» Regenbogen

Roxy (jetzt Luna)

† 26.03.2013

Der Hundehimmel hat wieder einen Stern mehr. Ganz plötzlich und unerwartet ist Luna über die Regenbogenbrücke gegangen.

Liebe Luna, Du hinterlässt eine große Lücke. In unseren Herzen hast Du immer einen ganz besonderen Platz.

Wir, das gesamte Team der Vergessenen Pfoten, gedenken und trauern mit Lunas Familie.


Frauchen schreibt:

Noch im Sommer 2012 sprang Luna fröhlich und ausgelassen in den österreichischen Bergen herum und wir alle waren überglücklich und dankbar, diese lebenserfahrene Hündin aus Spanien an unserer Seite zu haben.

Als wir Luna aus einem Scheidungsfall als 4. Besitzer übernahmen, hieß es: "Die spielt nicht!"

Wenige Wochen später gehörte das ausgedehnte Spielen beim Hundetreff mit vielen anderen Hundekumpels mittags zum täglichen Programm. Und wenn sich's ausgespielt hatte, ging's ans Buddeln.

Luna entwickelte so mancherlei liebenswerte Eigenarten.

Luna, unsere Buddelkönigin - graben wie eine Wilde, um sich anschließend in der kühlen Erdmulde zu fläzen, aber auch, um *schwupps* eine Maus zu verschlingen - so fix konnte man's meistens nicht verhindern.

Luna, unsere Schlängeltänzerin - sich bewegen wie eine spanische Tänzerin, den Kopf dabei hin und her schwenken wie eine Schlange, aber auf jeden Fall den gesamten Körper zum Einsatz bringen. Das war Humor pur!

Luna, unsere Essenklauerin mit Dauerappetit - ein Stück Fleisch oder Wurst vom Teller klauen und ganz wichtig dabei: den Rest nicht anrühren, sondern liegen lassen! Dafür anschließend angegeschlängelt kommen nach dem Motto: "Ich? Ich war's nicht!"

Luna, unser betagtes Temperamentsbündel - ein Huhn irgendwo, zwei Enten oder auch eine Katze, ein Kaninchen: hier kamen die Jagdgene zum Vorschein, doch die alten Beine waren nie schnell genug, um wirklich etwas anrichten zu können.

Luna, unsere Mülleimerüberlisterin - hah! Die haben vergessen, das schwere, dicke Buch auf den Mülleimer zu legen: prima! Ran ans Sortieren - am Besten schön übersichtlich über den Boden verteilt, damit bloß nichts Ungenießbares verschluckt wird. Es könnte ja auch - bahh!! - ein Salatblatt oder - noch fieser!! - ein Stück Möhre dabei sein.

Luna, unsere Apportiererin - wunderbar riechende Wurst - oder Käsestücke im Apportierbeutel brachten Schwung ins Hundeleben, da war auf jeden Fall Leidenschaft dabei. Das hat einen Riesenspaß gemacht!

Luna, unsere Denkerin - Dosen öffnen, Holzklötze anheben, verschieben, ziehen, um an Leckerlis zu kommen: das ist anstrengend, aber so schön! 20 Minuten Konzentration waren auch bei der Hunde-Omi drin, danach schlief sich's umso schöner auf einem dicken Fell vom Bio-Schaf.

Luna, unsere Schmusebacke - erst war das ungewohnt und komisch, mit Menschen auf dem Boden dicht an dicht zu liegen, später konnte sie dabei schnurren wie ein Kätzchen und tief grunzen vor lauter Behagen.

Luna, unsere alte, erfahrene Hündin, ist nun am 26. März 2013 mit etwas über elf Jahren und nach nur einem Jahr und drei Monaten in unserer Familie für immer von uns gegangen.

Anfang März fing das Dilemma an: Erst musste ein längs gespaltener Eckzahn (wodurch hervorgerufen, weiß bis heute niemand!) im Unterkiefer raus, dann drei Wochen später unvorstellbar schlimme epileptische Krampfanfälle. Das Herz bekam schon lange medikamentöse Unterstützung, jetzt war auch noch Wasser in der Lunge, die Lymphdrüsen an den Ohren dick geschwollen.

Der letzte Gang fiel mitten in die Nacht und war extrem schwer!

Wir alle vermissen unsere Hundekumpeline so sehr!


••.¸♥ ¸.•*••.¸♥ ¸.•*••.¸♥ ¸.•*••.¸♥ ¸.•*••.¸♥ ¸.•*


Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren.

(Johann Wolfgang Goethe)

Bitte hilf mir!

Turna benötigt Hilfe




Spenderlisten:

  Geldspenden
  Sachspenden

Vielen Dank für Ihre Hilfe!


  Mitglied werden

Folgen Sie den Vergessenen Pfoten!


   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube