» Zuhause gesucht


Elvis

RassePodenco
Altergeb. 20.05.2015
GeschlechtRüde
Kastriertja
HerkunftSpanien / Andújar
AufenthaltsortSpanien / Andújar

Größeca. 50 cm
Listenhundnein
Katzenverträglichnein

VermittlungsgebietBundesweit
Schutzgebühr270 € zzgl. Transportkosten (ca. 100 €)
VermittlerinAnnett Rose
E-Maila.rose (at) vergessene-pfoten.de
TelefonBitte um Kontaktaufnahme per E-Mail

Update 02.11.2021

Elvis hat sich so langsam mit dem Leben im Refugio und vor allem mit den dortigen Mitarbeitern angefreundet. Gegenüber Fremden ist er nach wie vor schüchtern, schafft es aber nach einigen Tagen, offener auf diese zuzugehen. Elvis liebt und genießt die Nähe zu den Menschen, denen er sich bereits anvertrauen konnte. Er nutzt dann jede Minute, um bei ihnen zu sein.

Elvis besitzt einen wundervollen Charakter und wird ein treuer Begleiter sein, wenn er seine eigene Familie gefunden hat. Mit seiner Freundin Elsa versteht er sich blendend und kommt super mit ihr zurecht. Rassetypisch zeigt er sich im Zwinger als ruhiger Podenco. Sobald sich die Tore öffnen, beginnt für ihn das richtige Leben. Im Vergleich zur ersten Zeit im Refugio hat Elvis einen enormen Sprung gemacht, denn im Auslauf ist er überhaupt nicht mehr schüchtern. Täglich begrüßt er jeden Grashalm und checkt sein Revier. Elvis liebt es zu rennen und hält Ausschau nach anderen Tieren, die sich dort bewegen.

Wer kann sich vorstellen, einem Podenco wie Elvis ein eigenes Körbchen zu schenken? Podencos sind speziell, aber auf ihre Art einfach wunderbar. Täglich zaubern diese Hunde ihren Menschen ein Lächeln in Gesicht, manchmal, weil es einfach witzig ist, was sie so tun, manchmal weil sie merkwürdig schlafen, manchmal weil sich ihre großen Ohren so witzig aufstellen... Es gibt einfach immer etwas, womit Podencos ihre Menschen zu den glücklichsten auf der Welt machen!

-------------------------------------------

Andújar, den 04.09.2020

Elvis lebte gemeinsam mit Bonita, Ruby, Kenzo und Bolo bei einem Jäger „vom alten Schlag“ in Andújar. Er behandelte seine Hunde wie Gebrauchsgegenstände, die er schließlich, als sie ihm nicht mehr nützten, in der Tötung in Linares entsorgte. Als Elvis sein linkes Auge verlor (wir können nur spekulieren, wie es dazu kam), verlor er sein Anrecht auf einen Platz bei seinem Besitzer und landete gemeinsam mit vielen anderen Podencos in Linares. Elvis kommt jedoch gut mit seinem Handicap zurecht.

Wie die anderen Hunde des Jägers auch war Elvis zunächst sehr ängstlich. Er wollte sich nicht anfassen lassen und lief weg, sobald er unsere Helfer sah. Nach einigen Wochen hat er sich deutlich besser eingelebt und hat Vertrauen gefasst zu unseren spanischen Kollegen. Fremden gegenüber bleibt er zunächst skeptisch.

Elvis ist ein eher ruhiger Hund, der sich gut mit Artgenossen versteht. Einzig bei seinen ehemaligen „Kollegen“ Kenzo und Bolo kommt Elvis nicht gut an, weswegen die drei getrennt voneinander untergebracht sind. Die Antipathie geht auch nicht von Elvis aus, der sich aus Streitereien am liebsten heraushält.

Wir wünschen uns für Elvis ein Zuhause bei Podencoliebhabern, die ihm ein wunderschönes und artgerechtes Leben schenken möchten. Unsere Podencoexpertin und Vermittlerin Annett Rose informiert Sie zudem gerne über die Rasseeigenschaften und den weiteren Vermittlungsablauf.
   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube