» Pate werden


Anabella

RassePointer
Altergeb. ca. 07/2014
GeschlechtHündin
Kastriertja
HerkunftSpanien / Andújar
Aufenthaltsort76887 Südliche Weinstraße

Größeca. 60 cm
ListenhundNein
Katzenverträglichunbekannt

Vermittlungsgebietkeine Vermittlung
++ Anabella wünscht sich Paten! ++


Update 03.01.2021

Clumberland berichtet:

"Einige Monate leben Chico und Anabella mittlerweile auf Clumberland, nachdem sie ihre Familien verlassen mussten. Zwischenzeitlich ist die dritte unvergessene Pfote, Sunno, an seiner schweren Krankheit verstorben.

Ana hat sich schnell eingelebt und ins Rudel integriert. Am liebsten schnüffelt sie draußen oder liegt zugedeckt im Körbchen. Um 20 Uhr ist Schlafenszeit! Anabella ist so sensibel, dass sie keine lauten Töne mag, weder Gebell noch eine laute Stimme. Ihre Vergangenheit hat sie noch lange nicht ablegt, aber sie hat von Anfang an Vertrauen gefasst. Mit den Jahren wird ihre Erinnerung hoffentlich weiter verblassen. Sie darf sich jedenfalls hier ausruhen und nach ihrem Tempo leben.

Der kleine Chico ist ein sehr anhängliches Hundekind geworden, bei dem wir mit offenen Worten sprechen müssen. Seine Erkrankung hat sich in ihrer schlimmsten Form entwickelt und bereits neurologische Schäden hinterlassen, die nicht mehr reparabel sind. Ein Besuch kurz vor Weihnachten beim Neurologen mit MRT hat nochmal Hoffnung gegeben, sein Leben wenigstens noch eine Zeit zu verlängern. Chico hat nicht nur schwerste Epilepsie, sondern auch noch einen Gendefekt, der ihn restitent gegen Medikamente macht, die das Gehirn unterstützen sollen. Das ist eine so seltene Kombination, die ungünstiger nicht sein könnte, ja, nahezu absurd erscheint. Nun können wir nur den Erfolg der neuen Therapie abwarten.

Eine lange Zeit hatten wir keine Hundekinder mehr als Hospizhunde bei uns. Es ist keine einfache Situation mit einem so schwer kranken Tier zu leben und dabei zu wissen, dass Chico mit der Krankheit geboren wurde und nie eine Chance auf ein gesundes, langes eben hatte. Ständig sind wir als Menschen in der Situation abzuwägen und Entscheidungen zu treffen, die bei einem so außergewöhnlich lieben und lebensfrohen Hund mehr als schwer fallen. Und doch gibt es eine andere Seite der Liebe, welche die Entscheidung einfacher macht. Wir werden diese letzte Entscheidung treffen und damit leben müssen. Das ist immer noch einfacher als an Chicos Stelle zu sein.

Egal ob die sensible Ana, die so von den Menschen verraten wurde oder der sterbenskranke Chico oder die anderen fünfzehn Hunde, die wir bereits aus dem Refugio in Andujar begleiten dürfen und durften. Wir sind sehr froh, diese besonderen Hunde bei uns zu wissen und sie bis zum letzten Atemzug zu begleiten."

-----------------------------------------------------------------------

Update 23.08.2020

Anabella hat eine sehr sensible Seele. Der Umzugsstress und der Familienwechsel haben ihre Spuren hinterlassen. Glücklicherweise durfte Anabella vom ersten Tag an in ihrer Pflegefamilie zeigen, wie einfühlsam und gutmütig sie ist. Sie lebt dort entspannt und entwickelt sich zur Rudelmama.

Wir möchten diesem Seelchen keinen weiteren Verlust mehr zumuten, zumal sie die Pflegefamilie in so kurzer Zeit als ihr neues Zuhause ansieht. Deshalb haben wir entschieden, dass dieser tolle Hund für immer auf Clumberland leben darf.

-----------------------------------------------------------------------

Update 01.08.2020

Für unsere Schmusemaus Anabella endete das Glück der eigenen Familie bereits nach nur fünf Tagen. Sie musste gestern ihre Familie verlassen, weil man leider die Geduld für die Eingewöhnung nicht aufbringen wollte. Entgegen ihrer Offenheit allem und jedem gegenüber, die sie im Refugio zeigte, begegnete sie den männlichen Familienangehörigen zunächst ablehnend und mit Furcht.

Nach der langen Reise und dem Umzugsstress nichts Ungewöhnliches. Leider fehlte die Geduld, Anabella einfach erstmal in Ruhe ankommen zu lassen.

Doch wie immer steckt in jedem Ende auch ein Neuanfang: Anabella durfte als Notfellchen in Clumberland einziehen und bekommt dort nun alle Zeit, die sie braucht, um auf ihre dann hoffentlich "Für-immer-Familie" vorbereitet zu werden. Kaum in Clumberland angekommen, startete Anabella durch: Sie warf sich regelrecht in die Arme des Hausherrn, folgt ihm auf Schritt und Tritt und hat auch ihren Schlafplatz ganz nah bei ihm gewählt. Sie zeigt sich auch im vorhandenen Rudel als ganz unkomplizierte Hündin, ganz genau so, wie wir sie aus dem Refugio kennen. Nun suchen wir eine Traumfamilie für diesen Traumhund.

Anabella zeigte nach dem Transport eine Lahmheit vorne links. Da die Röntgenaufnahmen keinen Befund zeigen, bekommt sie auch hier die Zeit, sich zu regenerieren.

Unser ganz besonderer Dank gilt den Clumberländern: Danke, dass Ihr im Notfall immer für die Vergessenen Pfoten da seid! Ihr habt einfach ein riesengroßes Herz. :-)

-----------------------------------------------------------------------

Update 08.06.2019

Guckuck, ich bin Anabella, eine aparte Schönheit und möchte Euch mit meiner besonderen Art verzaubern; mein charmanter Charakter wird bestimmt jede Familie begeistern.

Warum Ihr Euch für mich entscheiden solltet? Meine außergewöhnliche Fellzeichnung spricht für sich... darüber hinaus habe ich ein tolles, liebes Wesen, bin aufgeschlossen und menschenbezogen - genieße jede Streicheleinheit sehr und würde am liebsten den ganzen Tag kuscheln.

Mit meinen Hundekumpels verstehe ich mich sehr gut, egal ob Rüde oder Hündin.

Was gibt es noch zu wissen? Als Pointer gehöre ich zu den Jagdhunden, bin also für meine sanfte Art bekannt, möchte aber auch dementsprechend ausgelastet werden. Am liebsten in der Natur über Stock und Stein springen, lange Wanderungen genießen, aber auch mein kluges Köpfchen will gefordert werden. Für jegliche Form der Nasenarbeit lasse ich mich bestimmt begeistern.

Worauf wartet Ihr noch? Ich würde so gern das Herz einer lieben Familie erobern...

Eure Anabella

-----------------------------------------------------------------------
04/2019


-----------------------------------------------------------------------

Andújar, den 19.07.2018

Anabella verbrachte die vier Jahre ihres Lebens bei einem Jäger, der in ihr nur ein Objekt sah. Sie sollte jagen und Welpen bekommen, das reichte. Ihr Besitzer gab sie bei uns ab, da sie sich erschrak, wenn er schoss. Da Anabella sich damit nicht als Jagdhund eignete und er sowieso genügend Hunde hatte, hatte er für die Pointerhündin keine Verwendung mehr. Gebracht wurde Anabella eingepfercht in einer winzigen Box, so groß wie eine Fuchsfalle. Dazu fehlen einem wirklich die Worte…

Trotz ihres schweren Lebens (oder gerade deshalb) ist Anabella vom ersten Tag an glücklich im Refugio. Sie versteht sich mit den anderen Hunden, egal ob Rüde oder Hündin, tobt herum und sucht unsere Nähe, wann immer es geht. Sie ist so süß und freundlich! Anabella hat einen tollen Charakter und ist ein echtes Goldstück.

Wir wünschen uns für die hübsche Hündin Menschen mit Jagdhundeerfahrung bzw. -interesse, die Anabella ein Zuhause geben möchten, das sie nie wieder verlassen muss. ♥


Melanie Berger hat eine Patenschaft für Anabella übernommen :o)
Vielen lieben Dank dafür!
   RSS-Feed
   Facebook
   Twitter
   Instagram
   Youtube