» Zuhause gesucht


Chupete

RasseMaulesel
Altergeb. ca. 03/1986
GeschlechtWallach
Kastriertja
HerkunftSpanien / Andújar
AufenthaltsortSpanien / Andújar

Vermittlungsgebietkeine Vermittlung
++ Chupete wünscht sich Paten! ++

Update 24.07.2021

Wir möchten unseren lieben Unterstützern eine kleine Nachricht von unserem ersten Refugiomitglied auf vier Hufen schicken: Chupete geht es sehr gut, er hat sich schnell bei uns eingelebt und, seit er eine Freundin hat, ist er noch einmal ein wenig mehr aufgeblüht.

Stall und Futterlager sind natürlich längst fertiggestellt und Chupete und Julieta genießen die langen Sommertage gemeinsam auf ihrer Weide.

AuchVermutlich zum ersten Mal in seinem knapp 35-jährigen Leben war unser Chupete nun beim Zahnarzt - das war auch dringend nötig, denn es hatten sich schon schmerzhafte Haken gebildet, die ihm das Fressen immer schwerer gemacht hatten.

Wir sind sehr dankbar für die vielen lieben Menschen, die uns dabei unterstützt haben, Chupete und Julieta aufzunehmen – ohne so tolle Paten wäre dies nicht möglich gewesen.

Wir hoffen sehr, dass Chupete noch viele glückliche und arbeitsfreie Jahre bei uns verbringen darf und er gemeinsam mit Julieta einfach seine Seele baumeln lassen kann.

-------------------------------------------------

Andújar, den 31.03.2021

Tja, wenn Sie dachten, wir würden nur Hunde und Katzen bei uns aufnehmen, haben Sie sich geirrt. – Gut, zugegeben, bis vor kurzem dachten auch wir, wir würden nur Hunde und Katzen bei uns aufnehmen, aber es kommt ja eben doch immer anders als man denkt, nicht wahr?

Wie kamen wir nun also an unser erstes Maultier? Es war wie so oft, der Halter musste umziehen und wollte den 35 Jahre alten Chupete deshalb zum Schlachter bringen. Unsere Tierärztin Elena, die ebenfalls Chupete betreute, erfuhr dies und fragte uns ganz unverbindlich, ob wir Chupete nicht aufnehmen könnten. Erst erschien uns dies unvorstellbar, aber je länger wir darüber nachdachten, desto mehr fragten wir uns: Wieso eigentlich nicht? Zudem kannte Marga Chupete bereits seit vielen Jahren, da sie ihre Gassigänge oft an seiner Weide vorbeiführten. Wie könnte man also Nein sagen und Chupete sterben lassen?

Gesagt, getan, sofort starteten die Baumaßnahmen für Chupetes Stall und seinen Auslauf auf einem brachliegenden Stück Wiese im Refugio.

Der alte Chupete hat es ganz gewiss verdient, einen schönen Lebensabend zu verbringen. Jahrzehntelang war er seinem Besitzer ein treuer Helfer, doch nun darf er endlich seine wohlverdiente Rente genießen. Auf dem rechten Auge ist Chupete blind, doch das stört ihn nicht weiter. Damit er nicht alleine bleiben muss, sehen wir uns aktuell nach einem passenden Artgenossen für unseren neuen Refugiobewohner um. Hoffentlich kann er dann sein neues Leben noch lange Zeit genießen.

Chupete würde sich sehr über Paten freuen, die uns dabei helfen, seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Brigitte Engel,
Berit Abelmann und
Thomas Schwieters haben Patenschaften für Chupete übernommen :o)
Vielen lieben Dank dafür!


   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube