zurecht zu kommen und dann wird ihr Pflegefrauchen sie in einer Klinik vorstellen, um nach dem besten Weg der Behandlung für den alten Achillessehnenabriss zu schauen. Es ist Kiroas große Chance, dafür danken wir ihrem Pflegefrauchen sehr. Gute Reise, süße Maus, jetzt wird alles gut....

-----------------------------------------------------------------------

Update 18.11.2015

Kiroa gehört leider zu einem unserer Notfälle im Refugio, die ganz dringend eine eigene Familie braucht. Ihr Zustand ist doch kritischer als wir anfangs angenommen haben.

Zuerst haben wir vermutet, dass Kiroa einen unbehandelten veralteten Bruch im rechten Hinterbein hat. Nach einer Untersuchung in der Klink wurde jedoch festgestellt, dass ihr rechtes Hinterbein nicht gebrochen war, sondern dass die Achillessehne an diesem Bein durchgerissen ist. In Spanien kann dies leider nicht mehr operiert werden, da die Verletzung schon zu alt ist.

Durch den Achillessehnenabriss kann Kiroa das Bein nicht belasten und läuft deshalb nur auf 3 Beinen. Das schränkt sie sehr ein. Sie will laufen und toben, aber leider geht es nicht so wie sie gerne möchte. Darunter leidet sie sehr. Zu gerne würde sie mit Taylor und Faye toben, doch durch ihre Behinderung ist das nicht möglich.

Menschen gegenüber ist Kiroa sehr ängstlich und zurückhaltend. Sie lässt sich nicht anfassen und sucht ständig das Weite. Auch mit Leckerchen lässt sie sich nicht locken. Wir haben eine ganze Zeit ruhig bei ihr im Auslauf gesessen, aber auch da war ihre Angst zu groß sich uns zu nähern. Geht man an ihrer Box oder am Auslauf vorbei, dann bellt sie aus sicherer Entfernung. Wenn ein Zaun dazwischen ist, fühlt sie sich etwas sicherer und versucht durch ihr Angstbellen die Menschen zu verscheuchen. Befindet man sich in ihrem Auslauf ohne Zaun dazwischen, beobachtet sie alles aus sicherer Entfernung. Sobald man sich ihr nähern möchte, tritt sie die Flucht an.

Was muss diese arme Seele schon alles mitgemacht haben, dass ihr Vertrauen in den Menschen verschwunden ist?

Wir suchen ganz DRINGEND eine Familie für Kiroa, die ihr hilft das Vertrauen wiederzufinden und mit ihr auch zu der dringend benötigten Physiotherapie geht. In Deutschland kann medizinisch sicher noch einiges unternommen werden. Mit sehr viel Zeit, Liebe und Geduld wird Kiroa das Vertrauen irgendwann wiederfinden und ein unbeschwertes Leben führen können.

Die Familie sollte sich mit Angsthunden auskennen und sich im Klaren sein, dass ein langer Weg vor Kiroa liegt. Gemeinsam ist das zu schaffen.

Bitte melden Sie sich bei ernsthaftem Interesse bei ihrer Vermittlerin. Sie wird Ihnen alle Fragen beantworten.

-----------------------------------------------------------------------
11/2015


_________________________________________________________________

Andújar, 30.08.2015

Auch Kiroa ist eine der armen Seelen, die wir gerade noch rechtzeitig aus der Perrera retten konnten. Sie ist etwa vier Jahre alt und gehörte vermutlich einem der zahlreichen Jäger Andújars.

Kiroa hat einen alten Bruch an ihrem rechten Hinterbein, der sie jedoch nicht behindert. Vermutlich war ihrem Besitzer die Tierarztbehandlung zu teuer und er wartete einfach ab, wie die beiden Knochenstücke zusammenwachsen würden. Dementsprechend ist der Bruch nicht gerade verheilt, doch die hübsche Galga ist ganz offensichtlich schmerzfrei und tobt durch den Auslauf wie all die anderen Hunde.

Kiroa ist eine ganz besonders tolle Hündin mit einem wunderbaren Charakter: Sie ist galgotypisch sehr sanft und versteht sich mit anderen Hunden problemlos. Menschen steht sie jedoch noch sehr skepatisch gegenüber und lässt sich von Fremden nicht anfassen. Kiroas zukünftige Besitzer sollten hundeerfahren sein, um Kiroa die Eingewöhnung erleichtern und adäquat mit ihrer Ängstlichkeit umgehen zu können.

Wir hoffen, dass die hübsche Galga schnell ein schönes Zuhause findet, in dem sich niemand daran stört, dass ihr Hinterbein ein wenig anders aussieht als normal.

Welcher Galgofreund mit Hundeerfahrung hat noch ein wenig Platz auf dem Sofa? Hier sucht ein ganz besonderer Schatz ein Zuhause! ♥


Renate Schmidt-Ulrich,
Manuela Voss,
Meike Rawe und
Monika Wittleben-Bucka
haben Patenschaften übernommen :o)
Vielen lieben Dank dafür!

Bitte hilf mir!

Turna benötigt Hilfe




Spenderlisten:

  Geldspenden
  Sachspenden

Vielen Dank für Ihre Hilfe!


  Mitglied werden

Folgen Sie den Vergessenen Pfoten!


   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube