Gästebuch

Liebe Freunde der Vergessenen Pfoten,

hier haben Sie die Möglichkeit, uns eine Nachricht zu hinterlassen. Wir freuen uns auf Ihren „Pfotenabdruck“!

 

Eintrag hinzufügen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen, denen Sie mit einem Gästebucheintrag zustimmen.


*

 

1.023 Einträge in “Pfotenabdrücke

  • Elisabeth Bichler am :

    Heute war mein lieber jean-Paul zum Routine Check: alle Blutwerte bestens! Nur der Zahnstein muss weg, also bitte morgen die Daumen drücken, dass alles gut geht. Er ist ein Musterpatient, und alle lieben ihn.

  • Silvia Klein und Udo Inden am :

    Hallo liebes Pfotenteam,
    wir sind es Adri und Francis. Erst einmal müssen wir sagen, es war toll euch auf dem Pfotenfest zu sehen, denn euch haben wir es zu verdanken, daß wir eine Familie haben. Unsere Hundeeltern waren sehr erstaunt, daß ihr alle uns mit Namen angesprochen habt, uns war das klar, so super Fellnasen wie wir es sind, vergisst man ja nicht. Im Moment sind wir auf der dänischen Insel Fano in Urlaub. Unseren Hundeeltern war glauben wir, nicht ganz klar, was für ein Paradies sie da für uns ausgesucht haben. Tausende Kaninchen laufen hier vor uns hin und her, dementsprechend springen wir gerne schon mal in die Leinen und lassen laute Juchzer vor Freude raus. Hoffentlich müssen unsere Eltern nicht in Behandlung wenn wir nach Hause kommen, denn Schultern, Ellenbogen und Handgelenke schmerzen wohl schon mal. Na ja, so ist das eben, wenn man 2 Jäger adoptiert. Ansonsten zeigen wir uns natürlich wieder von unserer besten Seite, machen im Ferienhaus nichts kaputt und verhalten uns sehr ruhig. Am Sonntag geht es von hier aus mit unserem Wohnmobil weiter Richtung Norden, wir sind schon gespannt, was wir noch alles erleben.

    Wuff, wuff Adri und Francis

  • Carola Fährmann am :

    ein fröhliches Hallo an das Team der Vergessenen Pfoten,
    hier meldet sich Carlo.Mein Koffer ist gepackt!
    Nein, keine Angst ich verreise mit meiner Familie an die Ostsee.
    Morgen geht es los. Deshalb können wir auch leider nicht zum Pfotentreffen kommen.
    Ganz toll finden wir, dass Mogli bleiben darf und Benji sich auch gut eingelebt hat.
    Übrigens das mit der Couch und dem Bett kommt mir sehr bekannt vor.
    Von unseren Abenteuern an der See werde ich dann mal berichten.
    Wir wünschen allen am Tag des Pfotentreffens viel Spaß.
    Besonders liebe Grüße an meine Brüder mit Familien schickt euch Carlo mit Familie.
    Lange haben wir gewartet, nun ist alles gut.

  • Heike Knittel am :

    Heike Knittel am 25.August 2021
    Hallooo ihr Lieben hier ist der Herr Winter. Ich wollte mich mal wieder melden ,denn heute bin ich jetzt nun schon 2 Jahre bei meiner neuen Familie. Kinder wie die Zeit vergeht. Und mir geht es immer noch richtig gut. Neulich hat mich doch fast ein Fahrradfahrer umgefahren, auf unserer Gassirunde. Das war nicht nett,denn da war soviel Platz. Ich habe mich so sehr erschrocken,das ich nun Angst habe und nicht mehr so gerne Gassi gehe. Am liebsten gehe ich um den Häuserblock, da fühle ich mich sicher. Aber Frauchen sagt, sie möchte nicht mein Leben lang um den Häuserblock laufen (ich ja auch nicht).
    Außerdem muss ich ja auch mal andere Hunde sehen. Und natürlich ist es ja auch nicht gut für meine Figur. Aber seit ein paar Tagen traue ich mich schon wieder größere Runden zu laufen, denn wir haben hier so einen schönen Wald mit einem großen See. Meine Familie hat da viel Geduld mit mir und zwingen mich zu nichts. Finde ich gut. Überhaupt habe ich viel Glück in meinem neuen Zuhause gefunden. Ich wünsche mir so sehr, daß alle Hunde so ein liebevolles Zuhause finden.
    P.s von Frauchen:Wir lieben diesen wundervollen, immer gut gelaunten Hund. Eine Bereicherung fürs Leben. Vielleicht denkt der eine oder andere über einen Hund nach…….TRAUT EUCH.
    So Herr Winter und Familie wünschen allen noch einen schönen Sommer (in den Urlaub geht es auch noch).Bleibt gesund. ❣❣

  • Cornelia Hinz am :

    Liebes Pfotenteam,
    was wir ja ganz vergessene haben zu erwähnen: Benji liebt Sonne. Morgens steuert er als Erster den Sessel auf der Terasse an, wo schon ein paar Sonnenstrahlen hinkommen. Das ist so herrlich, weil es das gleiche Verhalten ist wie bei unseren verstorbenen Podencos Chupito und Galliano. Unser Tilo nimmt dann freiwillig den zweiten Sessel. Außerdem möchten wir doch nicht vorenthalten, das Benji unsere Schildkröten im Garten nach anfänglicher Skepsis (was sind das denn für laufende Steine?) aktzeptiert hat und manchmal daliegt und sie interessiert beobachtet. Sie gehören für ihn einfach selbstverständlich dazu. Das ist sehr schön zu erleben. Wir sind so dankbar das Benji bei uns ist.

    Herzliche Grüße
    Nea und Hanno

  • Cornelia Hinz am :

    Hallo zusammen,
    ich habe gerade den Text von Carlos Familie gelesen. Es ist so schön zu hören das der Bruder von unserem Benji sich so toll entwickelt hat und alle so glücklich sind mit ihm. Das freut uns sehr. Diese Freude erleben wir genauso mit Benji. Er lebt hier im Rudel mit unseren 3 weiteren Hunden sehr selbstverständlich entspannt, selbstbewußt und zufrieden. Die täglichen Ausflüge in den Hundewald genießt er genauso wie das Entspannen auf dem Sofa oder im Bett. Benji ist witzig und total unkompliziert. Auch hat Benji unsere kleinen Enkelkinder ins Herz geschlossen. Der süße Kerl bereichert unsere Familie und unser Rudel ungemein.
    Herzliche Grüße von der Ostsee

    Nea und Hanno

  • Carola Fährmann am :

    Liebes Pfotenteam,
    am 28.Juni 2020 kam unser Carlo bei uns an. Ein schüchterner und so ängstlicher Hund.
    Mittlerweile hat er sich zu einem sehr selbstbewussten aber so liebenswerten Hund entwickelt. Wir sind so stolz auf ihn.
    Ziemlich schnell hat er sich an fremde Geräusche und Eindrücke gewöhnt.
    Natürlich ist er ( ich glaube zu 90%) Podenco. Im Haus ein Ruhepol, draussen einen Schalter umgelegt und ab geht die Post.Wir haben es nicht bereut ihn adoptiert zu haben.
    Auf diesem Weg auch liebe Grüße an die Adoptanten von Benji und Mogli, Carlos Brüder. Wir hoffen, die beiden bereiten auch soviel Freude wie Carlo.
    Dem ganzen Pfotenteam alles Liebe und Gute von Carlo und seiner Familie.

  • Anita Bartsch am :

    Liebes Pfoten-Team, heute genau vor einem Jahr ist unser Fiete (ehemals Kaiser) bei uns eingezogen. Nach dem Tod unserer Hündin wollten wir erst keinen neuen Hund mehr. Aber wie heißt es so schön: einmal Hund immer Hund. Dann entdeckten wir Fiete im Internet, auf dem gedrehten Video hüpfte er fröhlich auf die Kamera zu, dass wir uns sofort verliebten und gleich mit der lieben Thekla Held Kontakt aufnahmen.Dann ging alles schnell und der Vertrag wurde unterschrieben. Jetzt hieß es warten wegen Corona 2 lange Monate. Als es dann soweit war und der Trapo los ging und Fiete ist dabei war die Aufregung riesig und eine schlaflose Nacht folgte. Aber alles hat super geklappt und als Fiete aus dem Trapo kam und mir auf den Arm gelegt wurde, war es Liebe auf den ersten Blick. Zuhause angekommen wurden erstmal Sofa und Bett in Beschlag genommen. Aber sein Lieblingsplatz war und ist von Anfang an auf meinem Schoß. Wir hoffen, dass Fiete wieder ganz gesund wird und wir ihn noch viele Jahre bei uns haben werden. LG an das gesamte Team von Fiete, Anita und Ralf

  • Eileen Mohr am :

    Lieber Pluto,
    ich möchte Dir und Deinem Frauchen im Namen des gesamten Teams unser herzliches Beileid zum Verlust Deines Herrchens aussprechen… Wie schrecklich traurig, dazu fällt einem leider kein einziges Wort ein, das trösten könnte. Pass gut auf Dein Frauchen auf und lenk sie immer wieder ein bisschen ab, damit sie auch mal über Dich schmunzeln kann und an etwas anderes denkt. Ihr werdet jetzt sicherlich noch viel enger zusammenwachsen. Besucht Dein Herrchen oft, er wird Euch ganz bestimmt sehr vermissen und Euch von der Regenbogenbrücke aus zuwinken. ♥

  • C. Mannsdorff am :

    Hallo hier ist Pluto,

    mein Frauchen und ich sind in Trauer, mein liebes Herrchen ist im April verstorben, sein schwaches Herz hat aufgehört zu schlagen. Wir sind sehr traurig darüber und ich suche mein Herrchen fast jeden Tag. Mein Frauchen weint dann immer sehr, ich bin dann auch immer sehr traurig und wir trösten uns dann immer gegenseitig. Ich hatte das Glück mich von meinem Herrchen verabschieden zu können. Ich bekomme jetzt jeden Abend 2 CBD Tröpfchen, damit ich nicht so unruhig und traurig bin. Mein Frauchen sorgt sehr gut für mich wie es vorher beide getan haben.

    Viele liebe Grüße

    Pluto

  • Miriam Tatzki am :

    Hallo zusammen. Ich bin es der Tommy. Ich bin nun schon seit über 2 Jahren in meinem Zuhause. Die Zeit vergeht wie im Flug unglaublich… Ich und meine Herrchen sind so glücklich und können uns ein Leben ohne einander nicht mehr vorstellen. Ich wollte einfach nochmal danke sagen, dass ihr euch um mich und meine Geschwister gekümmert habt, als wir hilflos auf der Straße waren und niemanden hatten. Und, dass ihr mich zu meinen geliebten Herrchen vermittelt und mir so ein tolles Leben ermöglicht habt! Ihr leistet so tolle Arbeit! Kommt mich doch bald mal besuchen! Ganz liebe Grüße euer Tommy ( früher Andy )

  • Deniz Reichelt am :

    Hallo an alle, ich bin’s, die Risa (früher Sabrina…)

    Heute ist es nun genau ein Jahr her, dass ich bei meiner neuen Familie eingezogen bin – und somit höchste Zeit, hier mal einen Pfotenabdruck zu hinterlassen… Also, dieses Jahr ist sooo schnell vergangen! Obwohl ja durch dieses komische Virus irgendwie nicht so viel möglich war, wie meine Adoptiveltern behaupten. Vor allem kein Urlaub- aber hey, ich für meinen Teil hatte doch das ganze Jahr über Urlaub… Die Hundeschule war ja auch die meiste Zeit zu. Aber mein Frauchen hat dann doch ernsthaft Homeschooling mit mir gemacht! Wir haben hier nämlich eine tolle Hundewiese in der Nähe, wo man viele Sachen üben kann. Und, was soll ich sagen, das hat mir total viel Spaß gemacht, und insofern mein Urlaubsfeeling überhaupt nicht beeinträchtigt.

    Ich will hier ja nicht angeben, aber mein Frauchen sagt von mir tatsächlich, dass ich eine Musterschülerin bin. Da bin ich ja irgendwie schon auch ein bisschen Stolz drauf…
    Wenn ich es so recht überlege, habe ich auch echt viel gelernt in diesem Jahr. Zum Beispiel Treppen steigen. Oder auf der Hundewiese über Brücken oder durch Ringe oder Tunnel laufen. Oder, was mir inzwischen auch mega Spaß macht, das Apportieren. Da konnte ich am Anfang so gar nichts mit anfangen. Aber Frauchen hat mir mithilfe von so einem Knackfrosch, da sagt sie immer „Klicker“ zu, gezeigt, was ich machen soll. Ist auch total einfach, wenn man es erstmal kapiert hat. Gehört jetzt tatsächlich zu meinen Lieblingsbeschäftigungen…

    Das Verhältnis zu meiner Adoptivschwester Smilla hat sich auch ziemlich verbessert. Das war anfangs schon ein bisschen schwierig, weil sie irgendwie total empfindlich ist. Und als ich hier angekommen bin, wollte ich mir natürlich meine Position erkämpfen. So, wie ich es schließlich fast zwei Jahre lang im Heim auch gemacht habe. Da habe ich dann eben auch mal meine Zähne gezeigt. Dass ich da dann gleich mit einem meiner Zähne an Smillas Ohr hängen geblieben bin, das wollte ich ja gar nicht. Die hat als waschechte Podenca aber auch riesige Ohren, da habe ich mich einfach ein bisschen verschätzt. Kann ja mal passieren. Da muss man ja nicht gleich so nachtragend sein…

    Aber nach den ersten turbulenten Wochen habe ich mir echt viel Mühe gegeben, das wieder zu kitten. Ich habe z.B. relativ schnell damit aufgehört, sie anzuknurren, wenn sie vor meinem Bettchen stand. Ok, war ihr Bettchen, hat Frauchen dann behauptet- aber stand da ja nicht dran. Wie soll ich das also wissen. Im Heim gehörten die Plätze immer denjenigen, die den Platz zuerst besetzt hatten. Zumindest so lange, bis evtl. jemand Stärkeres kam. Aber eben jemand mit Führungsqualitäten. Nicht so ein verwöhntes Püppchen wie Smilla. Die wurden weggeknurrt. Ist hier aber nun verboten. Mache ich auch nicht mehr. Weil Frauchen sagt, das mache Smilla Angst, und sie möchte nicht, dass ein Hund in ihrem Haus Angst haben muss…
    Finde ich eigentlich auch ganz gut. Ich habe hier ja auch keine Angst mehr, und das ist echt ein schönes Gefühl. Also habe ich das mit dem Knurren inzwischen ganz sein gelassen, zumal ich gemerkt habe, dass Smilla mir eigentlich gar nichts streitig machen will.

    Inzwischen biete ich ihr auch ab und zu mal ein Spiel an. Aber irgendwie geht sie nicht so richtig darauf ein. Sie traut mir wohl irgendwie nicht. Verstehe ich gar nicht. Ich gebe mir doch echt Mühe.
    Nur auf der Hundewiese, da ist Smilla doch ein bisschen mutiger und fordert mich auch öfter mal zum Spielen auf. Aber da kann ich dann auch stur sein. Meistens ignoriere ich das einfach. Dann sieht sie mal, wie das ist, wenn hund ein Spielangebot macht und keiner drauf eingeht.
    Was anderes ist es allerdings, wenn andere Hunde mit auf der Wiese sind. Dann halten wir schon auch mal zusammen. Aus Solidarität. Gehört sich ja irgendwie so. Schließlich wohnen wir ja zusammen, gehören also gewissermaßen zum selben Rudel. Und das muss man Fremdhunden gegenüber ja schon klarstellen. Machen wir dann auch. Ist auch gar kein so schlechtes Gefühl…

    Viele Pfotengrüße an alle – Eure Risa

    P.S.: Ich drücke allen, die derzeit noch kein Zuhause haben, die Daumen, dass ihr auch bald von einer tollen Familie adoptiert werdet!

  • Gabriele Overbeck am :

    Liebe Pfotenfreunde,
    heute mußte ich meinen treuen Begleiter Brauni über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Ich bin traurig und schmuse jetzt ganz doll mit meinem Frauchen, weil ich doch auch Trost brauche.
    Aber sonst freue ich mich jeden Tag mehr, dass ich seit 5 Jahren hier in Tönisheide bin. Tobe durch den Garten oder gehe mit Frauchen (jetzt allein) spazieren.
    Ich hoffe, dass noch viele Pfotenfreunde ein schönes Zuhause finden.
    Bis bald-
    Euer Cap

  • Nina Schwefer am :

    Hallo liebe Leute,

    ich bin auf diesem Weg auf der Suche nach den Besitzern des kleinen Paco (geb. 2016 früher Jadel). Sein Bruder Fluse (früher Noel) lebt seit 2016 bei mir. Ich möchte mich einfach mal erkundigen, wie es Paco so geht und ob er auch so eine unkomplizierte hübsche Plüschwurst geworden ist. ;)

    Liebe Grüße
    Nina Schwefer

  • Anke Rudolph am :

    Leider mussten wir heute unseren geliebten Rebeco, der seit dem 14.2.09 bei uns lebte, gehen lassen. Wir sind unendlich traurig.

  • Gaby Loll am :

    Liebes Pfotenteam,
    leider mußten wir unseren geliebten Cookie, der bei Ihnen Kuko hieß, gestern
    gehen lassen. Wir vermissen ihn und werden ihn nie vergessen. Aber das Alter von ungefähr 18 Jahren hat seinen Tribut gefordert und das Leben war für ihn aufgrund starker Demenz und einer sich verschlechternden Herzerkrankung nicht mehr lebenswert, so dass wir ihn nach eingehender Untersuchung durch einen Tierarzt einschläfern lassen mussten. In unseren Herzen wird er ewig weiterleben.

  • Anja mit Nora und Klein Pody am :

    Liebe Silvia und lieber Udo,
    ich muss Euch leider widersprechen. Die besten Hunde der Welt leben bereits bei uns:)

    In allen anderen Punkten stimme ich Euch voll zu. Ergänzend möchte ich noch sagen und natürlich weiß das ein jeder, nur hält ein jeder sich nicht immer dran: dass man sich bewusst sein muss:
    1)dass man Nachts auch einmal oder öfters aufstehen muss 2) egal ob Regen oder Schnee der Spaziergang ansteht 3) man immer auf die Uhr schaut, damit die Hunde nicht zu lange alleine sind 4) man nicht überall urlauben kann und das WICHTIGSTE 5) man lernen muss zu VERZICHTEN!!!, weil man die VERANTWORTUNG für ein LEBEWESEN!!! -ohne wenn und aber übernommen hat.
    Das über Jahre mit Begeisterung und aller Konsequenz durchzuhalten, stellt sich manch einer einfach vor. Aber erst der Alltag zeigt uns, was es heißt einem Tier ein Zuhause zu geben.
    Umso mehr freut es mich, wenn ich Zeilen wie Eure lese. Zeilen aus denen pure Liebe, Begeisterung und Freude sprechen.
    Ganz liebe Grüße
    Anja mit Nora, inzwischen eine ältere Lady mit grauer Schnauze und Klein Pody, ein älterer Herr, auch mein kleiner Freund genannt

  • Silvia Klein und Udo Inden am :

    Liebes Pfotenteam und all ihr traumhaften Fellnasen, ja, wir wissen garnicht, wie wir wieder anfangen sollen, einfach mal so…., wir haben die besten Hunde der Welt, Adri und Francis aus Andujar. Unser zweiter Schmutzfuss Francis gehört seit einem halben Jahr zu unserer Familie, Adri und Francis sind zu einem Dreamteam zusammen gewachsen, sie haben es sich gegenseitig sehr leicht gemacht, jeder nimmt den anderen so wie er ist, einfach nur klasse. Die beiden machen aus jedem Tag einen glücklichen Tag und zaubern uns ein Lächeln ins Gesicht, wenn wir sie nur ansehen, egal ob sie schlafen, betteln oder einfach nur da sind. Wir haben hier in Windeck jetzt einen Hundeauslauf, ein über 8000 qm großes eingezäuntes Grundstück, wo wir uns jeden Montag mit verschiedenen Hunden zum Rennen, Toben und Spielen treffen. Es ist unglaublich die Leichtigkeit und den Spaß der Fellnasen zu beobachten. Die liebe Thekla wird regelmäßig mit Fotos und Videos von uns überflutet. Wir schauen regelmäßig in Vergessene Pfoten und freuen uns mit jeder Fellnase, die ein Zuhause gefunden hat, und wir drücken allen Vierbeinern, besonders denen, die schon lange im Refugio sind, die Daumen, dass die richtigen Menschen euch finden. Sehr am Herzen liegt uns unsere Patenhündin Vienta, vielleicht auch, weil sie in ihrem Video unserem Adri so ähnlich ist. Ihr Hundeliebhaber da draußen traut euch, wir sagen es immer und immer wieder, gebt diesen tollen Wesen ein Zuhause, und ihr werdet mit Dankbarkeit, Liebe und Glück überschüttet.
    Wir wünschen allen schöne Ostertage, bleibt gesund.
    Viele liebe Grüße Silvia + Udo mit Adri + Francis

  • Heike Knittel am :

    Fam.knittel 25.märz

    Hallo ihr Lieben,ich bin es,Herr Winter.
    Ich bin ja so,so,so traurig.Leider können wir wieder nicht in den Urlaub fahren.Dieser blöde Virus lässt es einfach nicht zu.Ich hatte mich schon am Strand lang flitzen sehen, schöne lange spaziergänge,bei bestem Wetter….
    Aus der Traum.Ja ich weiß,vielen geht es genauso.Und deswegen will ich mal nicht meckern.Ich habe ein schönes Zuhause und da machen wir es uns eben hier gemütlich.
    Alle die jetzt auch nicht reisen können, seid nicht traurig,es kommen wieder bessere Zeiten.Kopf hoch,ich und meine Familie wünschen euch allen schöne Ostern
    Euer Herr Winter.❣❣

  • Olivia Pütz am :

    Lieber Michael ,auch wir trauern um Kike ,wie du weiss ,war er mein Herzenshund ,aber wie er dir vertraut hat ,das war super ,Ramon hat ihm gezeigt ,wie sehr er dir sein Herz schenken kann ,du hast wieder ganze Arbeit geleistet aber dass weißt du ja .LG Frank ,Michaela ,Olli und Sunshine

  • Anita Scheppach am :

    Liebes Pfoten-Team, bereits am Januar 2020 ist unsere geliebte Rhonda über die Regenbogenbrücke gegangen. Der Krebs war stärker. Wir sind noch immer traurig.
    Sie kam 2008 als Welpe bei uns an, war anfangs sehr ängstlich und schreckhaft. Aber nach kurzer Zeit wurde unsere kleine Rennsemmel ein richtiges Lausmädel mit reichlich Blödsinn im Kopf.
    Wir vermissen sie sehr
    Grüßle
    Anita Scheppach

  • Ursula van de Winkel am :

    Hallo liebes Pfotenteam!
    Leider muss ich Euch mitteilen, dass Maurice gestern über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Er war zum Schluss sehr krank und seine Kräfte gingen zu Ende.
    Maurice ist im Alter von ca. 5 Jahren im Sommer 2012 zu unserer Mutter nach Heinsberg gekommen. Anfänglich voller Angst allen Geräuschen und skeptisch allen Menschen gegenüber, hat er sich schnell eingelebt und war unserer Mutter ein treuer Begleiter und Ansprechpartner. Er hat ihr viel Freude bereitet und wusste seinen Hundeblick gezielt einzusetzen, um immer mal wieder ein Leckerchen zu erhaschen. Auch Streicheleinheiten hat er täglich mehrmals eingefordert. Gerne ging er mit mir in dieser Zeit große Gassirunden an der schönen Rur und lernte, dass die Welt da draußen gar nicht so schlecht ist. Er wurde jeden Tag mutiger. Als im Jahr 2017 unsere Mutter starb, hat meine Schwester Birgit kurz nach dem Verlust ihres eigenen Hundes Maurice aufgenommen. Auch meiner Schwester Claudia war er sehr ans Herz gewachsen; sie hat gerne die Urlaubs- und Abwesenheitsvertretungen übernommen und ihn ständig besucht. Maurice hat sich auch bei ihr sehr wohl gefühlt. Später hat meine Schwester Birgit ihn mit in den Urlaub genommen, an die Nordsee, ein Erlebnis für Maurice. Er hat Freudensprünge gemacht und konnte nicht genug von Strandspaziergängen bekommen. Er blühte förmlich auf. Wieder zuhause fand er auch den Schwimmteich gar nicht mehr suspekt und hatte Spaß beim Schwimmen. Er hat sich auf jede große Wanderung gefreut und wurde zu allen Festen mitgenommen. Er war ein von allen geliebtes Familienmitglied. Freundschaften mit anderen Hunden hat Maurice nur sehr zögerlich geschlossen, aber wenn, dann waren sie fürs Leben. Maurice war ein sehr fröhlicher Hund, gewitzt und intelligent und wusste uns alle um den Finger zu wickeln. Er war ein echter Sonnenschein, man musste ihn einfach gern haben. Umso trauriger sind wir, dass er nicht mehr bei uns sein kann. Unser Trost ist, dass er jetzt wieder bei unserer Mutter ist, die ihn sooooo geliebt hat. Jetzt können sie wieder gemeinsame Ausflüge machen.
    Wir werden uns immer mit einem Lächeln an Maurice erinnern: Birgit, Claudia und Uschi

  • Familie Diaz am :

    Hallo ihr Lieben…
    … und wir tun es noch einmal! Nach unserer „vergessenen Pfotenmaus Kansas“, die wir 2019 adoptiert haben wollen wir noch einer ängstlichen Pfote ein zu Hause schenken. Diesmal sollte es ein Bub sein.
    Gesehen… und nicht mehr aus dem Kopf gegangen.
    „Indio“ ♥ ♥ ♥
    Liebes armes Kerlchen! Was gibt es schöneres, als einem Lebewesen ein schönes Leben zu ermöglichen. Und auch wenn es nicht mehr lange dauert… wir können es kaum erwarten, ihn in unseren Rudel Willkommen zu heißen.
    Lieber Indio ♥, die Tage sind gezählt, dann bist du bei uns. Wir warten schon sehnsüchtig auf dich. Und allen anderen die noch warten, drücken wir ganz fest die Daumen das es bald auch bei ihnen klappt.

    Liebe Grüße von Familie Diaz mit Isco, Dana und Kansas


   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube