» Regenbogen


Lima

† 18.03.2021

2013 zog Lima zu ihrem Frauchen nach Deutschland. Lange Zeit hatte sie Angst vor vielen Umweltreizen und sie brauchte viel Geduld und Zeit, um sich an all die Alltagsgeräusche zu gewöhnen. Hektik und Stress mochte sie zeit ihres Lebens nicht.

Doch Lima wurde sehr geliebt und sie hatte genau das richtige Zuhause gefunden, in dem sie als Einzelprinzessin ein ruhiges und geborgenes Leben führen konnte.

Leider durfte sie die Liebe ihres Frauchens nicht noch länger genießen. Wir hätten uns sehr gewünscht, dass Lima eine kleine Hundeoma mit stolzem grauem Bart werden würde, doch wir sind uns sicher, dass Lima jeden Tag in der Geborgenheit ihres Frauchen sehr genossen hat. ♥


♥¸.•*•.¸♥ ¸.•*•.¸♥ ¸.•*•.¸♥ ¸.•*•.¸♥ ¸.•*•.¸♥ ¸.•*•.¸♥ ¸.•*•.¸♥


Limas Frauchen schreibt über ihre geliebte Lima:

"Am 10.2.2013 bekam ich durch Vergessene Pfoten zu meinem ersten Hund. Am Flughafen Hamburg kamen an diesem Sonntag 6 Hunde des Vereins an und alle freuten sich und waren aufgeregt, nur Lima nicht. Sie nahm weder das angebotene Leckerchen noch Wasser. Da stand ein tieftrauriger Hund, der einfach nur versuchte zu funktionieren.

Unser Zusammenleben war schwierig. Sie wollte nicht fressen, Gassi nur mir zuliebe, hatte wahnsinnige Angst vor Menschen. Ich habe ihr die Zeit gegeben, die sie brauchte, und wir wurden unzertrennlich.

Andere Hunde waren nie ihr Ding, sie hat selten gespielt, aber das war mir egal, ich werde mein Mädchen immer in meinem Herzen tragen und niemals vergessen.

Am 18.3.2021 beendete ein geplatzter Lebertumor unser gemeinsames Leben. Für mich blieb die Welt stehen. Ich dachte, wir hätten noch so viel Zeit, sie fehlt mir so unendlich. Mach’s gut, mein Mädchen, und komm gut über die Regenbogenbrücke, wir werden uns wiedersehen. Du hast nie etwas gefordert, nur gegeben."

   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube