» Zuhause gesucht


Mogli

RassePodencomischling
Altergeb. ca. 10/2016
GeschlechtRüde
Kastriertja
HerkunftSpanien / Andújar
Aufenthaltsort30890 Barsinghausen

Größeca. 40-45 cm
Listenhundnein
Katzenverträglichunbekannt

VermittlungsgebietBundesweit
Schutzgebühr270 € zzgl. Transportkosten (100 €)
VermittlerinSilke Mihm
E-Mailsilke-stefan (at) vergessene-pfoten.de
TelefonBitte um Kontaktaufnahme per E-Mail

06/2021





-----------------------------------------------------------------------

Update 29.05.2021

Es gibt sie doch noch, die kleinen, großen Wunder dieser Welt. Nach fast vier Jahren darf auch endlich unser Mogli als letzter der drei Brüder das Refugio verlassen und sich auf den Weg nach Barsinghausen in seine Pflegefamilie machen. Nun darf er erfahren, wie es sich anfühlt, in einer Familie zu leben, wie es ist, in Geborgenheit und Liebe zu leben. Er wird lernen, seine Angst zu verlieren und ein schönes glückliches Hundeleben zu führen.

Lieber Mogli, für Dich beginnt ein ganz neues Leben, Du wirst ganz viel Neues lernen und viele Abenteuer warten auf Dich, aber keine Angst, Deine Pflegefamilie wird Dir zur Seite stehen, Dir Schritt für Schritt alles beibringen. Du bekommst alle Zeit der Welt, um in Ruhe anzukommen und Vertrauen zu den Menschen aufzubauen.

Wir vom Team sind sehr glücklich, dass nun auch für Dich ein neues Leben beginnt, und sagen der Pflegefamilie ganz, ganz lieben Dank, dass sie unserem Mogli die Chance auf ein angstfreies Leben gibt.

-----------------------------------------------------------------------

04/2021

-----------------------------------------------------------------------

Update 13.03.2021

Der letzte Leishmaniosetest von Mogli ist negativ ausgefallen und so wurde entschieden, das Allopurinol für drei Monate abzusetzen. Danach wird er neu getestet um zu schauen, ob Moglis Blutwerte weiterhin in Ordnung sind.

Wir werden Sie über Moglis Behandlung und die Leishmaniose auf dem Laufenden halten.

03/2021

-----------------------------------------------------------------------

Update 22.01.2021

Es dauert nicht mehr lange und Mogli macht die vier Jahre im Refugio voll. Leider gab es für den hübschen Schatz in dieser Zeit keine passende Anfrage.

Mogli ist dem Menschen gegenüber immer noch sehr ängstlich und skeptisch. Um ein normales Leben führen zu können, braucht er dringend ein passendes Zuhause - bei einer eine Familie, welche die nötige Geduld, Zeit und Ruhe besitzt, die Mogli benötigt, um seine Angst zu verlieren.

Fuchur – sein Bruder - ist das beste Beispiel. Er war ebenso ängstlich wie Mogli, doch durch das Leben in einer Familie hat er seine Angst verloren und ist ein ganz toller Wegbegleiter geworden. Er genießt sein Leben ohne jegliche Scheu. Genau das wünschen wir uns auch für Mogli!

Wenn Sie die Rasse Podenco mögen und den Charakter dieser wundervollen Tiere schätzen, wenn Sie keine Scheu haben, einen Angsthund mit Geduld und Liebe zu einem fröhlichen Hundeleben zu verhelfen, dann melden Sie sich gerne bei Moglis Vermittlerin.

Mogli und auch wir geben die Hoffnung nicht auf, dass es die richtigen Menschen gibt, die unseren Schatz in ein neues und glückliches Leben führen.

Wir möchten an dieser Stelle nochmals anmerken, dass Mogli positiv auf Leishmaniose getestet wurde. Er wird medikamentös behandelt und wir berichten weiter über den Verlauf. Sollten Sie Fragen zu der Krankheit oder dem aktuellen Gesundheitszustand haben, kontaktieren Sie uns gerne.

-----------------------------------------------------------------------

Update 02.07.2020

Mogli ist inzwischen etwas über drei Jahre im Refugio und wartet nach wie vor auf seine Familie. Leider ist noch kein Zuhause in Sicht. Sein Bruder Fuchur durfte als erster der drei Brüder in seine neue Familie reisen und Mogli möchte so gerne folgen.

Für Mogli wäre es so wichtig, das Refugio endlich zu verlassen und in seiner neuen Familie seine Angst dem Menschen gegenüber verlieren zu können. Nach der langen Zeit im Refugio soll er endlich die schönen Seiten des Lebens kennen lernen.

Mogli steht nicht nur seine Angst im Weg, er ist zudem an Leishmaniose erkrankt. Wir suchen Menschen die sich mit Angsthunden auskennen und die Rasse der Podencos lieben und schätzen. Menschen, die sich an die Aufgabe herantrauen, einen Angsthund an das Leben in einer Familie zu gewöhnen, sodass er sicher und selbstbewusst durchs Leben gehen kann.
Ein Trainer, der sich mit Angsthunden auskennt, wäre sicherlich auch hilfreich.

Wer mag sich dieser Herausforderung annehmen?? Wir warten auf Ihren Anruf und Mogli wartet voller Hoffnung.

Wir möchten an dieser Stelle nochmals anmerken, dass Mogli positiv auf Leishmaniose getestet wurde. Er wird medikamentös behandelt und wir berichten weiter über den Verlauf. Sollten Sie Fragen zu der Krankheit oder dem aktuellen Gesundheitszustand haben, kontaktieren Sie bitte seine Vermittlerin.

-----------------------------------------------------------------------

Update 02.10.19

Unser Mogli wartet leider immer noch im Refugio auf seine eigenes Zuhause, in dem er seine Angst vor Menschen endlich abbauen kann. Für Mogli wäre es so wichtig, einen geregelten strukturierten Alltag und eine Familie zu haben, die ihm zeigt, dass das Leben so schön sein kann.
Wir suchen Menschen, die unseren Mogli geduldig und liebevoll in ein neues Leben führen. Ein ruhiger Haushalt ohne kleine Kinder wäre optimal für den hübschen Rüden, damit er in Ruhe ankommen und sich zu einem fröhlichen selbstbewussten Hund entwickelt kann.

Wer sich mit Angsthunden auskennt und sich an die Aufgabe herantraut, möge sich ganz schnell melden. Mogli wartet voller Hoffnung!


Mogli wurde beim Blutcheck positiv auf Leishmaniose getestet. Er wird medikamentös behandelt und wir berichten weiter über den Verlauf. Sollten Sie Fragen zu der Krankheit oder dem aktuellen Gesundheitszustand haben, kontaktieren Sie bitte seine Vermittlerin.

-----------------------------------------------------------------------

Update 20.02.19

Es gibt sie doch, die kleinen Wunder. Manchmal dauern sie nur etwas länger. Mogli fasst immer mehr Vertrauen zu den Spaniern und hat sich auch schon anfassen lassen. Er sucht nicht mehr so extrem den Schutz seiner Brüder. Trotzdem braucht Mogli erfahrene Menschen, die mit Angsthunden umgehen können und ihm Zeit geben, um anzukommen und Vertrauen zu fassen.

Mogli geht es trotz seiner Leishmaniose sehr gut, er spielt und tollt gerne und auch sein Erscheinungsbild ist prima.

Wo sind die Menschen, die Mogli endlich die Möglichkeit und Chance geben zu lernen, ohne Angst und mit viel Vertrauen durchs Leben zu gehen? Mogli möchte endlich einfach nur ein glücklicher Hund sein dürfen.


Mogli wurde beim Blutcheck positiv auf Leishmaniose getestet. Er wird medikamentös behandelt und wir berichten weiter über den Verlauf. Sollten Sie Fragen zu der Krankheit oder dem aktuellen Gesundheitszustand haben, kontaktieren Sie bitte seine Vermittlerin.

-------------------------------------------------------------------

Update 13.05.18

Auch nach der langen Zeit im Refugio traut sich Mogli nicht an den Menschen heran. Wenn man sich ihm nähert, läuft er weg und versucht sich zu verkriechen. Mogli braucht Menschen, die sich mit Angsthunden auskennen und ihm die Sicherheit geben, die er braucht. Wenn Mogli einmal angekommen ist und sich sicher fühlt, wird er bestimmt ein toller Wegbegleiter.

Für Mogli wäre es so wichtig, endlich aus dem Refugio herauszukommen. Wir suchen für unseren Schatz die Menschen, die ihm die Zeit geben, sich zu öffnen und zu vertrauen.

Wenn Sie Mogli zu einem Leben verhelfen möchten, in dem er ohne Angst und Scheu auf den Menschen zugehen kann und endlich froh und entspannt durchs Leben spaziert, melden Sie sich bitte bei seiner Vermittlerin.

-----------------------------------------------------------------------

Update 27.11.17

Mogli musste früh lernen, was es heißt, ums Überleben zu kämpfen, und hat das Vertrauen in uns Menschen dabei völlig verloren. Auch jetzt weicht er fremden Menschen aus und verkriecht sich in die hinterste Ecke.

Für Mogli wäre es so wichtig, aus dem Refugio herauszukommen, zu Menschen, die ihm alle Zeit der Welt geben anzukommen, Vertrauen zu fassen und die schönen Seiten des Lebens kennenzulernen.

Wenn Mogli angekommen ist, wird er bestimmt ein ganz toller Wegbegleiter und Freund des Menschen. Wer mag unserem hübschen Schatz ein neues Leben schenken, ihm zeigen, wie schön es sein kann, einen Menschen als Freund und Beschützer zu haben, und ihm beizubringen, keine Angst mehr haben zu müssen?

Bitte melden Sie sich ganz schnell bei Moglis Vermittlerin.

-----------------------------------------------------------------------

Andújar, den 21.05.2017

Viel schlechter kann ein Start ins Leben wohl kaum sein: Unsere drei Podencobrüder Benji, Fuchur und Mogli sind auf der Straße geboren worden, ihre Mutter starb schon bald und sie haben – ganz auf sich gestellt – um ihr Überleben gekämpft. Menschen haben sie als unangenehme Wesen kennengelernt, denen man besser aus dem Weg gehen sollte.

Als Pilar und Freunde von ihr die jungen Rüden entdeckten, versuchten sie sie anzulocken. Da dies nicht gelang, brachten sie ihnen an jedem Tag Futter und Wasser. Dennoch konnten die drei Podis erst nach Wochen eingefangen werden – so groß ist ihre Angst vor uns Menschen.

Im Refugio sitzen Benji, Fuchur und Mogli immer beieinander und kuscheln liebevoll miteinander. Es ist wunderbar, sie so entspannt zu sehen. Menschen finden sie allerdings noch komisch. Vor allem Mogli zeigt keinerlei Anstalten, sich uns zu nähern, während Fuchur uns neugierig beäugt und Benji immerhin zum Schnuppern zur Hand kommt.

Die neuen Familien der drei müssen also viel Geduld mitbringen. Es wird Zeit brauchen, um das Vertrauen der hübschen Rüden zu gewinnen, und sie an ihre neue Umgebung zu gewöhnen, wird sicherlich ebenso behutsam vonstattengehen müssen. Ein furchtloser Ersthund würde Benji, Fuchur und Mogli das Einleben vermutlich erleichtern, ist jedoch keine Vermittlungsvoraussetzung.

Wenn Sie Interesse an Mogli haben und sich vorstellen können, einen ängstlichen Podenco bei sich aufzunehmen, kontaktieren Sie gerne seine Vermittlerin.

Annette Tobus,
Kristin Mertens,
Neele-Marie Hietsch,
Claudia Mayer,
Lydia Hansen,
Thomas Schwieters und
Olga Prosvetova
haben Patenschaften für Mogli übernommen :o)
Vielen lieben Dank dafür!
   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube