» Zuhause gesucht


Arthur

RasseBorder Collie
Altergeb. ca. 04/2017
GeschlechtRüde
Kastriertja (bei Ausreise)
Herkunft
AufenthaltsortSpanien / Andújar

Größeca. 47 cm
ListenhundNein
Katzenverträglichunbekannt

VermittlungsgebietBundesweit
Schutzgebühr270 € zzgl. Transportkosten (ca. 100 €)
VermittlerinKira Acquistapace
E-Mailk.acquistapace(at)vergessene-pfoten.de
TelefonBitte um Kontaktaufnahme per E-Mail

Andújar, den 02.04.2021

Unser vierjähriger Arthur hatte bisher kein leichtes Leben. Geboren bei einem Schäfer, wurde er später an einen Bauern verkauft, der ihn in eine Box sperrte und ihn nicht mehr rausließ. Als der Bauer Arthur an einen anderen Mann verkaufen wollte, ließ dieser den Rüden auf Mittelmeerkrankheiten testen. Als sich herausstellte, dass Arthur an Babesiose und Leishmaniose erkrankt ist, hatte sich das Interesse des Mannes an Arthur schnell verflüchtigt.

Glücklicherweise war Marga gerade zu diesem Zeitpunkt ebenfalls in der Klinik, sodass sie die Chance ergriff und den Bauern fragte, ob er ihr Arthur geben würde, damit sie dafür sorgen könne, dass er gut behandelt wird. Der Bauer war einverstanden – mit einem an Leishmaniose erkrankten Hund hätte er jetzt ohnehin kein Geschäft mehr machen können.

Arthur wird nun gegen die Babesiose und die Leishmaniose behandelt. Auch wenn die Leishmaniose nicht heilbar ist, sollte dies kein Grund sein, den tollen Rüden nicht zu adoptieren, denn die Krankheit ist schon lange kein Todesurteil mehr, kann der Hund doch – ist er medikamentös gut eingestellt und weiß man ein paar Dinge zu beachten – ein langes und gesundes Leben führen. (Einen Überblick über die Mittelmeerkrankheiten finden Sie auf unserer Homepage, gerne können Sie aber auch mit Ihren Fragen direkt an uns herantreten.)

Es ist zudem in Planung, Arthur mit einer neuartigen „Leishmanioseimpfung“ zu behandeln, bei der aus den Kniekehlenganglien (Nervenknoten) des Patienten Flüssigkeit entnommen wird, welche dann in ein bestimmtes Labor geschickt wird, das aus dieser Flüssigkeit Fresszellen isoliert, die gegen die Leishmanien kämpfen sollen. Diese Zellen werden mit einer Flüssigkeit, die leishmaniosespezifische Antigene enthält, vermischt. So entsteht der sogenannte „Impfstoff“ für jeden Patienten individuell. Der Impfstoff aktiviert dann das Immunsystem und kann den Parasiten (die Leishmanien) erkennen und töten. Normalerweise verstecken die Leishmanien sich, aber durch diesen Impfstoff werden sie für das Immunsystem sichtbar und können von den Zellen aufgespürt und gefressen werden.

Dies ist eine immunmodulierende Behandlung, die nicht toxisch (giftig) ist, sondern dadurch, dass es ein „Eigenimpfstoff“ ist, das Immunsystem optimal aktiviert und dem Körper genau sagt, gegen was und wie er kämpfen muss. Die Forschung ergab positive Ergebnisse in über 95 % der Fälle.

Arthur ist ein freundlicher, anfangs aber zurückhaltender Hund. Er lässt sich von unseren Kollegen problemlos anfassen, allerdings sind ihm schnelle Bewegungen noch nicht geheuer. Wir suchen für Arthur verständnisvolle Menschen, die sich mit seiner Leishmaniose, aber auch mit seinen Rasseeigenschaften und seinen Bedürfnissen auseinandersetzen möchten. Bitte bedenken Sie, dass ein Border Collie sich in der Regel nicht als Familienhund eignet, der mit kurzen Gassirunden zufrieden ist, sondern besondere Auslastung benötigt, um glücklich zu sein.

Wenn Sie Arthur in Ihr Herz geschlossen haben und Sie ihm nach vier schlechten Jahren ein Traumleben ermöglichen möchten, melden Sie sich bei uns, wir freuen uns!
   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube