» Zuhause gefunden Detailansicht

Tuco

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Bilder
Rasse
Anlagehund

Alter
Geschlecht
Kastriert
Größe

Herkunft
  Bretonen-Mischling
  Nein

  geb. ca. 07/2013
  Rüde
  Ja
  ca. 45 cm

  Spanien
  


13.12.2016

Tuco, der seinerzeit über Tiere suchen ein Zuhause vermittelt wurde, musste sich leider unverschuldet auf die Suche nach einem neuen Zuhause machen. Seine Pflegestelle war sofort bereit, ihn wieder bei sich aufzunehmen. Kurze Zeit später wurde beschlossen, dass er bleiben darf. Der erste Abschied fiel gerade Tuco's Pflegepapa sehr schwer und somit wurde kurzerhand beschlossen, dass es keinen weiteren Abschied mehr geben soll, dass Tuco zur Familie gehört!


Update 02.09.16

Manchmal werden Wünsche wahr, man muss nur fest genug daran glauben... Heute ging endlich der größte Wunsch von Tuco in Erfüllung. Er schaute bis jetzt immer zu, wenn Aufruhr im Refugio herrschte und ein paar seiner Kumpels so komische Dinger angezogen bekommen haben, die lieben Menschen im Refugio nennen es Sicherheitsgeschirr... Heute sollte auch er ein solches Geschirr anziehen, denn Tuco hat den ersten Sprung in ein schöneres Leben geschafft, er wird auf eine Pflegestelle nach 21502 Geesthacht ziehen. Endlich ist auch er in Deutschland, wo schon alles für ihn vorbereitet wurde. Ein eigenes weiches Bettchen, Spielzeug und eine Hundefreundin warten auf Ihn. Tuco darf als "Pflegi" in Geesthacht bei unserer lieben Sabine leben, bis er, hoffentlich ganz bald, seine eigene Familie findet. Lieben Dank Sabine, dass Du Tuco diese Chance gibst!

-----------------------------------------------------------------------

Update 05.07.2016

Tuco ist einfach nur ein riesen Schatz. :-) Im Juni war Besuch aus Deutschland im Refugio und Tuco hat vor Freude Luftsprünge gemacht. Es geht einem das Herz auf, seine Freude dabei mitzuerleben.

Er ist nicht nur wunderschön und witzig, sondern auch soooo verschmust und freundlich, dass der Abschied sehr traurig war. Er hüpfte fröhlich und förmlich zu seinen Freunden, als wolle er allen zeigen, dass er Besuch hat, kam dann sofort zu uns zurück und wollte nur in unserer Nähe sein, um ganz viele Küsschen verteilen zu können.

Wenn man sich auf dem Boden setzt, sucht er direkt die Nähe, ohne dabei wirklich aufdringlich zu werden. Er legt sich einfach so hin, dass er Körperkontakt hat, seufzt leise und ist zufrieden.

Tuco kann prima in eine Familie mit Kindern, aber auch zu einem weiteren Hundekumpel. Als Einzelprinz wäre er sicher auch glücklich, sofern er seine Menschen viel begleiten darf, denn Menschen sind definitiv das Wichtigste für ihn.

Wir wünschen Tuco ganz bald ein Zuhause – wo er dazugehört und geliebt wird.

-----------------------------------------------------------------------

Andújar, 07.07.2015

Hallo Leute,
ich bin’s, Tuco! Endlich finde ich mal die Zeit, Euch zu schreiben. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie viel man im Refugio zu tun hat! Ständig sind da lustige Spielkameraden, die einen zum nächsten Rennspiel auffordern, und immer, wenn man gerade denkt, man könne etwas entspannen, kommt einer der Helfer um die Ecke und – das kann ich Euch sagen – die Chance auf eine Streicheleinheit möchte niemand hier verpassen, denn die meisten meiner Freunde hier sind es nicht gewohnt, so lieb gehabt zu werden.

Ich bin noch nicht lange im Refugio. Vorher habe ich auf der Straße gelebt. Ich war irgendwann einmal irgendwo übrig und ehe man sich versieht, findet man sich auf der Straße wieder. Es war nicht immer leicht, sich dort durchzuschlagen. Ich erinnere mich an viele Tage, an denen ich mit knurrendem, leerem Magen schlafen gegangen bin, sprich mich in irgendeine halbwegs ruhige Ecke verkrochen habe und im Halbschlaf auf den neuen Tag gewartet habe.

Vor kurzem traf ich dann einen lieben Jungen. Er teilte sein Schulbrot mit mir und schon waren wir Freunde! Jeden Tag besuchte er mich und ich wartete immer schon viel zu früh auf ihn – ich konnte es einfach nicht erwarten ihn wiederzusehen! Wir verbrachten die Nachmittage miteinander und eines Tages nahm er mich mit zu sich nach Hause. Ich habe mich wirklich gefreut, doch seine Eltern sagten, sie könnten mich nicht behalten. Glücklicherweise jagten sie mich aber nicht einfach weg, sondern riefen Marga an und so kam ich ins Refugio.

Ich bin zwar ein ganzer Kerl, doch ich muss zugeben, dass ich meinen kleinen Freund ziemlich vermisse... Es ist einfach ein unbeschreibliches Gefühl, lieb gehabt zu werden! Ich hoffe, ich darf dies noch einmal erleben und abends, bevor ich einschlafe, denke ich daran und stelle mir vor, wie es wäre, wieder jemanden wie meinen kleinen Freund zu haben.

Ich verstehe mich bestens mit den anderen Hunden hier und habe mich bestens im Refugio eingelebt. Es ist wirklich gut, hier zu leben, endlich muss ich keine Angst mehr vor dem nächsten Tag haben. Auch die Streicheleinheiten der Menschen finde ich toll, nur schnelle Bewegungen erschrecken mich noch etwas – als Straßenhund bin ich oft genug getreten worden…

Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als eine eigene Familie zu haben, die mich lieb hat und in der ich nie wieder Angst haben muss. Falls Du Dir vorstellen kannst, Dein Sofa mit mir zu teilen, würde ich mich freuen, wenn Du mal meine Vermittlerin anrufst. Sie klärt dann alles Weitere mit Dir.

Ich kann es kaum erwarten, Dich endlich kennenzulernen!
Bis ganz bald,
Dein Tuco

Tina Theobald hat eine Patenschaft übernommen :-)
Herzlichen Dank!


10/2016 (Tiere suchen ein Zuhause):
http://www1.wdr.de/fernsehen/tiere-suchen-ein-zuhause/wirsucheneinzuhause-tuco-100.html

11/2015

Bitte hilf mir!

Bryan benötigt Hilfe




Spenderlisten:

  Geldspenden
  Sachspenden

Vielen Dank für Ihre Hilfe!


  Mitglied werden

Folgen Sie den Vergessenen Pfoten!


   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube