Vergessene Pfoten e.V.
Nur mit dem Unmöglichen als Ziel kommt man zum Möglichen
15. Juli 2024
Impressum | Datenschutz

» Zuhause gesucht


Kimo

RasseRetrievermischling
Altergeb. ca. 04/2017
GeschlechtRüde
Kastriertja
HerkunftSpanien / Andújar
AufenthaltsortDeutschland

Größeca. 45 cm
Listenhundnein
Katzenverträglichunbekannt

VermittlungsgebietBundesweit
Schutzgebührauf Anfrage
VermittlerinNina Berswordt
E-Mailberswordt@tiere-leben.de
TelefonBitte um Kontaktaufnahme per E-Mail

Update 23.03.2023

Kimo hat es geschafft und konnte aus dem Refugio ausreisen. Über den Tierschutzverein „Weil Tiere lieber leben e.V.“ hat er ein Plätzchen als Pflegehund in Deutschland ergattern können. Er hat dort zwei Hundekumpels an seiner Seite, die ihm sicherlich helfen werden, sich einzugewöhnen und wohlzufühlen.

Kimo kam über Laura, die unsere Transporte nach Deutschland durchführt, zu uns ins Refugio. Laura arbeitet eng mit dem Verein „Weil Tiere lieber leben e.V.“ zusammen. Da dort zu der Zeit keine Kapazitäten frei waren, hatten wir Kimo bei uns im Refugio untergebracht und ihn in unsere Vermittlung aufgenommen. Wir sind sehr dankbar, dass der Tierschutzverein eine Pflegestelle für Kimo gefunden hat. Die weitere Vermittlung des wunderschönen Retriever-Mischlings wird nun also über diese Organisation laufen. Sollten Sie Interesse daran haben, Kimo ein Zuhause zu geben, melden Sie sich sehr gerne per E-Mail an berswordt@tiere-leben.de bei der dort zuständigen Vermittlerin Nina Berswordt.

Wir wünschen Kimo alles Liebe und hoffen, dass er schnell sein Für-Immer-Zuhause findet.




Update 13.01.2023

Kimo möchte mehr vom Leben als den für ihn eher langweiligen Refugio-Alltag. Er wünscht sich eine Familie, die ihn liebt, möchte so oft wie möglich gestreichelt werden und braucht Auslastung. Derzeit gibt es für ihn nur eine sinnvolle Beschäftigung, an die er sich klammert: Das Ballspielen. Es scheint fast das Einzige zu sein, das ihn erfüllt und in ihm die Glückshormone sprießen lässt. Wer kann ihm das auch verdenken?

Es ist wirklich niedlich anzusehen, wie er freudig dem Ball hinterherläuft, ihn dankbar zurückbringt, wieder artig vor die Füße legt und mit einer Engelsgeduld wartet, bis das lustige Spiel von vorne beginnt. Er erlaubt den Menschen, den Ball vom Boden aufzuheben, ist nicht überdreht und versucht nicht, nach dem Ball zu schnappen. Auch scheint es kein Problem zu sein, ihm den Ball aus dem Maul zu nehmen. Er wirkt sehr freundlich bei seinem Lieblingsspiel.

Dennoch sollte seine zukünftige Familie das Ballspielen gut überlegt dosieren. Man erkennt ein gewisses Suchtpotential bei Kimo und einen Balljunkie möchte man aus dieser wundervollen Fellnase sicherlich nicht machen. Stattdessen wären Abwechslung und unterschiedliche Auslastung wichtig - neben langen Gassigängen sind Hobbys wie Such- und Denkspiele oder andere sportliche Betätigungen etwas, dass Kimo vielleicht großen Spaß machen könnten.

Wenn Kimo nicht gerade mit seinem Ball unterwegs ist, findet er Knuddeln und Kuscheln mehr als toll. Dann macht er es sich in seinem Körbchen gemütlich, strahlt die Menschen mit seinen Knopfaugen an und lässt sich am liebsten stundenlang streicheln. So schnell wird aus dem Balljungen eine kleine Schmusebacke. Kimo wird, wenn er artgerecht ausgelastet ist, sicherlich gerne öfter das Spielen gegen eine ordentliche Portion Streicheln eintauschen.

Kimo ist ein großartiger Hund, der seiner Familie auf jeden Fall viel Freude bereiten und mit ihr treu durchs Leben schlendern wird. Hundekumpels stellen kein Problem für ihn dar, er ist sozial verträglich. Kinder sollten schon älter und gewissermaßen standfest sein.

Kimos Leishmaniose ist nach wie vor unauffällig, die medikamentöse Behandlung verträgt er gut und zeigt derzeit keine Symptome.

Wir hoffen sehr, dass wir für Kimo schnell ein tolles Zuhause finden, damit er bald sieht, dass das Leben aus mehr besteht, als einem durchgekauten Ball und einem Körbchen im Zwinger. Bei Interesse melden Sie sich sehr gerne bei uns. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!




12/2022





Andújar, den 17.04.2022

++ Zuhause im Bälleparadies gesucht! ++

„Hey Leute, wie sieht’s aus, Ihr habt nicht zufällig ein Bällebad bei Euch zu Hause? Das wäre mein absoluter TRAUM, denn ich bin der größte Ballliebhaber, den man sich vorstellen kann. Ich trage eigentlich immer einen Ball mit mir herum und suche nach jemandem, der ihn für mich wirft. Im Refugio haben die Helfer natürlich meistens andere Sachen zu tun, aber zwischendurch tut mir doch jemand den Gefallen, wirft meinen Ball und dann bin ich der glücklichste Hund der Welt.

Aber vielleicht wollt Ihr erst einmal ein wenig mehr über meine Vergangenheit wissen. Ich kam gemeinsam mit meiner Mama und meinen drei Geschwistern in die Perrera. Meine Mama ist ein Labrador, meinen Vater kenne ich nicht. Vorher haben wir bei einer Familie gelebt, die aber eigentlich keine Lust auf Hunde hatte, nicht darauf meine Mama kastrieren zu lassen, geschweige denn darauf, sich um uns Welpen zu kümmern. Traurig.

Vielleicht hat bei unserer Abgabe auch eine Rolle gespielt, dass wir alle an Leishmaniose erkrankt sind. Inzwischen sind wir aber behandelt worden und mir geht es sehr gut, mein Titer ist sogar wieder unauffällig.

Mit meinen männlichen Geschwistern habe ich mich irgendwann nicht mehr gut verstanden, aber im Moment lebe ich mit zwei Hündinnen und einem anderen Rüden zusammen und habe überhaupt keine Probleme mit ihnen.

Meine Mama und meine Geschwister haben inzwischen alle zum Glück schon ein neues Zuhause gefunden, nur ich bin noch übrig geblieben… Ich hoffe, auf diesem Wege eine liebe Familie zu finden, die auf der Suche ist nach einem freundlichen, verspielten und netten Hund.

Siehst Du mich als zukünftigen Begleiter an Deiner Seite? Super, dann kauf schon einmal ein paar Bälle ein – ich warte schon ganz gespannt auf Dich!

Dein Kimo"

04/2022