Vergessene Pfoten e.V.
Nur mit dem Unmöglichen als Ziel kommt man zum Möglichen
6. Dezember 2022
Impressum | Datenschutz

» Pate werden


Rocco

RasseDeutscher Schäferhund
Altergeb. ca. 07/2013
GeschlechtRüde
Kastriertja
HerkunftSpanien / Andújar
AufenthaltsortDeutschland

Größeca. 62 cm
Listenhundnein
Katzenverträglichnein

Vermittlungsgebietkeine Vermittlung
Update 24.09.2022

Lieber Rocco,

wir hoffen, dass Du endlich die schlimmen Zeiten und Deine Trauer vergessen kannst. Dein liebes Pflegefrauchen wartet voller Vorfreude auf Dich, um Dir Schritt für Schritt zu zeigen, dass dieses Leben auch schön sein kann. Mit viel Liebe wirst Du überhäuft werden und das hast Du mehr als verdient.

Von Herzen wünschen wir Dir und Deiner lieben Dauerpflegefamilie Gesundheit, Glück und einen schönen Lebensabend.

Rocco freut sich natürlich auch weiterhin über Paten, die ihn unterstützen möchten.




Update 01.08.2022

Auch unserem Rocco sieht man sein Alter allmählich an... Den Tierschützern fiel auf, dass er humpelt. Vorsichtshalber wurden Röntgenbilder gemacht und diese zeigen leider eine Osteoarthritis am linken Ellenbogen. Nun hat Rocco Librela gespritzt bekommen, in der Hoffnung, dass es anschlägt und seine Beschwerden lindert. Er sucht nun dringender als je zuvor eine Familie oder Pflegestelle, denn jeder weitere Winter im Refugio wird seinen Zustand verschlimmern. Diese Jahre gehen auch an Rocco nicht spurlos vorüber...

Roccos Schicksal macht uns unfassbar betroffen und traurig. Gibt es Menschen, die für diesen lieben älteren Rüden ein warmes Plätzchen und viel Liebe übrig haben? Dann meldet Euch bitte!




12/2021





Andújar, den 01.07.2021

Ach, Rocco, Du arme Seele. Du hattest so ein gutes Zuhause in Spanien. Dein Herrchen hat Dich sehr geliebt, stundenlang wart Ihr jeden Tag gemeinsam spazieren. Dann erkrankte Dein Herrchen an Covid-19 und verstarb schließlich an dieser heimtückischen Krankheit. Du konntest nicht begreifen, dass Dein geliebtes Herrchen plötzlich nicht mehr wiederkam und verfielst in große Trauer.

Doch es wurde noch schlimmer: Die Angehörigen Deines Besitzers wussten nicht wohin mit Dir und sperrten Dich in eine Garage ein. Niemand ging mehr mit Dir spazieren und niemand tröstete Dich in Deiner Trauer. Tag und Nacht warst Du in der dunklen Garage eingesperrt und das hat Dich schier verrückt gemacht. Vielleicht wurdest Du auch misshandelt? Wir wissen es nicht. Hat doch mal jemand die Garage geöffnet, um Dir Futter zu bringen, hast Du angeblich aggressiv auf Deine Peiniger reagiert – aber wer könnte es Dir verübeln, Rocco?

Glücklicherweise erfuhr unsere Tierärztin Elena von Dir und Deinem Schicksal und sorgte dafür, dass Du ins Refugio umziehen konntest. Sofort warst Du dankbar für die Zuneigung unserer spanischen Kollegen und wir können keine Spur von Aggression in Dir erkennen. Du bist so menschenbezogen, freundlich und möchtest unbedingt gefallen, ganz rassetypisch wunderbar.

Das Alleinesein und Eingesperrtsein fällt Dir aktuell natürlich noch schwer, das werden Deine neuen Menschen sicherlich auch in kleinen Schritten mit Dir üben müssen, damit Du verstehst, dass Deine neuen Besitzer auch ganz bestimmt wiederkommen, wenn sie das Haus einmal zum Einkaufen verlassen.

Angeblich sollst Du unverträglich sein mit Rüden, doch wir werden in den nächsten Tagen versuchen, Dich mit einer netten Hündin zu vergesellschaften, damit Du nicht mehr so alleine bist. Das Spielen mit Menschen macht Dir auf jeden Fall schon einmal Spaß und Tag für Tag erwachen Deine Lebensgeister wieder mehr, was uns sehr freut.

Rocco, wir hoffen sehr, dass wir schon bald ein tolles Zuhause bei Schäferhundfreunden für Dich finden, die Dir helfen möchten, Dich über Deine Trauer hinwegzutrösten und die Dir ein tolles Zuhause schenken.




Annette Tobus hat eine Patenschaft für Rocco übernommen :o)
Vielen lieben Dank dafür!