Vergessene Pfoten e.V.
Nur mit dem Unmöglichen als Ziel kommt man zum Möglichen
29. Mai 2024
Impressum | Datenschutz

» Zuhause gesucht


Wilma

RasseDeutscher Schäferhund
Altergeb. ca. 07/2012
GeschlechtHündin
Kastriertnein
HerkunftSpanien / Andújar
AufenthaltsortSpanien / Andújar

Größeca. 60 cm
Listenhundnein
Katzenverträglichunbekannt

VermittlungsgebietBundesweit
Schutzgebühr270 € zzgl. Transportkosten (ca. 110 €)
VermittlerinSteffi Müller
E-Mails.mueller (at) vergessene-pfoten.de
Telefon06027 / 94 63 (AB)

Update 25.05.2024

Alter schützt vor Liebe nicht, aber Liebe vor dem Altern!

Rosa und Wilma gehören definitiv nicht ins Refugio! Sie sind völlig überfordert mit der Situation, laufen den ganzen Tag hin und her und bellen viel. Eigentlich wollten wir für die Geschwister ein gemeinsames Zuhause finden, aber da sie ja schon zum alten Eisen gehören und ihnen die Zeit davonrennt, könnten sie auch einzeln vermittelt werden.

Wir wünschen uns zeitnah ein ruhiges Plätzchen, für den Sommer gerne einen Garten und im Winter einen kuscheligen Platz vor dem Kamin oder der Heizung, dazu ein paar Streicheleinheiten und liebevolles Kraulen hinter den schönen Ohren – das wäre schon genug für die beiden.

Wo sind die Menschen, die diesen vom Schicksal gebeutelten Hunden, ein letztes Mal ihr Herz öffnen? Rosa und Wilma haben es mehr als verdient!




Andújar, den 05.03.2024

Rosa (11 Jahre) und Wilma (12 Jahre) waren ihr Leben lang zusammen. Ihr Frauchen liebte die beiden über alles. Sie lebten gemeinsam in Madrid, hatten ein schönes Leben und Rosa und Wilma wurden verwöhnt und umsorgt – ganz so, wie wir es uns für alle Hunde auf der Welt wünschen würden.

Dann jedoch wurde die Besitzerin der beiden Hündinnen sehr krank und kam mit Rosa und Wilma zurück nach Andújar, wo ihre Familie lebte. Nur einen Monat später starb sie, in dem Wissen, dass sich ihre Brüder gut um Rosa und Wilma kümmern würden. Doch diese riefen kurz nach dem Tod ihrer Schwester Marga an und brachten die Hündinnen zu uns in Tierheim.

Rosa und Wilma waren verzweifelt, als sie im Refugio ankamen. Sie konnten einfach nicht fassen, dass sie sich nun an einem völlig fremden Ort befanden und ihr Frauchen nicht mehr da war. Tagelang standen sie am Zaun, jaulten, fraßen kaum und magerten ab.
Wer Schäferhunde kennt und weiß, wie eng sie sich an ihren Menschen binden – mit all ihrer Seele und ihrem ganzen Herzen –, der kann erahnen, wie es Rosa und Wilma ging.

Nach nun knapp zwei Wochen haben die beiden Hündinnen sich an den neuen Alltag gewöhnt, auch wenn wir sicher sind, dass sie tief in ihren Herzen immer noch auf ihr Frauchen warten.

Die beiden haben ihr gesamtes Leben miteinander verbracht und geben sich jetzt, in dieser schweren Zeit, gegenseitig so viel Halt. Sie haben viel gemeinsam durchgemacht und hängen sehr aneinander, sodass wir die beiden nicht trennen möchten. Sie haben bereits ihre wichtigste Bezugsperson verloren, wir möchten nicht, dass sie noch eine weitere, so schlimme Trennung erleben.

Wir suchen daher ein ganz besonderes Zuhause für Rosa und Wilma. Die beiden so verschmusten und anhänglichen Hündinnen haben keine großen Ansprüche. Sie brauchen keine ewig langen Spaziergänge mehr, sie erwarten keine stundenlange Beschäftigung.

Wir wünschen uns für Rosa und Wilma Menschen, denen sie einfach ein letztes Mal ihre Herzen schenken dürfen. Sie haben es so sehr verdient. ♥








Claudia Schütte und
Gina Müller haben Patenschaften für Wilma und Rosa übernommen. :o)
Vielen lieben Dank dafür!