Vergessene Pfoten e.V.
Nur mit dem Unmöglichen als Ziel kommt man zum Möglichen
15. Juli 2024
Impressum | Datenschutz

» Zuhause gesucht


Suerte

RassePodenco-Companero-Mischling
Altergeb. ca. 07/2021
GeschlechtHündin
Kastriertja (bei Ausreise)
HerkunftSpanien / Andújar
AufenthaltsortSpanien / Andújar

Größeca. 60 cm
Listenhundnein
Katzenverträglichunbekannt

VermittlungsgebietBundesweit
Schutzgebühr270 € zzgl. Transportkosten (ca. 110 €)
VermittlerinEileen Mohr
E-Maile.mohr (at) vergessene-pfoten.de
Telefon04242 / 66 89 863

Update 19.04.2024

Suertes Vermittlerin war in der vergangenen Woche erneut im Refugio, um Suerte zu sehen. Leider ist im Vergleich zum Vorjahr keine Veränderung hinsichtlich Suertes Ängstlichkeit zu erkennen. Menschen findet sie weiterhin unheimlich und läuft im Auslauf in sicherer Entfernung auf und ab, wenn man sich dort aufhält.

Als unser Hundetrainer vor wenigen Wochen einige Tage lang mit Suerte gearbeitet hat, näherte sie sich auf etwa drei Meter, um die geworfene Wurst zu fressen. Auch kam sie in seiner Nähe nach gewisser Zeit zur Ruhe und legte sich hin. Es war jedoch noch nicht möglich, Suerte anzufassen. Sie zeigt weiterhin deutliches Meideverhalten.

Am Zaun spielt Suerte sich inzwischen auf und verbellt Menschen wie Hunde lautstark. Nähert man sich ihr oder betritt den Auslauf, ist diese „Show“ jedoch sofort vorbei und die Hündin zieht sich in den Hintergrund des Auslaufs zurück.

Suerte wird sehr viel Zeit und Geduld benötigen, um sich an ein Leben mit einem Menschen zu gewöhnen. Ihr das Vertrauen in die Welt zurückzugeben, ist eine enorme Aufgabe, die nur wenige Menschen erfüllen können.

Wir hoffen sehr, dass sich so ein besonderer Mensch findet und Suerte aus ihrer Angst befreit werden kann.




Update 23.10.2023

Unsere ängstliche Suerte hatte erneut Besuch von einigen unserer Teammitglieder aus Deutschland. Sie zeigt sich weiterhin Fremden gegenüber als besonders skeptisch. Am Zaun verbellt sie ihr unbekannte Menschen, weicht aber sofort zurück, sobald man sich ihr nähert.

Unsere spanischen Kollegen können Suerte inzwischen in der Box anfassen, was sie gut aushält. Im weitläufigen Auslauf hingegen sucht sie weiterhin den Abstand und zeigt defensive Aggression, wenn sie bedrängt wird.

Suerte ist kein Hund für zwischendurch, kein Hund, der sich in wenigen Wochen oder Monaten zum treuen Begleiter auf allen Wegen verwandeln wird. Suerte wird Zeit brauchen, ganz viel Zeit. Sie wird ein stabiles Umfeld brauchen, in dem sie sicher ist, in dem sie ganz in Ruhe ankommen kann.

Sie braucht Menschen, die diese Herausforderung mit Entschlossenheit angehen und Suerte nicht im Stich lassen, denn die Zeiten, in denen die hübsche Hündin von Menschen enttäuscht wurde, sollen nun und für immer vorbei sein.

Trauen Sie sich die Adoption eines Angsthundes zu? Wissen Sie nicht genau, ob Suerte zu Ihnen passen könnte? Dann melden Sie sich gerne ganz unverbindlich bei Suertes Vermittlerin.

Suerte hat es so sehr verdient.

10/2023





Update 16.05.2023

Suerte hatte vor einigen Wochen Besuch von ihrer Vermittlerin aus Deutschland. Fremden Menschen gegenüber hat sich ihr Verhalten seit Januar nicht verändert; als die Besucher um ihren Auslauf herumgingen, zog Suerte sich sofort in ihr Haus zurück und blieb dort.

Den Menschen gegenüber, die Suerte bereits kennt, zeigt sie sich inzwischen weniger panisch und versteckt sich nicht, sobald sie einen der Helfer sieht. Es ist für unsere spanischen Kollegen ebenfalls möglich, Suerte innerhalb der Box anzufassen.

Auch geht die hübsche Hündin inzwischen tagsüber in den Auslauf und spielt sogar mit den anderen Hunden. Das sind tolle Fortschritte und wir sind optimistisch, dass Suerte noch viel mehr aus sich herauskommen wird, wenn sie erst einmal ein eigenes Zuhause hat.

Unsere Daumen sind gedrückt und, sollten Sie denken, Suerte ein passendes Zuhaus bieten zu können, freuen wir uns auf Ihre Anfrage!




Andújar, den 11.01.2023

Wie sie dasitzt in ihrem Körbchen und uns mit großen Augen verschüchtert ansieht, kann man erahnen, wie Suertes Leben bislang verlaufen ist. Die Podenco-Mischlingshündin lebte bislang bei einem Mann in Andújar, der sie regelmäßig misshandelt haben soll, bis die Stadt einschritt und Suerte in die städtische Perrera brachte. Von dort übernahmen wir die ängstliche Hündin, die keinerlei Vertrauen zu Menschen hatte.

Mit jedem Tag im Refugio entspannt Suerte sich etwas mehr und lässt sich inzwischen von ihr bekannten Menschen auch anfassen, auch wenn sie die Berührungen noch nicht genießt. Kommt ihr jemand zu nah, zeigt Suerte Meideverhalten, jedoch keine defensive Aggression.

Suerte wird Zeit und sehr verständnisvolle und verständige Menschen brauchen, um ihre Angst abzulegen und zu einer alltagstauglichen und fröhlichen Begleiterin zu werden, und auch wenn Suertes Weg noch lang sein mag, in ihren Augen erkennt man schon jetzt, dass sie Tag für Tag neugieriger wird und gerne herausfinden möchte, ob andere Menschen vielleicht doch nicht so grausam sind wie ihr ehemaliger Besitzer.

Gerne vermitteln wir Suerte zu einem entspannten Ersthund. Bei uns lebt Suerte mit dem Podencorüden Rudy zusammen und beide verstehen sich sehr gut.

Suertes Vermittlerin wird die Hündin Ende März persönlich kennenlernen und dann erneut von ihrer Entwicklung berichten.

Sollten Sie unserer Suerte ein Zuhause schenken möchten, freuen wir uns auf Ihre Anfrage!









Annette Thierfelder-Renk und
die Quarkeria auf Fehmanrn haben Patenschaften für Suerte übernommen. :o)
Vielen lieben Dank dafür!