» Zuhause Gesucht

Hannah


Klicken Sie zum Vergrößern auf die Bilder.

Rasse Mischling
Alter geb. ca. 08/2015
Geschlecht Hündin
Kastriert Bei Ausreise
Herkunft Spanien / Andújar
Aufenthaltsort Spanien / Andújar

Größe ca. 45 cm
Anlagehund Nein
Katzenverträglich Unbekannt

Vermittlung Bundesweit
Schutzgebühr 270 € zzgl. Transportkosten (ca. 100 €)
Vermittlerin Samantha Wenzl
E-Mail s.wenzl@vergessene-pfoten.de
Telefon Bitte um Kontaktaufnahme per E-Mail

Update 08.02.2020

Unsere kleine Hannah wird mit jedem Tag mutiger. Mittlerweile lässt sie sich gern hochnehmen und genießt die volle Aufmerksamkeit. Hannah freut sich über jeden Besuch und hat sich zu einer neugierigen und freundlichen Hündin entwickelt.

Dennoch reagiert sie auf neue Situationen zunächst noch skeptisch und sollte nicht überfordert werden.
Daher suchen wir für Hannah ein ruhiges Zuhause, in dem sie die Zeit bekommt, die sie benötigt, um aufzutauen.

Bei Interesse oder Rückfragen melden Sie sich bitte bei uns.

-----------------------------------------------------------------------
01/2020

-----------------------------------------------------------------------

Update 11.10.2019

Hallo, Du dort drüben, bitte geh nicht wieder.

Ich weiß, ich bin nicht so mutig wie all die Anderen hier, aber bitte übersieh mich nicht, und ich verspreche Dir, dass ich Dich mit meiner liebevollen Art verzaubern werde. Ich brauche einfach noch etwas Zeit und vielleicht Deine Hilfe, Du wirst sehen. Mittlerweile kann man mich sogar vorsichtig hochheben und impfen lassen habe ich mich auch schon.

Ich habe Dich überzeugt, noch nicht zu gehen?

Das ist schon einmal ein Anfang, aber bitte komm mir doch noch etwas entgegen, vielleicht verliebst Du Dich und wirst in Zukunft auf mich aufpassen.

-----------------------------------------------------------------------

Andújar, den 21.08.2019

Hannah lebte bis vor kurzem bei einer alten Frau. Sie hat ihr Leben lang niemals das Haus verlassen, ist niemals Gassi gegangen und hat niemals andere Menschen gesehen außer ihrem Frauchen und deren Familie.

Als die alte Dame nun verstarb, wollte keiner ihrer Angehörigen Hannah übernehmen und so riefen sie Marga an und berichten ihr von der freundlichen, lieben und unkomplizierten Hündin, die leider niemand von ihnen würde aufnehmen können.

Marga willigte ein, Hannah zu übernehmen, doch es stellte sich heraus, dass Hannah nicht so einfach war wie beschrieben, denn nachdem Hannah in den großzügigen Auslauf gezogen war, es war in keiner Weise mehr möglich, der armen Hündin näherzukommen. Zehn Tage lang versuchten unsere spanischen Kollegen, sich ihr zu nähern, um sie zu entwurmen und endlich gegen Parasiten zu behandeln, doch Hannah ließ niemanden auch nur auf einige Meter in ihre Nähe, so viel Panik hatte sie vor fremden Menschen. Sie fraß und trank zudem vor lauter Stress kaum.

So rief Marga die ehemaligen Besitzer an und bat sie, Hannah wieder abzuholen und sie zwei Wochen lang zu betreuen, bis unser Quarantänezwinger frei geworden ist, in dem Hannah weniger Platz zum Ausweichen haben würde als in dem größeren Auslauf, sodass man besser mit ihr würde arbeiten können.

Dies ist dann auch geschehen und in der Quarantänebox, in der Hannah sich den Helfern nicht mehr viele Meter weit entfernen kann, sondern ihrer Nähe ausgesetzt ist, taut sie langsam auf und fasst etwas Vertrauen zu den Spaniern. Hannah gewöhnt sich langsam an die neue Umgebung, die Hunde und die Menschen und es ist den ihr vertrauten Helfern inzwischen möglich, sich Hannah ruhig zu nähern, ohne dass sie sich in Panik in einer Ecke verkriecht.

Hannah ist eine bezaubernde, sensible Hündin, die leider in ihrem bisherigen Leben NICHTS kennengelernt hat. In der wichtigen sensiblen ersten Lebensphase den ersten vier Lebensmonate (sowie auch in der Zeit danach) hat Hannah keinerlei Umweltreize kennenlernen dürfen, sodass sie allen neuen Reizen zunächst unsicher gegenübersteht. Hannah kann Reize nicht mehr generalisieren, sondern muss jeden neuen Menschen, jeden neuen Untergrund, jeden neuen Reiz einzeln und als ungefährlich kennenlernen.

Jetzt, wo Hannah sich langsam an ihre neue Lebenssituation gewöhnt und ihr Stresslevel sinkt, beginnt sie, auch mit den anderen Hunden zu spielen. So ist Kika aktuell ihre beste Freundin und die beiden leben zusammen.

Gerne würden wir Hannah zu einem entspannten Ersthund vermitteln, damit sie sich an einem sicheren Artgenossen orientieren kann. Dies ist keine unbedingte Vermittlungsvoraussetzung, wäre jedoch mit Sicherheit hilfreich.

Hannah wird viel Zeit und Geduld brauchen, um sich in ihrem neuen Zuhause einzugewöhnen. Es ist besonders wichtig, dass ihr ihre neuen Besitzer Halt geben können und souverän auftreten, sodass Hannah ihnen vertrauen und sich an ihnen orientieren kann. Von einer Vermittlung in die Stadt möchten wir absehen.

Unsere Erfahrung zeigt, dass unsichere Hunde wie Hannah, die in ihrem Leben gar keine oder schlechte Erfahrungen gemacht haben, wundervolle und lebensfrohe Hunde werden, wenn sie in der richtigen Umgebung bei den richtigen Menschen unterkommen.

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Interesse an unserer hübschen Hannah haben!

Bitte hilf mir!

Canuto benötigt Hilfe




Spenderlisten:

  Geldspenden
  Sachspenden

Vielen Dank für Ihre Hilfe!


  Mitglied werden

Folgen Sie den Vergessenen Pfoten!


   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube