Vergessene Pfoten e.V.
Nur mit dem Unmöglichen als Ziel kommt man zum Möglichen
6. Dezember 2022
Impressum | Datenschutz

» Zuhause gesucht


Parso

RasseHerdenschutzhund
Altergeb. ca. 10/2018
GeschlechtRüde
Kastriertja (bei Ausreise)
HerkunftSpanien / Andújar
AufenthaltsortSpanien / Andújar

Größeca. 60 cm
Listenhundnein
Katzenverträglichunbekannt

VermittlungsgebietBundesweit
Schutzgebühr270 € zzgl. Transportkosten (ca. 110 €)
VermittlerinSaskia Rogge
E-Mails.rogge(at)vergessene-pfoten.de
TelefonBitte um Kontaktaufnahme per E-Mail

++ Um Videos unserer Tiere zu sehen, besuchen Sie bitte unseren Youtube-Kanal ++

Update 21.10.2022

Auch Parso wartet noch immer auf seine Menschen. Er ist bereit für seinen Weg ins Glück. Fehlt doch nur noch das passende, liebevolle Zuhause.

Ein ganzes Jahr ist mittlerweile vergangen, seit Parso die Perrera und sein altes Leben hinter sich gelassen hat. Ein Jahr Refugio bedeutet ein Jahr Tierheim. Aber es bedeutet auch ein Jahr Sicherheit, ein Jahr ohne Hunger und ein Jahr voller lieber Menschen, die sich Tag für Tag um das Vertrauen der Hunde bemühen. Ein Hundeleben ist fürchterlich kurz. So wünschen wir uns, dass der schüchterne Parso schon bald seine Zeit in einem eigenen, liebevollen Zuhause verbringen darf. Im Refugio haben Parso und auch sein Vater Olmo, die getrennt voneinander ein Zuhause suchen, erste Sicherheit gefunden. Parso vertraut den Menschen, die er kennt, lässt Nähe und streichelnde Hände zu. Auch im Auslauf ergreift er bei ihm bekannten Menschen nicht die Flucht. Bei Fremden zeigt sich Parso zurückhaltend und hält ruhig beobachtend und vielleicht auch ein wenig neugierig Abstand.

Wir wünschen uns ein erfahrenes Zuhause für den hübschen Rüden, wo er ein ruhiges Leben genießen, Vertrauen zum Menschen finden und sich im sicheren Garten sonnen darf. Im Refugio versteht sich Parso mit Hündinnen und Rüden, so dass auch weitere freundliche Hunde im neuen Zuhause kein Problem wären. Wir wünschen uns, dass Parso ganz bald die Chance bekommt, dem Leben im Refugio den Rücken zu kehren und einen nächsten Schritt in ein glückliches Hundeleben zu machen. Parsos Vermittlerin freut sich auf Ihre Nachricht.




04/2022





Andújar, den 10.10.2021

Olmo und sein Sohn Parso lebten in der Alten Perrera, bevor sie in unser Refugio umziehen konnten. Die beiden waren in schlechter Verfassung, geschwächt, krank und verängstigt.

In den ersten zwei Wochen verkrochen sich Olmo und Parso, sobald sie unsere spanischen Kollegen in der Ferne kommen hörten. Mit viel Geduld fassten die beiden Rüden Stück für Stück immer ein bisschen mehr Vertrauen in unsere Helfer und inzwischen lassen sie sich sogar anfassen. Da sie nicht mehr so scheu sind, dürfen Olmo und Parso inzwischen auch für den täglichen Freilauf in unsere Ausläufe, was sie sehr genießen. Zusammen mit ihrer neuen Freundin Bolena spielen sie, sonnen sich und schnüffeln herum.

Fremden gegenüber sind die beiden nach wie vor skeptisch. Sie werden auch in ihrer neuen Familie Zeit und Geduld brauchen, sich auf ihr neues Lebensumfeld einzustellen.

Aktuell zeigt Parso sich als ein kleines bisschen mutiger als sein Vater Olmo. Beide sind jedoch sehr freundliche und nette Hunde, die gerne draußen sind, sich in ihrem Hundehaus dann aber sehr ruhig verhalten.

Unsere spanischen Tierschutzkollegen schwärmen von Olmo und Parso und sie sind sehr glücklich, dass sich diese beiden, tollen Rüden schon in so kurzer Zeit so wunderbar entwickeln.

Die beiden Rüden werden getrennt voneinander vermittelt.

Wenn Sie für Olmo oder Parso noch einen Platz in ihrem Herzen und in ihrem Haus haben, dann melden Sie sich gerne bei ihrer Vermittlerin Saskia Rogge. Wir freuen uns auf Ihre E-Mail!