Vergessene Pfoten e.V.
Nur mit dem Unmöglichen als Ziel kommt man zum Möglichen
13. Juni 2024
Impressum | Datenschutz

» Zuhause gesucht


Abril

RasseBodeguero
Altergeb. ca. 09/2019
GeschlechtHündin
Kastriertja
HerkunftSpanien / Andújar
AufenthaltsortSpanien / Andújar

Größeca. 35-40 cm
Listenhundnein
Katzenverträglichunbekannt

VermittlungsgebietBundesweit
Schutzgebühr270 € zzgl. Transportkosten (ca. 110 €)
VermittlerinThekla Held
E-Mailt.held(at)vergessene-pfoten.de
TelefonBitte um Kontaktaufnahme per E-Mail

Update 17.05.2024

„So, liebe Leute!

Mir hat mal jemand erzählt, dass Dating-Plattformen einfach super sind und eigentlich jeder darüber einen passenden Partner bzw. eine Partnerin finden kann - hat bei mir bisher leider nicht geklappt ...

Also auf ein Neues: Ich bin eine dynamische Schönheit mit glänzendem Fell ,einer tollen Figur, im allerbesten Hundealter und möchte gerne mein Herz an einen verständnisvollen Menschen verschenken! Wenn es dich nicht stört, dass ich erstmal etwas schüchtern und in neuen Situationen sehr zurückhaltend bin, vermutlich etwas länger zur Eingewöhnung brauche, du mir souverän und mit ganz viel Liebe und Geduld die Welt erklären solltest, dann haben wir schon mal ein Match! Wenn du jetzt auch noch ein netten Fellfreund bei dir hast, der mir zur Seite stehen kann, dann schreib mir doch bitte ganz schnell eine Mail!

Hoffentlich bis bald!
Deine Abril

P.S. : Meine Leishmaniose ruht noch immer und ich zeige keine Symptome.“

05/2024




Update 09.08.2023

Unsere kleine Abril ist nun schon ein gutes Jahr auf ihrer Pflegestelle und konnte dort gegen die Leishmaniose ankämpfen. Sie hat eine Autovaccine-Behandlung erhalten, welche sehr gut angeschlagen hat, sodass die Leishmaniose derzeit nicht nachweisbar ist. Fragen zu diesem Verfahren werden wir selbstverständlich gerne beantworten.
Leider gibt es aber keine Garantie, dass es so bleibt. Dementsprechend müssen weiter in regelmäßigen Abständen die Werte kontrolliert werden, damit ggf. rechtzeitig reagiert werden kann.

Abril ist ihr bekannten Menschen gegenüber mittlerweile aufgetaut und genießt die Zuwendung. Fremden gegenüber ist sie allerdings nach wie vor sehr skeptisch und wird sicherlich viel Zeit, Ruhe und Geduld zur Eingewöhnung benötigen.

Mit den anderen Hunden versteht die kleine Hündin sich prima. Sie spielt, rennt und tobt mit ihnen so gerne herum, dass wir uns im neuen Zuhause einen netten Ersthund wünschen, an dem Abril sich orientieren kann.

Wenn Sie der kleinen Zaubermaus ein Körbchen anbieten möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachricht!




06/2023







Andújar, den 16.03.2022

Unsere schüchterne Abril lebte gemeinsam mit Soraya auf der Straße. Die zwei Hündinnen waren sehr ängstlich und dem Mann, der sie entdeckte, gelang es nur mit viel Geduld, beide einzufangen. Da sich insbesondere Abril auch im Refugio weiterhin als beinahe panisch zeigte, zogen beide Hündinnen zur Pflege zu unserer spanischen Tierschutzkollegin Mary, wo sie bis zu ihrer Vermittlung bleiben werden.

Zu Mary hat Abril inzwischen Vertrauen gefasst und sie lässt sich von ihr sogar anfassen, bei allen fremden Menschen und Umwelteindrücken ist sie hingegen sofort wieder sehr ängstlich. Ein Spaziergang außerhalb des Gartens ist so beispielsweise noch nicht möglich.

Die kleine Maus benötigt unbedingt ein ruhiges Zuhause bei kompetenten und verständnisvollen Menschen, die wissen, wie sie einem solchen Hund Schritt für Schritt den Weg in ein möglichst angstfreies Leben ebnen können. Mindestens ein weiterer entspannter Hund wäre ebenfalls ideal.

Bei Abril wurde Leishmaniose diagnostiziert, deren Behandlung bereits begonnen hat. Auch wenn die Leishmaniose nicht heilbar ist, sollte dies kein Grund sein, die kleine Hündin nicht zu adoptieren, denn die Krankheit ist schon lange kein Todesurteil mehr, kann der Hund doch – ist er medikamentös gut eingestellt und weiß man ein paar Dinge zu beachten – ein langes und gesundes Leben führen. (Einen Überblick über die Mittelmeerkrankheiten finden Sie auf unserer Homepage, gerne können Sie aber auch mit Ihren Fragen direkt an uns herantreten.)

Sobald Abril sich besser eingelebt hat und weniger gestresst ist, würden wir sie gerne mit einer neuartigen „Leishmanioseimpfung“ behandeln, bei der aus den Kniekehlenganglien (Nervenknoten) des Patienten Flüssigkeit entnommen wird, welche dann in ein bestimmtes Labor geschickt wird, das aus dieser Flüssigkeit Fresszellen isoliert, die gegen die Leishmanien kämpfen sollen. Diese Zellen werden mit einer Flüssigkeit, die leishmaniosespezifische Antigene enthält, vermischt. So entsteht der sogenannte „Impfstoff“ für jeden Patienten individuell. Der Impfstoff aktiviert dann das Immunsystem und kann den Parasiten (die Leishmanien) erkennen und töten. Normalerweise verstecken die Leishmanien sich, aber durch diesen Impfstoff werden sie für das Immunsystem sichtbar und können von den Zellen aufgespürt und gefressen werden. Dies ist eine immunmodulierende Behandlung, die nicht toxisch (giftig) ist, sondern dadurch, dass es ein „Eigenimpfstoff“ ist, das Immunsystem optimal aktiviert und dem Körper genau sagt, gegen was und wie er kämpfen muss. Die Forschung ergab positive Ergebnisse in über 95 % der Fälle.

Wenn Sie vor den Herausforderungen "sehr unsicherer Hund" und "Leishmaniose" nicht zurückschrecken, sind Sie der Sechser im Lotto für unsere kleine Abril und wir freuen uns sehr über Ihre E-Mail! Bitte zögern Sie auch nicht, uns bei Nachfragen zu kontaktieren.








Cindy Rehhagen,
Martina Movia,
Christa und Dieter Große-Beck sowie
Michaela Schengon haben Patenschaften für Abril übernommen. :o)
Vielen lieben Dank dafür!