» Zuhause gefunden Detailansicht

Loli

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Bilder
Rasse
Anlagehund

Alter
Geschlecht
Kastriert
Größe

Herkunft
  Mischling
  Nein

  geb ca 11/2006
  Hündin
  Nein
  ca 50 cm

  Spanien/Andujar
  


16.01.2011

LOLI sollte ein trauriges Leben an der Kette fristen, aber eine Tierfreundin rettete sie davor und brachte sie nach Andujar. Keine 8 Wochen später durfte sie schon in ihr eigenes Zuhause nach Mainz ziehen, ein Traum ist für die süße Maus wahr geworden. Wir hoffen, daß LOLI ihr altes Leben bald vergessen wird und mit ihrer neuen Familie, die sie schon so sehnsüchtig erwartet hat, sehr glücklich wird.


Kettenhund ist mein zweiter Vorname, aber damit ich den so schnell wie möglich vergesse, haben die Tierschützer im Refugio mich Loli genannt.

Mein ehemaliger Besitzer war Alkoholiker und lebte noch bei seiner schon sehr alten Mutter.
Als er eines Tages für 14 Tage ins Krankenhaus mußte, kümmerte sich kein Mensch mehr um mich.
Na ja, um ehrlich zu sein, um mich hat sich leider auch vorher keiner täglich gekümmert.
Ich hing draußen an der Kette und vegetierte vor mich hin, bis einer deutschen Nachbarin meine schlechte Haltung auffiel und von da an bekam ich zumindest regelmäßig etwas zu Fressen und zu Trinken.
Als mein Besitzer aus dem Krankenhaus entlassen wurde, überließ er meine weitere Versorgung ganz und gar seiner deutschen Nachbarin, die mich am liebsten sofort zu sich geholt hätte.
Aber sie hatte bereits schon ein Findelkind meinesgleichen und einem weiteren stimmte ihr Mann leider nicht zu. :-(
Somit nahm das Schicksal seinen Lauf und ich zog ins Refugio zu über unendlich vielen anderen Hunden.

Gerettet haben mich übrigens meine wunderschönen, aber auch sehr traurigen Augen, denen konnte meine Vermittlerin nicht widerstehen, sie brachen ihr beinahe das Herz.

Können Blicke - Augenblicke - Leben retten????
Sie scheinen es zu können, denn diese deutsche Nachbarin ist eine Freundin einer Bekannten von meiner Vermittlerin. Puhhh, das war jetzt etwas schwierig zu beschreiben, aber .......... egal, Hauptsache, ich wurde gerettet. :-))))))))))

Als Nuria mich das erste Mal im Refugio sah, war ich extrem ängstlich, sie nahm mich an die Leine und ging ein Stückchen mit mir spazieren. Nach einer Weile setzte sie sich zu mir und ich verkroch mich total ängstlich in ihren Armen.
Am nächsten Tag war ich richtig glücklich, als ich Nuria wiedersah, ich war zwar immer noch ängstlich, aber endlich kümmerte sich jemand um mich.
Nuria nahm mich wieder an die Leine, aber nach einiger Zeit ließ sie mich frei laufen und mein Gesichtsausdruck veränderte sich schlagartig, ich fühlte mich frei und war richtig glücklich.
Ich rannte und rannte und spielte sofort mit den anderen Hunden, blieb aber trotzdem immer in der Nähe von Nuria.
Wenn Nuria ging und wieder zurück kam, dann wartete ich schon an der Tür auf sie, denn wem ich einmal vertraue, dem gehört auch mein Herz.
Nuria sagt, ich wäre ein wundervoller und liebenswerter Hund, ein wenig scheu, aber ein absoluter Freund fürs Leben - man muss mich einfach lieben - * freu *.

Nurias Tochter, die kleine Sandra hat meine Fotos gemacht, auch ihr gegenüber war ich scheu, aber auch sehr sanftmütig und ruhig.
Wenn der Regen hier endlich mal aufhört, dann bekommt ihr noch neue Fotos von mir, außerhalb der Box und dann werdet ihr bestimmt eine ganz neue Loli sehen, mit einem entspannten Gesichtsausdruck und glücklich und zufriedenen Augen.
........ und dann wollen wir mal hoffen, dass diese Augen auch endlich ein ganz liebevolles Zuhause finden.

eure Loli


Bitte hilf mir!

Bryan benötigt Hilfe




Spenderlisten:

  Geldspenden
  Sachspenden

Vielen Dank für Ihre Hilfe!


  Mitglied werden

Folgen Sie den Vergessenen Pfoten!


   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube