Vergessene Pfoten e.V.
Nur mit dem Unmöglichen als Ziel kommt man zum Möglichen
13. Juni 2024
Impressum | Datenschutz

» Zuhause gesucht


Wally

RassePodenco
Altergeb. ca. 07/2018
GeschlechtRüde
Kastriertja
HerkunftSpanien / Andújar
AufenthaltsortSpanien / Andújar

Größeca. 57 cm
Listenhundnein
Katzenverträglichunbekannt

VermittlungsgebietBundesweit
Schutzgebühr270 € zzgl. Transportkosten (ca. 110 €)
VermittlerinSteffi Müller
E-Mails.mueller (at) vergessene-pfoten.de
Telefon06027 / 94 63 (AB)

Update 19.04.2024

Schon wieder ist ein Jahr vorbei und trotzdem gibt es für unseren hübschen Wally nicht eine einzige Anfrage. Er ist wirklich ein armer Kerl und das hat er nicht verdient! Beim Besuch von einigen unserer Teammitglieder zeigte er sich offener als zu der Zeit, als er mit Kika zusammenlebte. Trotzdem fängt Wally an zu resignieren... Er ist nicht herumgerannt, sondern nur gegangen und wirkt nicht mehr so agil wie früher.

Wally lässt sich anfassen und streicheln, ist dabei sehr ruhig. Man merkt, dass er unglücklich im Refugio ist und dringend ein Zuhause sucht.

Lieben Sie Podencos und möchten diesem besonderen und sensiblen Rüden das allergrößte Geschenk machen, ihm einen schönen Platz auf dem Sofa, Liebe und Sicherheit geben? Dann melden Sie sich bitte, wir freuen uns sehr auf Ihre Anfrage!




Update 15.05.2023

Wally hatte Besuch von unseren Teammitgliedern aus Deutschland und da gibt es durchaus positive Neuigkeiten zu berichten:

„Wally war draußen im Auslauf zurückhaltend wie immer, hat sich gefreut, dass man da ist, kam auch zum Schnuppern heran, stand oder lag entspannt immer in der Nähe von uns, hat sich nicht verkrochen, war interessiert an allem. Wenn man ihm aber zu große Aufmerksamkeit geschenkt hat oder ihn streicheln wollte, fand er das dann doch etwas gruselig und ist lieber gegangen. Aber weder panisch noch überstürzt.

Im Zwinger konnte man sich zu ihm gesellen - anfangs ist er weggegangen, hat sich dann aber entspannt und sich getraut sich neben einen zu stellen oder zu setzen und man konnte ihn streicheln. Er hat die Zuwendung sehr gemocht, fand das super und hat auch nicht sofort das Weite gesucht, wenn man aufgehört hat. Im Gegenteil, er hat einem das Pfötchen aufs Bein gelegt und damit angedeutet, dass er doch bitte mehr Streicheleinheiten möchte.
Die Tage darauf kam er dann auch draußen immer häufiger an uns heran, hat sich auch dort streicheln lassen. Knuddeln findet er wohl gut…

Wir finden ihn schüchtern, aber nicht sehr ängstlich, nur vorsichtig und zurückhaltend. Er ist halt einfach nicht so richtig an Menschen gewöhnt. Zu Artgenossen ist er sehr freundlich.

Sein Aktivitätslevel ist eher moderat, das kann sich aber sicherlich sehr schnell ändern, wenn er in den Jagdmodus kommt...“




04/2023




Update 25.01.2022

Wally ist noch immer ein sehr schüchterner Rüde, der sich max. auf einen Meter an fremde Menschen herantraut. Dennoch ist sein Interesse an dem menschlichen Geschöpf so groß, dass er den Weg über die Rückseite nimmt, um sich diesem etwas zu nähern und mal etwas genauer zu schnüffeln.

Wally wird Zeit benötigen, sich in einer neuen Umgebung einzufinden, aber mit etwas Geduld (lohnt sich bei Podencos sowieso) und vielleicht einem routinierten Ersthund wird er Vertrauen fassen und seine Menschen ins Herz schließen können. Jagen ist übrigens eine von Wallys Leidenschaften - all inclusive versteht sich.

Auch Wally möchte sich noch zu Wort melden:
„So und jetzt überlegt mal, ob ich ein Körbchen in Eurem Zuhause übernehmen darf. Wenn das der Fall ist, dürft Ihr meiner Vermittlerin gerne Eure Angebote unterbreiten. Euer Wally.“






Update 19.03.2021

Unser hübscher Wally lebt inzwischen seit gut einem halben Jahr im Refugio und er hat in dieser Zeit einige Fortschritte gemacht. Wenn sich unsere spanischen Kollegen ihm ruhig nähern, können sie ihn problemlos anfassen.

Wally ist sicherlich kein selbstbewusster Hund, der in eine trubelige Familie gehört. Er benötigt verständige und verständnisvolle Menschen, die ihm Halt geben und ihn dennoch nicht in Watte packen.

Als ideal stellen wir uns ein Zuhause vor, in dem bereits ein entspannter Ersthund lebt, an dem Wally sich orientieren könnte.

Wenn Sie sich in diesen chicen Podencorüden verliebt haben, kontaktieren Sie uns gerne!




Andújar, den 20.07.2020

Den schönen Wally haben wir aus der Tötungsstation in Linares übernommen. Anders als in Andújar dürfen Hunde in Linares immer noch nach einer Frist getötet werden, wenn sie nicht vorher adoptiert werden. Zudem sind die Lebensumstände der Tiere vor Ort katastrophal, sodass wir sehr froh sind über jeden Hund, den wir von dort retten können.

Über Wallys Vorgeschichte wissen wir leider nichts, besonders schön wird sein Leben aber vermutlich nicht gewesen sein, da er sich anfangs bei uns als sehr ängstlich und zurückhaltend gezeigt hat. Er war dabei immer freundlich und nie aggressiv, aber sehr skeptisch uns gegenüber. Wally taut jedoch von Tag zu Tag mehr auf und entwickelt sich ausgesprochen positiv.

Mit den anderen Hunden versteht der hübsche Podencorüde sich ausgesprochen gut – gerne kann er also auch zu verträglichen Artgenossen ziehen.

Wir wünschen uns für Wally ein Zuhause bei Podencoliebhabern, die ihm ein wunderschönes und artgerechtes Leben schenken möchten. Unsere Podencoexpertin und Vermittlerin Melanie Kocks informiert Sie zudem gerne über die Rasseeigenschaften und den weiteren Vermittlungsablauf.









Tanja Richter hat eine Patenschaft für Wally übernommen :o)
Vielen lieben Dank dafür!