Vergessene Pfoten e.V.
Nur mit dem Unmöglichen als Ziel kommt man zum Möglichen
15. Juli 2024
Impressum | Datenschutz

» Zuhause gefunden Detailansicht


Bolo (jetzt Tygo)

RassePodenco
Altergeb. 28.10.2017
GeschlechtRüde
HerkunftSpanien / Andújar
Aufenthaltsort35686 Dillenburg
Größeca. 58 cm

12.04.2023

Nach einigen turbulenten Wochen, die für Bolo und auch für uns eine Herausforderung waren, können wir uns endlich darüber freuen, dass Bolo ein Zuhause gefunden hat. Eine liebe Familie aus Hessen hat den wunderschönen Podenco entdeckt und sich direkt in ihn verliebt. Nach einem Kennenlerntreffen, bei dem Bolo sich direkt in die Herzen seiner Menschen geschlichen hat, ist er bereits in sein neues Zuhause gezogen und fühlt sich schon sehr wohl dort. Als Einzelprinz darf er nun das Leben genießen und lässt sich von seinen Menschen sicherlich rundum verwöhnen.

Lieber Bolo, wir wünschen Dir von Herzen alles Gute und viele tolle Momente mit Deiner Familie!
Update 03.03.2023

Bolos Übergangsfamilie hat ein paar Zeilen geschrieben, um über die momentane Situation und seine Fortschritte zu berichten:

„Bolo kommt täglich besser an und integriert sich ins Rudel sehr gut. Die Ressourcensicherung von Menschen und Gegenständen wird täglich besser. Er kann inzwischen mit den anderen Hunden neben sich Streicheleinheiten bekommen ohne knurrig zu reagieren. Beim Spielen kommt es inzwischen vor, dass beide an einem Spielzeug ziehen und er nicht aggressiv reagiert. Insgesamt orientiert Bolo sich an den anderen und freut sich, wenn er sie morgens begrüßen darf. Ein souveräner Ersthund wäre also mit ein wenig Aufsicht durchaus möglich.

Bolo ist sehr freundlich und wird aufmerksamer. Draußen kann er schon entspannt neben mir laufen. Er kommt immer häufiger auch zwischendurch mal ran und holt sich eine Belohnung ab. Das Zerren an der Schleppleine wird weniger. Man kann ihn schnell aus dem Jagdmodus herausholen, er ist leicht zu beeindrucken.

Ansonsten ist natürlich klar, dass Bolo noch nicht viel kann. Kein Sitz, kein Platz, keine Grundkommandos. Er ist aber stubenrein und kann auch schon gut alleine bleiben. Er respektiert auch, wenn ich ihm einen Platz zuweise und er dort bleiben muss. Hier muss auch noch gearbeitet werden, damit er sich nicht zum Schatten entwickelt. Er möchte gerne überall dabei sein. Ist er draußen, kommt er alle 5 Minuten rein und sieht nach, ob denn der Mensch noch da ist. Er bindet sich schnell an Menschen. Bei schnellen Bewegungen oder Geräuschen ist er sehr schreckhaft. Bei Männern braucht er ein wenig länger, um Vertrauen zu fassen. Jetzt, nach über einer Woche, ist mein Mann aber dank Fleischwurst hoch im Kurs. Kuscheln und Kontaktliegen ist für Bolo der Himmel auf Erden.

Insgesamt kann Bolo mit ein wenig Training und Vertrauensarbeit ein super lustiger Begleiter werden. Bei Menschen zeigt er keinerlei Aggression. Man kann ihn überall anfassen, Ohren untersuchen, Füße abwischen, auf den Arm nehmen, festhalten, Kopf in die Hände nehmen. Da ist er völlig problemlos.

Prinzipiell ist Bolo kein Hund mit großem Aggressionspotential. Er warnt sauber und angemessen vor, ist nicht übertrieben oder gar bösartig.

Wie zu erwarten hat er extremen Jagdtrieb und wird sicher lebenslang an der Leine geführt werden müssen und muss somit anderweitig ausgelastet werden. Eine sportliche Familie/Person wäre toll. Wir gehen walken, da läuft er mit meinem anderen Hund am Geschirr mit Bauchgurt. Da kann er Strecke machen und sich auspowern.

Die (Teil)-Blindheit des Auges fällt nicht weiter auf, Bolo zeigt sich nicht eingeschränkt dadurch.“


Wir finden, dass klingt doch alles sehr positiv. Jetzt fehlt Bolo nur noch ein Für-Immer-Zuhause zum Glück. Wo sind die Menschen, die diesen hübschen Kerl adoptieren möchten? Melden Sie sich gerne bei uns!




Update 25.02.2023

Bolo konnte glücklicherweise einen Pensionsplatz bei einer ausgebildeten Hundetrainerin ergattern und ist vergangenen Sonntag umgezogen. Dort lebt er nun mit der Familie und zwei weiteren Hunden zusammen, bis wir ein Für-Immer-Zuhause für den hübschen Podenco finden.

Bisher macht er sich wirklich gut. Anfangs begegnete er allen sehr vorsichtig und zurückhaltend. Den Menschen gegenüber zeigte er sich aber schnell gewohnt freundlich und aufgeschlossen. Die regelmäßigen Kuscheleinheiten genießt er sehr und ist in diesen Momenten die glücklichste Fellnase der Welt.

Zu den vorhandenen beiden Hunden sucht er im Haus wenig Kontakt, man spürt seine Unsicherheit. Bolo zeigt nach wie vor Ressourcenverteidigung, warnt aber vor, worauf natürlich von Seiten der Menschen umgehend reagiert und korrigiert wird. Daran muss auch weiterhin fleißig gearbeitet werden, damit er lernt, dass es nichts gibt, was er verteidigen muss.

Draußen läuft alles prima. Dort begegnet er auch den anderen Hunden freundlich. Gassi gehen mit seinen Artgenossen klappt gut. Bolo lernt zudem gerade, sich brav und gehorsam an der Leine führen zu lassen, macht darin schon tolle Fortschritte. Auch Kommandos wie “Bleib” versteht er bereits und kann diese umsetzen. Die Familie sagt, er ist ein cleveres und wirklich sehr gelehriges Kerlchen. Er lernt schnell und macht brav mit, der kleine Schlaufuchs.

Seinen Jagdtrieb kann Bolo schon jetzt nicht mehr verstecken. Er ist eben ein waschechter Podenco.

Ein Hobby hat Bolo auch schon für sich entdeckt - Spielen. Er findet es irre spannend, auf dem quietschenden Plüschspielzeug herumzukauen oder damit freudig durch die Gegend zu flitzen. Das scheint ihm tierisch Spaß zu machen.

Bolo ist alles in allem ein wirklich toller Hund, mit dem man sehr viel unternehmen und dem man viele Dinge beibringen kann. Seinen Menschen schenkt er bedingungslos sein Herz und wünscht sich nichts mehr, als fröhlich mit ihnen durchs Leben zu gehen.

Da Bolos Pensionsplatz keine Dauerlösung sein kann, suchen wir weiterhin ganz dringend nach hundeerfahrenen Menschen, die sich in ihn verlieben und ihm ein Zuhause geben möchten.




Update 07.02.2023

Bolo sucht nach wie vor sehr dringend ein neues Zuhause oder eine Pflegestelle. Die Situation bei seiner jetzigen Familie ist weiterhin angespannt und für alle Parteien weder förderlich noch auf Dauer tragbar. Eine erneute Zusammenführung mit dem vorhandenen Rudel ist ausgeschlossen, da die Situation aufgrund des Beißvorfalls verbrannt ist. Die vorhandenen Hunde sind ihm gegenüber sehr verunsichert und auch Bolo fällt es schwer, die Lage richtig einzuschätzen und sich einzugliedern. Das alles überträgt sich natürlich auch auf die jetzigen Besitzer und es ist unheimlich schwierig, an all den Baustellen, die sich durch den Vorfall aufgetan haben, zeitgleich zu arbeiten. Um die Wogen im aktuellen Zuhause zu glätten und auf ein dauerhaft friedliches Miteinander im Rudel hinzuarbeiten, ist leider zu viel passiert.

Dennoch gibt es kleine Fortschritte zu berichten. Zur Entspannung der Situation wurde mit einem Maulkorbtraining begonnen, was bisher ganz gut läuft. Bolo scheint dem Maulkorb nicht sonderlich skeptisch gegenüber zu treten und so können seine jetzige und auch die zukünftige Familie weiter intensiv daran arbeiten. Zudem gab es ein erstes Treffen zwischen Bolo und anderen Hunden, die er bisher nicht kannte. Dieses lief draußen wie erwartet problemlos ab, aber auch drinnen in neuer und fremder Umgebung zeigte sich Bolo nicht auffällig. Er war eher schüchtern und zurückhaltend, hat Beschnuppern zugelassen und sich ruhig verhalten. Das gibt uns natürlich keine Garantie, aber schafft eine Basis, mit der man mit konsequenter Erziehung, viel Zeit und reichlich Geduld arbeiten könnte. Hierfür würde der Maulkorb, sobald sich Bolo daran gewöhnt hat, hilfreich sein.

Bolo ist den Menschen nach wie vor sehr zugewandt, ist aufgeschlossen, lieb und sehr verschmust. Seine anhängliche Art zeigt uns, dass wir Zweibeiner seine wichtigste Ressource sind. Dies muss natürlich trainiert und im vernünftigen Rahmen gehalten werden, sodass er nicht klammert und seine Menschen nicht vereinnahmt.

Autofahren ist für Bolo kein Problem. Sobald er ins Auto einsteigt, legt er sich brav und entspannt ab.

Wir suchen für den hübschen Podenco hundeerfahrene Menschen. Ob Hunde im neuen Zuhause bereits vorhanden sein können, ist eine individuelle Entscheidung, die wir in ausführlichen Gesprächen gerne besprechen. Wenn Sie Bolo eine Chance geben möchten, melden Sie sich bei uns!

Im letzten Update haben wir es bereits gesagt, und es trifft noch immer genau so zu: Wer Bolo ein Zuhause schenkt, bekommt nicht einfach eine unsichere Jagdsemmel an seine Seite, sondern einen echten Seelenhund, der seine Menschen über alles liebt und ihnen sein Herz schenkt.

02/2023





Update 31.01.2023

Am Ende wird alles gut… so war der Plan. Nur leider kommt es manchmal anders als gedacht …

Bolo muss seine Familie wieder verlassen und wir sind nun ganz dringend auf der Suche nach einem neuen Zuhause oder einer Pflegestelle. Nachdem die Zusammenführung mit den drei vorhandenen Hunden draußen problemlos geklappt hat, ist die Situation im Haus umgeschlagen und Bolo hat die vorhandene Hündin attackiert. Er zeigt sich im Haus unverträglich mit den dort vorhandenen Hunden und scheint diese nicht in seiner Familie zu akzeptieren. Im Refugio war er keineswegs verhaltensauffällig gegenüber Artgenossen und begegnete ihnen stets fröhlich und freundlich. Seine wichtigste Ressource ist die menschliche Zuwendung und es scheint, dass er diese in seinem Zuhause nicht teilen möchte.

Gegenüber Menschen ist Bolo ein Traumhund, das können wir vom Verein sowie auch die jetzige Familie absolut bestätigen. Er ist verschmust, liebt seine Zweibeiner über alles und saugt jegliche Streicheleinheiten auf wie ein Schwamm. Die Familie schwärmt dahingehend in den höchsten Tönen von ihm. Umso schwerer und herzzerreißender ist es für sie, dass sie Bolo wieder gehen lassen müssen. Es ist keine Entscheidung gegen Bolo, sondern eine Entscheidung für den Schutz der anderen Hunde im Rudel sowie auch für Bolos eigenes Wohl. Letztlich müssen wir alle akzeptieren, dass der hübsche Rüde woanders glücklicher sein würde.

Wie er sich draußen gegenüber Hunden verhält, können wir im Moment noch nicht einschätzen. Ein gutes Training mit einem erfahrenen Hundetrainer bzw. –trainerin wird sicherlich eine Hilfe sein.

Bolo kennt das Leben in einem Haus noch nicht, er ist aber sehr klug und lernt schnell. Er reagiert stark auf Sichtreize und auch auf ihm fremde Geräusche, versteht aber rasch, wenn diese harmlos sind und kann sich entspannen. Ein Jagdtrieb ist allen Anschein nach vorhanden, da er draußen im Gelände bereits erste Anzeichen zeigt.

Wir wünschen uns für Bolo ein Zuhause bei hundeerfahrenen Menschen, in dem keine Katzen leben. Kinder sollten schon gewissermaßen standfest sein, da er allen Zweibeinern gerne seine Zuneigung zeigt und sehr nachdrücklich in seinen Liebesbekundungen ist, auch mal hochspringt und seine Menschen förmlich umarmt. Ob er in ein Zuhause mit anderen Hunden vermittelt werden kann, müssten wir im Einzelfall besprechen und beurteilen.

Wer Bolo ein Zuhause schenkt, bekommt nicht einfach eine unsichere Jagdsemmel an seine Seite, sondern einen echten Seelenhund, der seine Menschen über alles liebt und ihnen sein Herz schenkt.




04/2022





Update 29.01.2022

Bolo ist ein wirklich ausgesprochen netter Rüde, der seine anfängliche Skepsis gegenüber Unbekannten dann doch ziemlich schnell verliert. Er sucht Kontakt, freut sich und möchte dem Menschen am liebsten auf den Arm springen und mit diesem fortgehen.

Bolo genießt es, mit seinen Hundekumpels durch den Freilauf zu toben und sich ordentlich auszupowern. Während seiner sportlichen Phase schaut er immer wieder zu den Menschen, die ihn gerade beobachten, und holt sich zwischendurch Streicheleinheiten ab. Beste Voraussetzungen, wie wir finden, endlich in ein eigenes Zuhause umzuziehen. Bolo fragt: "Wo seid Ihr Menschen, die mich auf dem Arm über die Schwelle in Glück tragen möchten?"




Update 29.03.2021

Bolo wartet bereits seit sechs Monaten und 17 Tagen geduldig im Refugio auf seine eigene Familie. Bisher konnte seine Vermittlerin noch nicht eine Adoptionsanfrage für ihn verbuchen und das ist wirklich absolut nicht nachvollziehbar.

Trotz seines Handicaps, einem blinden Auge, ist Bolo super aufgeweckt, freundlich, quirlig und super sportlich. Im Auslauf möchte Bolo am liebsten noch weiter in die Welt hinauslaufen, verständlich, da die Zeit im Außengelände immer ziemlich beschränkt ist. Bolo möchte noch so viel lernen, am besten gemeinsam mit seinen Menschen. Zuerst schien Bolo sich eher in Gegenwart weiblicher Mitbewohner wohler zu fühlen, nach seiner Kastration kommt er immer besser auch mit anderen Rüden zurecht.

Bolo sucht und genießt den Kontakt zu Menschen, orientiert sich rassebedingt aber auch ins Gelände. Suchspiele und ausgedehnte Spaziergänge würden ihm sicher große Freude bereiten. Bolo freut sich auf großartige Anfragen, Menschen, die bereit sind, sich auf die Rasse Podenco und deren besondere Merkmale einzulassen und sich mit Bolo gemeinsam den alltäglichen Herausforderungen zu stellen. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Bolo in Ihrer Familie ein Körbchen beziehen könnte, nehmen Sie Kontakt zu seiner Vermittlerin auf und besprechen Ihre Fragen. Hasta pronto!




03/2021







Andújar, den 04.09.2020

Der arme Bolo lebte gemeinsam mit Bonita, Ruby und Kenzo bei einem Jäger „vom alten Schlag“ in Andújar. Er behandelte seine Hunde wie Gebrauchsgegenstände, die er schließlich, als sie ihm nicht mehr nützten, in der Tötung in Linares entsorgte. Bolo beispielsweise landete dort, weil er auf dem linken Auge blind geworden war. Wir wissen nicht, wie es dazu kam, Bolo jedenfalls kommt mit seinem Handicap gut zurecht.

Und als wären sein Leben und abgeschoben zu werden nicht schon schlimm genug gewesen, wurde Bolo in der Tötungsstation auch noch von einem anderen Hund gebissen und verletzt. Nicht verwunderlich also, dass er in den ersten Tagen nach seiner Rettung und dem Umzug ins Refugio sehr ängstlich und mit der ganzen Situation völlig überfordert war. Armer Bolo.

Inzwischen hat sich der hübsche Podencorüde glücklicherweise gut bei uns eingelebt, genießt die ungewohnten Streicheleinheiten und präsentiert sich als freundlicher und verträglicher Hund.

Wir wünschen uns für Bolo ein Zuhause bei Podencoliebhabern, die ihm ein wunderschönes und artgerechtes Leben schenken möchten. Bolo Vermittlerin informiert Sie zudem gerne über die Rasseeigenschaften und den weiteren Vermittlungsablauf.