Vergessene Pfoten e.V.
Nur mit dem Unmöglichen als Ziel kommt man zum Möglichen
29. Mai 2024
Impressum | Datenschutz

» Zuhause gefunden Detailansicht


Lobo

RasseHusky
Altergeb. ca. 08/2022
GeschlechtRüde
HerkunftSpanien / Andújar
AufenthaltsortSpanien / Andújar
Größeca. 58 cm

06.04.2024

Ach, Lobo, wie sehr freuen wir uns über deinen zweiten Start ins Leben – und dieses Mal wird es für immer sein!

Dein Frauchen und ihre gesamte Familie freuen sich schon so sehr auf dich. Sie waren sogar so gespannt auf dich, dass sie dich in Spanien besucht haben um dich kennenzulernen. Natürlich haben sie dich sofort ins Herz geschlossen und nun sind alle ganz aufgeregt und voller Vorfreude auf die gemeinsame Zeit mir dir.

Es kann eigentlich nichts schiefgehen, schließlich bist du ein echter Traumhund. Genießt euer neues gemeinsames Leben, wir wünschen euch nur das Allerbeste!

Update 23.10.2023

„So, Ihr lieben Menschen da draußen, ich lebe nun seit zwei Monaten im spanischen Refugio in Andújar und wollte mich noch mal melden. Bisher hatte ich tatsächlich noch gar keine Adoptionsanfrage, dabei habe ich ehrlich gesagt gedacht, dass Huskys schnell ein neues Zuhause finden…

Na ja, gerade hatten wir Besuch von zwei Teammitgliedern aus Deutschland und ich habe mich wirklich sehr über sie gefreut. Sie haben mich ganz viel gestreichelt und Ihr könnt Euch vorstellen, wie sehr ich das genossen habe.

Sie sagen, ich würde Menschen lieben und ihre Aufmerksamkeit genießen und ich sei freundlich, zutraulich und menschenbezogen. Na, wenn das mal nicht ein Lob ist!

Ich hoffe, dass es nun klappt mit meiner eigenen Familie. Bis dahin warte ich hier ungeduldig und träume schon mal von meinem künftigen Leben im Hundeparadies…

Euer Lobo“




Andújar, den 11.08.2023

"Ach, Leute, ich hatte mir mein Leben wirklich anders vorgestellt, das könnt ihr mir glauben… Könnt ihr euch vorstellen, einen Hund an einem heißen Sommertag zu finden, der offensichtlich ausgesetzt wurde und der Durst hat und nicht weiß, wohin mit sich, nur zu fotografieren, in den sozialen Netzwerken zu posten, ihm aber nicht wirklich zu helfen? Genau diese Erfahrung habe ich vor kurzem machen müssen.

Schlimm genug, dass mein letzter Besitzer mich einfach loswerden wollte, aber dass mir die Passanten nicht geholfen haben, macht es auch nicht besser…

Ich hatte auf jeden Fall riesigen Durst, als mich der Freund von Olga, einer der spanischen Tierschützerinnen, endlich fand, nachdem er die Bilder von mir auf Facebook gesehen und sich auf die Suche nach mir gemacht hatte.

Na ja, nun geht es mir auf jeden Fall viel besser. Nachdem ich eine Nacht bei Olga und ihrem Freund verbracht hatte (wo ich mich übrigens problemlos mit dem dort lebenden Rüden verstanden habe), bin ich ins Refugio umgezogen, wo ich seither lebe.

Ihr könnt euch vorstellen, dass mir im Sommer hier ganz schön warm ist, aber bis auf den fehlenden Pool in unserem Auslauf fühle ich mich hier sehr wohl. Die Menschen sind total nett und das Kuscheln ist auf jeden Fall mein Tageshighlight!

Die anderen Hunde sind auch nett und bisher gab es hier überhaupt keine Probleme. Ich wünsche mir allerdings sehr ein neues, eigenes Zuhause, in dem es Menschen gibt, die mich niemals aussetzen würden, sondern die mich für immer ins Herz schließen wollen.

Bevor ihr nun anruft, weil ihr mich so hübsch findet: Bitte setzt euch mit den Eigenschaften von Huskys auseinander, das ist ganz wichtig. Schließlich wollen ja beide Seiten in Zukunft glück werden.

Bis hoffentlich ganz bald!
Euer Lobo"