Vergessene Pfoten e.V.
Nur mit dem Unmöglichen als Ziel kommt man zum Möglichen
6. Dezember 2022
Impressum | Datenschutz

Gästebuch

Liebe Freunde der Vergessenen Pfoten,

hier haben Sie die Möglichkeit, uns eine Nachricht zu hinterlassen. Wir freuen uns auf Ihren „Pfotenabdruck“!

 

Eintrag hinzufügen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen, denen Sie mit einem Gästebucheintrag zustimmen.


*

 

1.056 Einträge in “Pfotenabdrücke

  • Helga Wöltjen am :

    Hallöchen Ihr Lieben jetzt ist es schon fast 8 Wochen her seit Maxi zu uns gekommen ist. Er hat sich zu einem richtigen Schatz gemausert. Ängste werden immer weniger dafür die Schmuseeinheiten immer mehr ,er kann davon nicht genug bekommen .Wir wünschen noch eine schöne Adventszeit. Liebe Grüße von Maxi und seiner Familie

  • Noah und Eva am :

    Wir wollen einmal liebe Grüße da lassen. Noah der im November 2007 bei uns eingezogen ist, wird im Februar stolze 17 Jahre alt. Langsam merkt man ihm sein Alter an und er ist sehr weiß um die Nase rum geworden. Wir sind so unendlich dankbar für diesen tollen Hund den wir von euch adoptieren duften.Liebe Grüße Noah,Kiara und Eva

  • Eileen am :

    Liebe Anja, was für traurige Neuigkeiten. Wir hoffen, dass es Nora bald etwas besser geht und sie noch lange bei euch sein kann. Jeder Tag mit unseren geliebten Tieren ist ein Geschenk und Du hast völlig recht, sie schenken uns so viel, da ist es klar, dass wir auch alles für sie tun – auch wenn das nicht immer ein Versprechen ist, das leicht zu halten ist.
    Eine feste Umarmung an Euch alle!
    Dein Team der Vergessenen Pfoten

  • Anja mit Nora und Klein Pody am :

    Vestibularsyndrom…..am 17. September, ein Samstag natürlich, traf es unsere liebe Nora. Heftigster Nystagmus und die komplette Unfähigkeit sich auch nur annähernd auf den Beinen zu halten. Morgens topfit, nachmittags ein Pflegefall. In der Notfallklinik stundenlange Infusionen. Zuhause tagelange Bettruhe, füttern aus der Hand und Pipi machen nur, nachdem sie in den Garten getragen wurde. Es gab Tage, da hatten wir das Gefühl, sie hat sich aufgegeben. Aber auch Tage, an denen sie wieder Interesse am Leben um sie herum zeigte. Jetzt 6 Wochen danach, ist sie fast wieder die Alte. Kopf schütteln geht noch nicht so richtig und schnelle Bewegungen …naja…beim Fressen ist sie nach wie vor sehr, sehr mäkelig. Jeder Tag ein Kampf, mit der Futteraufnahme. Ob sie uns verschaukelt? Man hat so manchmal den leisen Verdacht:). Aber was tut man nicht alles, damit es dem alten Mädchen an nichts mangelt. Ich ziehe meinen Hut vor all den lieben Menschen, die ihr Leben den Hospizhunden verschrieben haben. Aber wir sind es ihnen schuldig, unseren Freunden auf vier Pfoten, Wegbegleiter, Nervensägen, Knuddelmäusen und Dreckmacher. Ein jeder, der ein Tier adoptiert, sollte sich dessen bewusst sein…Verantwortung, moralisch und finanziell, bis zum letzten Atemzug…und so wünsche ich Euch allen gesunde Hunde und die Kraft, wenn es auch mal schwierig wird.
    Schönes Wochenende und ganz liebe Grüße von Nora und Klein Pody, der eeeetwas moppelig geworden ist. ( Probiert er doch so gerne auch das Futter von Nora.)

  • Gabriele Overbeck am :

    Hallo Fellnasen und Vierpfotentaem,
    ich muß mich auch mal wieder melden. Habe gerade mit meinem Frauchen meinen 8. Geburtstag gefeiert. Ich habe einen Wintermantel geschenkt bekommen. Der ist doof. Der passt zwar, aber das ist ganz komisch, wenn ich mit dem gehe. Frauchen habt gesagt: „Dann frierst du nicht mehr, Cap.“ Naja, wollen mal sehen- Sonst geht es uns beiden gut.
    Leider konnten wir nicht am Treffen teilnehmen da wir kein Auto haben ( eine Zugfahrt dauert zu lange) und uns war es zu heiss. Klappt vielleicht mal.
    Wünsche allen Fellnasen eine schöne Zeit und hoffe, dass noch viel nach Deutschland in eine glückliche Familie kommen.
    Euer Cap mit seinem Frauchen Gabi

  • Annika am :

    Hallo,
    nach fast 14 Jahren ist mein lieber Seelenhund Jocki (ehemals Kurt) am 01.09.2022 über die Regenbogenbrücke gegangen. Danke Euch durfte ich ihn kennenlernen, zu mir nehmen und 14 wunderschöne warme leuchtende Jahre mit ihm durch Dick und Dünn gehen.
    Er fehlt mir sehr und das Haus ist ganz leer.
    Aber ich weis dort wo er jetzt ist geht es ihm gut.
    Danke für Eure Arbeit für die Tiere.
    Herzliche Grüße Annika